Hamburg - Stadthöfe-Quartier

  • Wenn die Gebäude am Schluß wirklich so aussehen, wie sie derzeit auf den Visualisierungen gezeigt werden, ist das für Hamburg sicherlich ein ganz großer Gewinn. Man würde sich wünschen, solche Bilder weit häufiger zu sehen. Die Entwicklung mitzuverfolgen, scheint jedenfalls vielversprechend zu sein. Vielen Dank für diesen Hinweis an Volker.

  • Die Dachaufbauten stören mich etwas, leider nicht originalgetreu sondern kontrastierend-modernistisch. Ich glaube, Chipperfield steckt dahinter.

  • Na, endlich hört man mal wieder etwas von dem Projekt. Ich hatte schon die Befürchtung, daß es gestorben sei.
    In diesem Jahr ist die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt ausgezogen. Ein Baubeginn noch 2013 wäre toll. Die Bilder im Zeitungsartikel zeigen schon eine Veränderung gegenüber der ursprünglichen Planung. Hoffentlich bleibt wenigstens die Kuppel erhalten.

  • und noch ne Etage druff und noch eine und noch eine...das hat schon zur Gründerzeit so manchen Barockbau im Dachbereich verhunzt und in den 20ern wiederum so manchen Gründerzeitbau...geht heute locker flockig so weiter. Urghs...weiß nicht, ob ich mich über diesen Projekt freuen kann.

  • Klingt ja wunderbar! Aber Vorsicht, Chippie steckt tatsaechlich dahinter:


    Quote

    Mit David Chipperfield und seinem Büro haben die Projektentwickler einen der international renommiertesten Architekten verpflichtet, der auch die berühmte Berliner Museumsinsel gestaltet hat.

    (Aus dem von Volker verlinkten Welt-Artikel)


    Ich fuerchte, Chipperfield wird bei diesem Projekt seinem eigenen und dem Credo seiner international renommierten Stararchitekten-Bruederschaft folgen statt behutsam Veraenderungen an den historischen Bauten vorzunehmen um sie auf den neuen Gebrauch umzustellen. Mal sehen, wie diese denkmalgeschuetzten Gebaeude geschunden werden und was ueberhaupt von ihnen uebrig bleibt.


    So also verkauft die Stadt Hamburg ihre Immobilien um sich finanziell ueber Wasser zu halten. Oberbaudirektor Joern Walter (wieso ist dieser Mensch eigentlich nicht schon laengst im Ruhestand?) suelzt wieder von "neuen Facetten" herum. Wie viele von Ihren Akzenten und Facetten muss Hamburg noch schlucken, wurde sein Stadtbild waehrend Ihrer Amtsperiode nicht seiner Geschichte und Wuerde schon genug beraubt?


    Ich erinnere nur an den Alptraum Europapassage.

  • Die Bauten sehen im unteren Bereich ganz ähnlich aus wie auf dem Bild im verlinkten Artikel. Es hängen keine Markisen an den Fenstern im Erdgeschoss und der Anstrich ist auch schon etwas älter... Aber sonst ist da kein großer Unterschied. Ab der 3. Etage, im Dachbereich fangen die Unterschiede an. Die 3. Etage ist heute nur eine einfache Reihe von quadratischen Fenstern mit einem Teerpappedach drüber. Und mehr ist da heute nicht zu sehen - eine Auswirkung von WKII.
    Die Teilrekonstruktion baut höher und etwas näher ans Original angelehnt. Der Eckturm war im Original noch ein Stockwerk höher als jetzt in der Rekonstruktion vorgesehen. Ein guter Anfang ist das auf jeden Fall!

  • Bei den Bauarbeiten am ehemaligen Görtz-Palais, wurden originale barocke Mauern aus der Entstehungszeit des Hauses entdeckt. Der Investor wollte sie eigentlich abreissen. Aber das Denkmalschutzamt wehrte sich dagegen. Nun hat der Investor, glücklicherweise, nachgegeben und wird die Mauern stehen lassen.



    (...) Sein Einlenken kostet den Investor nun mehrere Millionen Euro. "Die Alternative wäre ein jahrelanger Rechtsstreit gewesen und eine Bauruine mitten in einem neuen Quartier", heißt es aus dem Umfeld des Projektentwicklers. (...)

  • So wie auf der Visualisierung noch angepriesen sieht die Kuppel aber nun nicht mehr aus. Scheint mir wieder so eine moderne Neuinterpretation zu werden, ätzend.

  • So wie auf der Visualisierung noch angepriesen sieht die Kuppel aber nun nicht mehr aus. Scheint mir wieder so eine moderne Neuinterpretation zu werden, ätzend.

    - keine Angst.


    Was derzeit zu sehen ist, ist nur die Unterkonstruktion!

  • Eine edle Kuppel!
    Hamburg bitte mehr davon!
    Jetzt müsste nur noch die Grundfassade saniert werden, also gereinigt und farblich erneuert werden.