Dortmund - Altes Rathaus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also, ich fände es gut. Genau an dieser Stelle. Eine herrlich verrückte Idee. Da hat man eben den Kontrast, den sich die Architekten doch immer so wünschen. Ein Stachel im Fleisch, wie der "Zuckerhut" in Hildesheim. Und vielleicht würde eine Reko ja auch Veränderungen des Umfelds irgendwann nach sich ziehen. Doch, unbedingt her mit dieser Rekonstruktion!
    • Ich halte nichts davon, ein historisches Gebäude wie das alte Rathaus einfach an einer anderen Stelle zu rekonstruieren.

      Aber ihr habt recht: Wenn man nur das alte Rathaus rekonstruieren würde, sähe es auf dem Alten Markt wirklich ziemlich verloren aus. Wenn man aber den gesamten Komplex zwischen altem Rathaus und Krone am Markt rekonstrieren würde, wäre das Rathaus zumindest von einer Seite aus besser eingerahmt. Diesen Gebäudeteil müsste man dann ja ohnehin mit vorziehen, damit die historische Bauflucht wiederhergestellt werden würde. Und durch die Passage würde das alte Rathaus zumindest baulich ein wenig vom modernen Sporthaus getrennt. So könnte auch ein spannender Mix aus Klassischer und Moderner Architektur entstehen.

      @ Leipziger: Vielen Dank für die Fotomontage! Auch wenn die Positionierung des alten Rathauses nicht ganz richtig war. Es stand neben dem Eingang in die Kleine Einkaufspassage.
    • Ich bin ortsfremd und kann wenig tun, als später vielleicht mal einen kleinen Betrag spenden (wie ich es beim Rathaus Wesel gemacht habe). Aber für Euch vor Ort wäre es das große Projekt, um nachhaltig etwas für Dortmund zu tun. Legt los Leute, in einer Gruppe organisiert und mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen. Es könnte ein großer Erfolg dahinter schlummern. :daumenoben:
    • @Nök: wenn der historische Standort des Rathauses im Moment frei ist, dann ist heute der Moment da, um diese Idee energisch zu verbreiten. Möge es dazu kommen! Es gibt in der ehem. Dortmunder Altstadt auch ein kleines Theater, das abgerissen wird, wo sich früher ein wunderschönes Giebelhaus einer Brauerei befand, habe ich gelesen. Wenn hier auch eine Rekonstruktion käme, würde Dortmund wieder ein bißchen zu den anderen westfälischen Metropolen wie Münster, Bielefeld, Soest passen.
      Bist Du dir übrigens bewußt, daß Dein Forumsname gleichlautend, aber in anderer Orthographie, auf Niederländisch der Imperativ eines bestimmten Verbs ist?
      VBI DOLOR IBI VIGILES
    • @BM
      Der Vorschlag lautete offenbar auf disloziierten Wiederaufbau (was aber immer noch höchst wünschenswert wäre).

      nachdem es - offenbar abgesehen von noek - keine bestimmten Verben, sondern nur bestimmte Artikel gibt, wären wir an einer möglichst genauen Übersetzung äußerst interessiert.
      ... dass jeder troglodytischen Lebensart, beruht sie nur fest in sich selbst, etwas schlechthin faszinierendes eignet, überhaupt für solche, die einen Ansatz dazu schon besitzen und mitbringen, der dann nur noch einer gewissen Entwicklung bedarf. (HvD)
    • Offenbar war der von neuk präsentierte 'Artikel' nur eine Collage von einem Bild und Zeitungsartikeln aus der Vergangenheit, die zu einer nicht erfolgten Rekonstruktion des alten Dortmunder Rathauses aufriefen.
      Leider! Heute steht dort ein postmodernes Kaufhaus wie überall auch.
      Zur Name von neuk lasse ich ihn gerne noch was selber forschen.
      VBI DOLOR IBI VIGILES
    • Ich würde sehr gerne einen neuen Anlauf wagen. :smile:

      Schließlich handelte es sich beim Alten Rathaus um das älteste aus Stein gebaute Rathaus Deutschlands. Außerdem war die Architektur des Alten Rathauses auch Vorbild für viele andere Rathausbauten im westfälischen Raum. Ein Wiederaufbau wäre nicht nur dringend notwendig, sondern auch lange überfällig!

      Projekte wie die Frauenkirche in Dresden oder die Stadtschlösser in Berlin und Potsdam zeigen, dass Rekonstruktionen möglich sind. Vielleicht kamen die ersten Versuche für den Wiederaufbau ein wenig zu früh....Wann wenn nicht jetzt könnte man einen neuen Versuch starten?

      Der Alte Markt könnte mit dem Alten Rathaus sein Herz zurückbekommen. Einen Wiederaufbau könnte man über Spenden finanzieren. Im Ratskeller könnte man dann Gastronomie ansiedeln, im Erdgeschoß könnte ein Touristeninformationszentrum einrichten und den Ratssaal für unterschiedliche Veranstaltungen nutzen. Die Attraktivität der Innenstadt damit könnte deutlich steigen.

      An der Stelle des Alten Rathauses steht heute der Komplex Krone am Markt. Ein schlichter und verwechselbarer Bürobau. Das gesamte Quartier mit Krone am Markt und dem Hansa Carrè gehört heute der Dortmunder Immobilienfirma Dreier. Ich denke daher schon, dass es die Möglichreit gäbe, mit der Firma Dreier das Alte Rathaus und die Krone am Markt nach historischem Vorbild zu rekonstruieren. Dadurch würde auch ein interessanter Kontrast zwischen dem historischen Rathaus und dem sehr modernen Karstadt Sporthaus entstehen.

      Vielleicht sollte man es zunächst so machen wie in Berlin und das Alte Rathaus mit einer 1:1 Simulation wieder in das Gedächtnis der Bürger zurückholen. Dann würde sichtbar, wie sehr das Alte Rathaus am Alten Markt fehlt und man könnte mit der Diskussion über den Wiederaufbau beginnen. Denn ein Problem ist, dass das Alte Rathaus bei vielen Bürgern in Vergessenheit geraten ist.

      Wenn man aber sieht, wie man hier in Dortmund mit den letzten verbliebenen historischen Bauten wie dem alten Museumsgebäude am Ostwall umgeht, kann man große Zweifel bekommen, ob ein solches Unternehmen hier durchzusetzen ist. Die Bausubstanz des alten Museums am Ostwall ist über 100 Jahre alt. Dennoch hat man das Gebäude nicht unter Denkmalschutz gestellt. Nun hat die Stadt das Gebäude zum Verkauf ausgeschrieben. Es hat sich ein Investor durchgesetzt, der es abreißen und stattessen Wohnungen dort bauen will. Inzwischen hat sich auch eine Bürgerinitiative für den erhalt des Gebäudes gegründet. Am 10. April soll der Rat abschließend über das Schicksal des Gebäudes abstimmen.
    • ...entschuldigung

      Ich hab mich hier schon länger nicht blicken lassen!
      @Brandmauer: Du hast mich jetzt neugierig gemacht, welcher Imperativ eines bestimmten Verbs auf niederländisch ist Nök denn?
      Und ja, natürlich war mein präsentierter 'Artikel' nur eine Collage von einem Bild und Zeitungsartikeln aus der Vergangenheit.
      Dennoch versuchen wir jetzt, Dortmunder und andere Interessierte wachzurütteln, und zwar HIER
      @ wrocky83 :daumenoben: deine Aussage solltest auch im SSC posten.
      Denn der besagte "überdimensionierter postmoderner Einkaufstempel für Sportartikel einer Kaufhauskette" steht nicht an der Stelle
      des alten Rathauses, der alten Krone und dem Haus 'Zum Spiegel'.
      Dort steht wie schon von wrocky83 erwähnt, der neue Komplex Krone am Markt.

      Quelle: Heinrich Scholle

      Hier mal ein Foto:

      Quelle: Nök
      Bitte besucht uns im Thread -Dortmund | Rekonstruktion Altes Rathaus Visionen, Vorschläge & Bürgerinitative- im SSC.
      Man kann ja nicht immer alles in mehreren Foren gleichzeitig schreiben. Danke :zwinkern:
      - So fast as Düörpm -
    • Dieser "Krone am Markt"-Komplex ist ästhetisch so unterirdisch schlecht und einfallslos, dass man ihm keine lange Überlebensdauer wünschen kann. Spätestens bei einem Abriss/Umbau sollte man das Projekt Rathaus-Rekonstruktion im Hinterkopf haben. Aber vielleicht kann man schon vorher die Intiative für eine Rekonstruktion der Marktfassade ergreifen, die man dem Komplex vorblendet. Schöne Sache, wenn das ins Rollen käme...
    • janpmw schrieb:

      Im Ruhrgebiet scheint allgemein ein Aufschrei Richtung Rekonstruktionen ins Rollen zu kommen......
      Das ist aber eine sehr optimistische Sichtweise. Gut, beim Mercatorhaus sieht es ganz gut aus. Aber an eine Rekonstruktion der Rathäuser von Essen und Dortmund kann ich nicht so recht glauben.
    • Es hat keinen Sinn, auf das Mercatorhaus zu warten. Die Signalwirkung ist da nicht so überregional, wie wir uns das vielleicht wünschen.

