ISIS-Milizen zerstören Moscheen

  • Quote

    Übrigens, ISIS sind keine echten "Muslime". Dass Muslime Richtung Mekka beten, und nicht Richtung Washington, das weiss ja sogar ich. Sie haben komischerweise Amerikanische Waffen, schlachten Christen und Muslime gleichermaßen ab, zerstören Muslimische Kulturgüter und greifen Muslimische Staaten an - aber aus irgendeinem seltsamem Grunde lassen sie den Hauptfeind der Islamterroristen, nämlich Israel, völlig in Ruhe. Obwohl sie sich nur wenige Kilometer von der Grenze zu Israel aufhalten.


    Bei Verbrechen muss man immer fragen: Cui bono - Wem nützt es.


    Sogar der König der Verschwörungstheorien, Jürgen Elsässer, sagte einmal: Cui bono alleine reicht nicht. Wenn Cui bono reichen würde, dann hätten die Österreicher den Erzherzog Franz Ferdinand selbst ermordet (um einen Vorwand zum Angriff gegen Serbien zu haben). Es müssen auch schon die Fakten stimmen.


    Ansonsten täten historische Kenntniss gut: Die Wahhabiten haben bereits Anfang des 19. Jahrhunderts ebenfalls andere Muslime tyrranisiert, muslimische Kulturgüter zerstört und gegen andere Muslime gekämpft. Ein amerikanischer Einfluss dürfte wohl zu dieser Zeit ausgeschlossen werden. Religiöse Fanatiker stürzen sich also duchaus gerne auf "irregeleitete" gemäßigte Glaubensbrüder. Haben sie schon immer getan, dafür braucht man keine Verschwörungstheorie.


    Was soll der IS schon gegen Israel machen (ganz abgesehen davon, dass er dafür vor der Schwierigkeit stünde, erst einmal muslimische Gebiete unter Kontrolle zu bringen, die momentan nicht unter seiner Kontrolle stehen). Die Israelis mit ihrer High Tech-Armee würden die Sch**** aus dem IS rausballern. Es ist völlig nachvollziehbar, dass der IS erst einmal Kontrolle über muslimische Räume (bei gleichzeitiger Eliminierung von Minderheiten) erlangen will, bevor er sich äußeren Feinden zuwenden will.


    Sorry, aber deine Analyse ist weder rational noch zeugt sie von Hintergrundwissen.

  • Inwieweit ISIS an diesen Zerstörungen beteiligt war, oder ob es bei den Kämpfen zwischen Assad-Regierungstruppen und anderen islamistischen Rebellen passierte, entzieht sich meinen Kenntnissen. Aber, interessant ist, dass sich ein Berliner Museum für Rekonstruktionen einsetzt. Wenn auch nicht in Deutschland. Aber immerhin.


    Berliner Museum unterstützt Rekonstruktion historischer Bauwerke in Aleppo
    Im Rahmen des "Syrian Heritage Archive Project"
    https://www.derstandard.de/sto…ischer-bauwerke-in-aleppo

  • Ah, Aleppo.
    Mitte/Ende der 90er hörte ich von jemand, die diese Stadt besucht hatte, daß es dort Aktivitäten von Deutschen gäbe, die alten Kaufmannshäuser wieder zu restaurieren.
    Irgendwann später, es war wohl in den Nullerjahren, stieß ich mal auf einen Zeitungsartikel, die Häuser wären nun restauriert und man hätte einige zu Hotels umgebaut, und der Tourismus laufe immer besser.
    Dann war irgendwann der Krieg und man hörte nichts mehr von den Häusern in Aleppo oder Tourismus.
    Also, in Aleppo wurde schon seit Jahrzehnten deutsches Geld in Restaurationen gesteckt, wer das genau war, weiß ich nicht, ich weiß überhaupt nichts genaueres, nur DASS diese Stadtentwicklungsaktivitäten stattfanden.

  • Versteh ich nicht die Frage. Gdansk: Wiederaufbau, aber für wen?

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.