Kirchberg an der Jagst (Galerie)

  • Etwa 3km von der Autobahn Nürnberg – Heilbronn entfernt baut sich die Stadt von Süden kommend auf:

    links ev. Stadtkirche, dann mit den hohen Dächern Alte Lateinschule und Kornhaus, davor die Stadtmauer, der alles überragende Stadtturm und das Schloss. Im Vordergrund die Vorstadt.
    Das ganze schmuck, vergleichsweise wenig entstellt und sehr übersichtlich, vgl. Langenburg oder Vellberg. Ich hätte mir ja Kirchberg größer vorgestellt...



    Hübsche Vorstadtbebauung, dahinter der Stadtturm.



    Über den Graben geht es ins eigentliche Städtle. Der Stadtturm selbst 45m hoch und um 1400 erbaut, als Kirchberg nach Verpfändung zu gleichen Teilen den Freien Reichsstädten Rothenburg, Dinkelsbühl und Schwäbisch Hall gehörte. Dieser Zustand währte immerhin von 1398-1562.



    Stadtgraben Richtung ev. Stadtkirche



    In der beengten Situation nicht gänzlich drauf zu bekommen: Stadtturm und Stadttor



    Das Stadttor von 1774, im Gebäude heute die Turmstuben.


  • Eingang ins Städtle



    Das ehem. Kornhaus, 1494/96 errichtet mit je drei Gast- und Schlafstuben für die oben genannten Reichsstädte.




    Bildarchiv Foto Marburg



    Das rote Gebäude ist das Haus Hiller (Schloßstr. 2) von 1728, dahinter die Stadtmauer




    Das ev. Pfarrhaus (Schloßstr. 14), dat. 1615, ältester Profanbau der Stadt.


  • Der zentrale Platz im Städtle, links angeschnitten das Rathaus, auf dem Platz der Vierröhrenbrunnen.



    Gleiche Blickrichtung, Standpunkt etwas weiter nördlich im Ehrenhof; erste zum Schloss gehörende Gebäude, das Wachhaus von 1767.



    Der Ehrenhof Richtung Norden mit Grabenbrücke (Schilderhäuschen mit hohenlohischem Phoenix) und Corps de Logis.
    Das heutige Schloss ersetzt eine Burganlage des 13. Jh., wurde 1590-97 erbaut und 1738-56 z. T. barock verändert und erweitert. Von 1562 an war Kirchberg hohenlohische Residenzstadt, von 1690 bis 1861 Residenz der 1764 in den Reichsfürstenstand erhobenen Grafen von Hohenlohe-Kirchberg.



    Ausblick vom Schloss ins Tal der Jagst.



  • Vielen Dank für diese sehr schöne Bilderserie! Leider sind in Baden-Württemberg nur sehr kleine Ort so gut erhalten wie Kirchberg. Und das ist einer der schönsten Blicke in ganz Baden-Württemberg:


    Bildarchiv Foto Marburg:

  • Besten Dank, Markus, für die wunderbare Galerie. Du hast wie immer gute Aufnahmen gemacht, die sich gegenseitig ergänzen und einen guten räumlichen Eindruck vermitteln. :applaus:



    Das Gartenhäuschen im Kleinen Park am Neuen Weg:
    http://www.burgenstrasse.de/sh…rt=&sel=s&sid=46&gdet=471
    http://www.burgenstrasse.de/up…rg-Tischbeinhaeuschen.jpg


    Die Orangerie im Hofgarten:
    http://www.panoramio.com/photo/53083256


    Am Neuen Weg die Katharinenruhe, eine künstliche Ruine:


    Quote

    „Katharinenruhe“ unterhalb des Kirchturms, künstlich 1795 errichtete Turmruine aus Steinen des Bergfrieds der staufischen Burgruine Leofels, gotische Fenster, Jahreszahl 1483; Reste zweier Torbogen.

    (http://www.burgenstrasse.de/sh…rt=&sel=s&sid=46&gdet=471)

  • Ob sich dieser wunderbare Anblick heute noch bietet? Oder ist wie manch anderswo alles zugewachsen (würde ich mal annehmen)?


    Vom Kleinen Park habe ich auch ein paar Aufnahmen:

    Kleiner Park am Schloss, sog. Neuer Weg, mit Gartenhäuschen und ein paar Veitshöchheim imitierende Skulpturen.




    Unter der Grabenbrücke



    Ev. Stadtkirche von 1730, 1929 ausgebrannt und dementsprechend innen aussehend...




    Bildarchiv Foto Marburg



  • Alte Lateinschule, heute wie das Portal erahnen lässt Museum



    Die steil abfallende Südostseite des Städtchens mit bunt blühenden und duftenden Gartenterrassen.





    Schloss, Ostseite

  • Theodor Fischer war auch in Gaggstadt (ein Ortsteil von Kirchberg) tätig:



    Die harmonische Stadtansicht von Südosten


    Abschließend noch vom jenseitigen Jagstufer:



    Bildarchiv Foto Marburg

  • Diese tolle Ansicht von Kirchberg war mir bis vor paar Tagen, als ich das Foto im Bildindex entdeckte, völlig unbekannt. Das Hohenloher Land hat ja auch heute noch eine deutschlandweit wohl einzigartige Burgen- und Schlösserdichte und das ständige Auf und ab sowie die eingeschnittenen Täler von Kocher und Jagst, da fährt man gerne mal wieder hin.


    Fortsetzung folgt voraussichtlich im Hohenlohekreis, im APH-Forum noch gänzlich "weißes Papier".

  • Auf diesem Foto sieht Kirchberg ja wie eine große Residenzstadt aus. Die exponierte Lage macht das Städtchen aus manchen Perspektiven weit größer, als es ist. So mancher Besucher, der von dieser Seite kam, wird enttäuscht gewesen sein, nachdem er das Stadttor durchschritten hatte :)

    Quote

    Aber genau die Größe ist in diesem Fall doch das, was den Reiz der Stadt ausmacht. Kleine befestigte Städte mag ich sehr gerne. Um so enger der Mauerring, um so besser, selbst wenn es gar keine beeindruckenden Denkmäler gibt (was ja hier wirklich nicht der Fall ist!).


    Über weitere Galerien der Gegend würde ich mich freuen...