Potsdam - Kleines Holländisches Viertel

  • Interessante Neuigkeiten vom Holländischen Viertel:


    Quote

    Neben der Französischen Kirche sollen drei Häuser im holländischen Stil wiedererrichtet werden, die 1988 für den Hubschrauberlandeplatz des damaligen Bezirkskrankenhauses, heute Bergmann-Klinikum, abgerissen wurden.


    Die Wiederherstellung der einstigen Karreestruktur ist Bestandteil der Ausschreibung. Die strengsten Kriterien gelten dabei für die zwei Häuser im holländischen Stil in der Charlottenstraße. Straßenfront und Giebel müssen originalgetreu „in naturrotem Sichtziegelmauerwerk“ rekonstruiert werden. ... Da das dritte Holländerhaus nach Angaben der Stadt vor dem Abriss nicht umfassend dokumentiert wurde, sind die Vorgaben für den Wiederaufbau weniger streng. Den nördlichen Abschluss des Karrees bildete vor dem Krieg ein fünfgeschossiges Gründerzeithaus. Diese massive Bebauung soll nicht wiederkehren. Erlaubt sind drei Geschosse und ein Flachdach. Eine moderne Fassade ist möglich, sie soll aber Bezug zu den Holländerhäusern nehmen.


    Sollte die PWG den Zuschlag erhalten, könne zur Jahreswende 2011/12 Baubeginn sein, 2013 sei dann mit der Fertigstellung zu rechnen, sagte Gay

    http://www.pnn.de/potsdam/370430/


    Bild aus dem Artikel: http://www.pnn.de/content/imag…zkirche01.jpg.3408183.jpg


    Karte: http://www.bing.com/maps/?v=2&…C%20Deutschland&q=Potsdam

  • Das sind gute Neuigkeiten! Die Französische Kirche steht heute in dieser Ecke ziemlich allein verloren da.

  • http://www.maerkischeallgemein…he-Hollaenderhaeuser.html


    Die 3 holländischen Häuser sollen rekonstruiert werden. Das ist zweifellos eine tolle Nachricht, aber der gläserne Verbinder ist unnötig.

    In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.


    Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.

  • Hallo zusammen,


    die beiden Holländerhäuser in der Charlottenstraße, neben der Französischen Kirche, kommen wieder. Jedoch nicht ganz originalgetreu. Meldung in der PNN.


    [Edit 25.07.2013] Auch die Märkische Berichtet.
    Anmerkung meinerseits: der dortige "Luftpost" hat sich unter diesem Namen bei der CMS-Systemumstellung der Märkischen schneller angemeldet als ich und postet nun scheinbar in meinem Namen und meiner Grußformel. Jedoch sind dessen Inhalte nicht identisch mit meiner Meinung.


    Grüße aus der Hauptstadt der kleinen DDR
    Luftpost

    Ich wurde angewiesen meine Signatur zu ändern.

    Seis drum.

    Edited once, last by Luftpost ().

  • 2013:

    Hallo zusammen,


    die beiden Holländerhäuser in der Charlottenstraße, neben der Französischen Kirche, kommen wieder. Jedoch nicht ganz originalgetreu. Meldung in der PNN.


    [Edit 25.07.2013] Auch die Märkische berichtet.


    2011:


    Hier ist die historische Vorkriegssituation im Luftbild zu sehen:

    Quelle: http://www.bildindex.de


    Also direkt rechts neben der Französischen Kirche an der SO-Kante des Bassinplatzes.


    Eindrückliche Fotografie der betreffenden Stelle aus dem Jahr 1986


    Bericht mit Abbildung bei der Potsdamer Wohnungsgenossenschaft 1956


    Gibt es vor Ort schon etwas zu sehen/zu berichten?

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Durchaus ein Projekt, was positiv zu betrachten ist. Getrübt wird dies aber natürlich durch die sehr unerfreuliche Entwicklung bei einer Vielzahl von Einzelprojekten in Potsdam. Der Stillstand am Stadtkanal war in den vergangenen Jahren bereits sehr unbefriedigend, die vorläufige Einstellung des Projekts war daher aber auch nicht sonderlich überraschend. auf der anderen Seite läuft dieses Projekt niemandem davon, weil man hier auch in 10 Jahren ohne Probleme wieder anknüpfen kann.


    Viel problematischer ist die Lage rund um das Stadtschloss. Der Flottenneubau wäre eine Katastrophe und würde das gesamte Areal um den Lustgarten um Jahrzehnte zurückwerfen. Noch beunruhigender ist aber die politische Lage. Sollte die Rathauskooperation zerbrechen, bedeutet dies wohl nichts Gutes, weil es die Tür für einen linken Bürgermeister weit öffnen könnte. Sollte dies passieren, könnte der Wind in Potsdam endgültig drehen.

  • Hallo,


    nun sollten wir uns den aktuellen Stand zum "Kleinen Holländischen Viertel" ansehen:
    Hier geht inzwischen richtig was los. Leider fehlen mir z.Z. noch Informationen zum Bauablauf.




    Panorama. Rechts das Klinikum "Ernst von Bergmann"




    Baugrube. Im hinteren Teil sind wohl alte Fundamente zu erkennen.


    Blick von der Französischen Kirche zum Klinikum.



    Blick von der Rückseite der Kirche von der Hebbelstr. zur Charlottenstr.


