Marktterrassen in Hainichen

  • Das Thema hatten wir bereits. Nun gibt es Neuigkeiten:


    http://www.freiepresse.de/LOKA…t-sich-artikel8994156.php


    Hoffen wir mal inständig, dass das ganze Projekt noch platzt.


    Eigenartig, dass dieses Monstrum überhaupt genehmigt wurde, heißt es auf der Homepage der Stadt doch:


    Die Stadt Hainichen hat für die Erhaltung des


    historischen Stadtkernes eine Erhaltungssatzung


    gemäß § 172 Baugesetzbuch (BauGB) aufgestellt.


    Das Erhaltungsgebiet erstreckt sich über 37 ha im


    Stadtkernbereich. Dabei steht als städtebauliche


    Zielstellung die Modernisierung und Instandsetzung der


    gesamten Altstadt, die Erhöhung der Attraktivität der


    Innenstadt als Einkaufszentrum, die Wiederherstellung


    des historischen Erscheinungsbildes von Straßen und


    Platzbereichen und die Renaturierung der Striegis, die Erhaltung der historischen Gebäudesubstanz


    und die


    Lückenschließung durch Neubebauung an zentralen


    Standorten.



    Quelle:
    http://www.hainichen.de/index.…6e6a1ef81a4242bf32298ee15


    In dieser Broschüre rühmt sich die Stadt (allen voran der Bürgermeister) noch der großen Erfolge, die 20 Jahre Stadtsanierung mit sich gebracht haben:


    http://www.hainichen.de/files/…6e6a1ef81a4242bf32298ee15


    Im Ortskern hatte sich seit der Wende tatsächlich viel getan, viele Häuser erstrahlten in neuem Glanz. Doch mit dem Abbruch der Häuser Mittweidaer Straße 1 und 3 wurde das Ganze ad absurdum geführt. Ganz zu schweigen von der geplanten Neubebauung, die sich überhaupt nicht in die historische Umgebung fügen will. In der Entwurfszeichnung (vgl. den obigen Artikel) wird diese Umgebung denn auch völlig ignoriert, sondern so getan, als stünden rechts ind links ähnliche Klötze. Das bislang geschlossene Markt-Ensemble hat bereits jetzt großen Schaden genommen.

  • Moment, schön langsam für nicht so Informierte. Ist das geschlossene Marktensemble von Hainichen tatsäch schon Geschichte?
    Wie groß ist der bisher verursachte Schaden?

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Nun, die alten Häuser sind ja schon weg, es existiert eine Baulücke. Der Schaden könnte nur abgewendet werden, wenn diese wieder adäquat bebaut würde.

  • Das ist ja entsetzlich! Hatten wir das diskutiert (nicht dass das jetzt noch von Bedeutung wäre!)?
    Angesichts dieses Skandals ist allerdings die Nachfolgebebauung ziemlich sekundär.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Angesichts dieses Skandals ist allerdings die Nachfolgebebauung ziemlich sekundär.


    Das mag stimmen. Aber natürlich ist sekundär auch nicht gleich egal. Der Skandal ist leider passiert, jetzt muss man versuchen, den Schaden für den Rest zu begrenzen. Aber hinsichtlich der Beurteilung von "Brüchen" und "angepassten Neubauten" sind wir in diesem Forum natürlich nicht alle einer Meinung.


    Übrigens folgendes Zitat aus dem oben verlinkten Artikel ließ mich schmunzeln:

    Quote

    Die Marktterrassen in Hainichen im Model.


    Ich fragte mich, wie wohl die Terrasse, auf der das Model steht, in das Model gelangen kann... :lachentuerkis: