Berlin-Neukölln

  • ist dort schon irgendwas passiert? Hier noch ein weiteres Bild:

  • Bis auf den reichhaltigen Verputz hätte man ja ein richtig schönes Berliner Mietshaus in den Dimensionen der Kaiserzeit.

    ja, bis auf die sprossenfenster die komischerweise genau wie die der Berliner Gründerzeit , bloß umgedreht sind(warum?). Außerdem finde ich es gut, dass endlich mal eine anständige Geschosshöhe, eine recht Gründerzeitliche Ecke und Vorallem endlich ein anständiges Dach verwendet werden.

  • ja, bis auf die sprossenfenster die komischerweise genau wie die der Berliner Gründerzeit , bloß umgedreht sind(warum?).

    Weil es keine Sprossenfenster sind. Die waagerechte Linie ist eine Brüstung, entweder als Absturzsicherung oder für Blumentöpfe.

  • Ist Ecke Hobrechtstraße nicht da, wo seit Jahren die ehemalige Tanke vor sich hinrottet? Starkes Haus auf jeden Fall. Hätte ich an der Sonnenallee nicht erwartet. Spricht aber für die fortschreitende Gentrifizierung, die hier aber auch dringend nötig ist. ;-)

  • Jeder Investor der in die Bezirke Neukölln, Kreuzberg und Friedrichshain investieren will, wird doch seit geraumer Zeit durch die politische Führung in diesen Bezirken vorallem den Grünen total ausgebremst. Das beste Beispiel ist doch das unendliche Gezerre mit dem Neubau des Karstadt Kaufhauses am Hermannplatz.

    Ich glaube das wird wieso nichts, da rudert das ganze Mainstream gegen solche Projekte, genau so wie sie es beim Berliner Schloss getan haben aber Gott sei Dank gescheitert sind.

  • Anbei ein Artikel zur Sanierung des Passage Kinos, welches in einem 1910 erbauten, neoklassizistischen Gebäude beheimatet ist.



    Quote

    Das Passage Kino in Berlin-Neukölln hat eine lange Geschichte mit vielen Veränderungen hinter sich. Bereits 1910 wurde der neoklassizistische Bau als Theatersaal genutzt. Ende der Achtzigerjahre wurde er schließlich zur Anlaufstelle für Filmliebhaber. Seinen Namen erhielt das Kino aufgrund eines Durchgangs im Erdgeschoss, der zwei Straßen miteinander verbindet. Die Aufgabe von Batek Architekten war es nicht, den Ort komplett neu zu erfinden, sondern die historische Atmosphäre behutsam wiederherzustellen. Ein gutes Gespür hierfür bewies das Berliner Büro bereits bei der Sanierung des Kinos Blauer Stern in Pankow.


    PISTAZIENGRÜNE PASSAGE - Sanierung eines Berliner Kinos von Batek Architekten

    In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.


    Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.