    (c) Autor, 18.11.2013


    Herzliche Grüße aus der Landeshauptstadt Potsdam

  • Hallo,


    um die Sache abzuschließen, nun die aktuellen Daten:


    Grundsteinlegung: 26.11.2013, 9:00 Uhr in Anwesenheit des OB


    Fertigstellung des Projekts: Ende 2015


    Geplante Bausumme: 6,3 Mio. €


    Bauherr: Potsdamer Wohnungsgenossenschaft PWG 1956




    Viele Grüße aus der Landeshauptstadt Potsdam

  • Liebe Freunde,


    mit etwas Verzögerung ist es nun soweit. Wie die Online Ausgabe der Potsdamer Neuste Nachrichten (PNN) schreibt, wurde heute der Grundstein gelegt für die bis 2015 zu errichtenden Holländerhäuser. Die 1988 wegen Baufälligkeit abgerissenen Häuser sollen barrierefrei sein so das auch ältere Mitbürger dort einziehen können. Es sollen 30 Dreizimmer- Wohnungen entstehen mit einen Quadratmeterpreis von 12,00 Euro.


    http://www.pnn.de/potsdam/808104/


    Viele Grüße :lehrer:

  • Liebe Freunde,


    ich finde es ein wenig paradox, dass die drei Gebäude wegen Baufälligkeit und wegen eines Hubschrauberlandeplatzes im Jahr 1988 abgerissen werden musste und noch die DDR - Stadtverwaltung beschlossen hatte die drei Gebäude zu einen späteren Zeitpunkt wieder aufzubauen.


    Paradox.....!!!!


    Viele Grüße :lehrer:

  • Paradox aus heutiger Sicht. Aus den Zeiten des Umbruchs, wo sich die im Sattel Sitzenden angesichts der Bürgerbewegung nicht mehr im Besitz ihrer Allmacht wussten, keineswegs.

  • Hallo,


    nun sollen wieder aktuelle Informationen zum Thema folgen. Ein kleiner Blick in die Vergangenheit sei gestattet:



    Aufnahme: Ansichtskarte


    Die Gloriette war vor längerer Zeit zum Wiederaufbau vorgesehen. s. http://www.potsdam-wiki.de/index.php/Gloriette
    Wird man inzwischen vergessen haben... :kopfschuetteln:



    Aufnahme: Ansichtskarte, vor 1945


    Blicke vom Ernst-von-Bergmann-Klinikum



    Farbfotos: Autor, 22.02.2014


    Es ist immer ein bisschen schwierig, bei laufendem Krankenhausbetrieb Fotos zu machen... :wink:


    Schöne Grüße aus der Landeshauptstadt.. :thumbup:

  • Hallo,


    die Bauarbeiten gehen voran, nur ist leider durch die immer üpppiger werdende Vegetation viel verdeckt worden. Zum besseren Verständnis habe ich mal gleich noch die historischen Fotos mit angehängt:


    1986


    1988, vor dem Abriß


    20.04.2014



    PNN, Arch. Knopf




    Farbfotos: Autor, 20.04.2014


    Schöne Grüße.. :thumbup:

  • Eines der wirklich hervorragenden Projekte in Potsdam Innenstadt, das auch in die Realisierung geht. Danke für die Fotos, besondern interessant sind stets die Aufnahme, die den Altbestand mit schon intakter DDR-Architektur zeigen. Das, was man heute als Ungleichzeitigkeit empfindet war eben doch schon einmal gleichzeitig.


    Fraglich ist nur die Ansicht der Häuser von der anderen, Moltkestraßenseite bzw. Bassinseite aus. Gibt es da eine Ansicht des Geplanten?

    „Ärzte können ihre Fehler begraben, aber ein Architekt kann seinen Kun­den nur raten, Efeu zu pflanzen.“
    George Sand

  • Hallo,


    mal sehen, ob wir Bilder finden, die wenigstens halbwegs aussagekräftig sind.


    ...vor 1945, mit Einträgen der heutigen Straßennamen



    Entwurf 2013. Für den Gestaltungsrat Potsdam



    Blick von der Hebbelstraße. Diesen Entwurf hatte der Gestaltungsrat abgelehnt. Die fanden das Sattelgeschoß nicht so berauschend.



    Entwurf 2013. Der Gestaltungsrat hatte diesen Entwurf favorisiert (ohne Sattelgeschoß).

    Arch.Knopf

    Schön oder nicht? Der Zustand vor 1945 war auch nicht so umwerfend (jedenfalls aus dieser Sicht)...


    Schöne Grüße aus Potsdam... :thumbup:

  • Danke, das ist sehr informativ! An der Moltkestraße standen vor '45 offenbar 08/15-Gründerzeithäuser und keine Holländerbauten. Die Straße hatte ja noch nicht den Knick hinter der französichen Kirche (wie heute). Trotzdem wäre es natürlich schöner gewesen, wenn sich auf der Seite die Holländerhäuser weiter gezogen hätten. Aber verlagen kann man das natürlich angesichts der Vorgängerbauten kaum.


    Den Bau mit dem Staffelgeschoss finde ich auch unpassend. Ob ein dreigeschossiger Schießschartenbau im Lüscher-Syle mit versetzten Fenstern hier die richtige Antwort ist wage ich zu bezweifeln. Zu modisch für diesen Ort, schließlich soll die Moltkestraße den Bassinplatz rahmen. Aber die Styroporkiste wird nicht ewig stehen.


    Gibt es eigentlich historische Fotos zur Charlottenstraße Ecke Berliner Straße? Nordöstlich der Kanaloper war der Blockrand ja geschlossen und heute ist östlich des Hochhauses auf dem Bauplatz der Kanaloper (das mit dem Fahrradladen drin) ja noch ordendlich Platz. Das Grundstück gehört der gleichen, offenbar bauwilligen Genossenschaft, die auch das "kleine holländische Viertel" errichtet.


    Kleines, holländisches Viertel:



    Am Kanal/Charlottenstraße


    „Ärzte können ihre Fehler begraben, aber ein Architekt kann seinen Kun­den nur raten, Efeu zu pflanzen.“
    George Sand

    Edited 3 times, last by Konstantindegeer ().