      Ich unterstütze jedwede Bestrebungen für eine Dortmunder Rathaus-Initiative. Wenn ich da aus der Ferne etwas tun kann, gern. Den BVB mit einzubinden halte ich für einen immanent wichtigen Ansatz, die Unterstützung des Vereins allein würde das Ding wahrscheinlich mächtig ins Rollen bringen.

      Dann gäbe es endlich auch mal einen ordentlichen Schauplatz für die nächste Meisterfeier! ;)
    • Warum auf Optimismus mit Pessimismus antworten? ;)

      Realistisch betrachtet will das Ruhrgebiet attraktiver werden für seine Bewohner. Und es ist doch offensichtlich anhand der Erfolgsmethode anderer Städte beobachtbar, dass Rekonstruktionen einen erheblichen Teil dazu beitragen können. Also wird man diese zunächst erwägen - wenn ein Projekt erfolgreich durch ist, rollt die Welle.

      Die Flora in Köln dürfte bereits einiges an Strahlkraft entwickeln: Köln - Teilrekonstruktion des historischen Flora-Daches
    • Wer sagt denn, daß ich pessimistisch bin? Ich sehe die Tatsachen lediglich etwas anders. Nur weil mal jemand den möglichen Wiederaufbau eines Rathauses erwähnt, würde ich noch nicht von einem allgemeinen Aufschrei nach Rekonstruktionen sprechen. Wie gesagt, in Duisburg sieht es mit dem Mercatorhaus derzeit recht gut aus. Aus Essen oder Dortmund habe ich, außer Träumereien, noch nichts Konkretes gehört. Freuen würde ich mich darüber allemal.

      Ob das Ruhrgebiet versucht attraktiver zu werden, kann ich nicht sagen. Alle aktuellen Baumaßnahmen, die mir in diesem Gebiet einfallen, tragen, meiner Meinung nach, nicht besonders zur Attraktivität bei. Wenn man jetzt mal von der Hörder Burg absieht. :wink:

      Außerdem glaube ich, daß die Baumaßnahmen an der Kölner Flora, außer in Köln, kaum bekannt sein dürften. Möglicherweise ist das doch etwas pessimistisch? :augenrollen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ZeitMaschinist ()

    • Sicher, das will ich gar nicht bestreiten.

      Aber ich sehe es u.a. auch als Aufgabe dieses Forums und des Stadtbild-Vereines, Projekte wie diese bekannter zu machen und zu beleben. Wozu tollen wir sonst hier herum? Um noch in 20 Jahren rumzujammern? Glaube ich nicht, da geht mehr.

      Zum Dortmunder Rathaus müsste sich jetzt eine Initiative zusammentun. Mit Unterstützung von Grundbesitzern, BVB und Medien müsste das was werden. Zur Not auch ohne. ;)
    • Auch, wenn ich weiß, dass ich damit in ein Wespennest steche:

      erbse schrieb:

      Wozu tollen wir sonst hier herum? Um noch in 20 Jahren rumzujammern? Glaube ich nicht, da geht mehr.
      Ja, doch....bei etlichen hier wird das so sein.
      "We live in the dreamtime-Nothing seems to last. Can you really plan a future, when you no longer have a past." Dead Can Dance - Amnesia

      "Why not reinventing something from the past, something combining, nature and art." Lebanon Hanover - Fall Industrial Wall
    • @Nök: eines gewissen Verbs wäre von mir besseres Deutsch gewesen, aber lassen wir diese Diskussion.
      Im Ruhrgebiet im weiteren Sinne sind das Mercator-Quartier in Duisburg und die weitere Entwicklung am Großen Markt in Wesel (ist eigentlich Niederrhein) im Moment die Projekte, wobei Rekonstruktionen am ehesten möglich scheinen.
      Für die alten Rathäuser Dortmunds und schon gar Essens braucht es wohl die Arbeit vieler Engagierter mit sehr langem Atem..
      VBI DOLOR IBI VIGILES

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brandmauer ()