Bad Gandersheim (Galerie)

  • Bad Gandersheim ist ein kleines Städtchen in Südniedersachsen, etwa 50 Km nördlich von Göttingen und 40 Km südlich von Hildesheim. Nachbarstädte sind Einbeck im Westen (20 Km) und Seesen im Osten (14 Km). Die Stadt ist heute vor allem für die mittelalterliche Dichterin Roswitha von Gandersheim sowie die alljährlich im Sommer stattfindenden Domfestspiele vor der romanischen Stiftskirche bekannt. Die Altstadt ist recht klein, besitzt aber einige bemerkenswerte Fachwerkhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert.


    Alte Gasse/Moritzstraße/Markt




    Rechts die obligatorische 70er-Jahre-Bausünde, glücklicherweise die einzige im Zentrum.




    Links die Rückseite des Rathauses im Stil der Weserrenaissance






    Die romanische Stiftskirche, davor die Aufbauten für die Domfestspiele. Leider kam ich nicht mehr hinein.





    Das "Rickesche Haus" von 1552 vor der Hauptfassade des Doms. Rechts im Bild temporäre Bauten für die Domfestspiele.





    Das Haus wurde in den letzten Jahren saniert. Ich habe dieses Bild aus dem Jahr 2008 gefunden, ebenfalls zur Zeit der Domfestspiele aufgenommen. Man kann sich streiten, ob die Fassade nicht besser hätte so bleiben sollen wie sie war.




    Quelle: Flickr
    Urheber: Ceiling


    Der Dom von Norden aus.





    Im Hintergrund ist der eingerüstete Rathausturm zu sehen.




    In der Nähe des Doms befindet sich die 1953 erbaute katholische Kirche Mariä Himmelfahrt. Ein gelungener Nachkriegskirchbau (mit Abstrichen beim Turm).





    Ebenfalls neben dem Dom: der alte Abteihof im Stil der Renaissance.






    Habe ich leider verpasst: Auf der Rückseite der Abtei die schöne Weserrenaissancefassade mit dem barocken Elisabethbrunnen.






    Die Rückseite des Rickeschen Hauses




    Der Markt. Links das Rathaus, rechts wird das Haus Markt 8, Nachbar des "Rickeschen Hauses" und eines der ältesten Fachwerkgebäude Südniedersachsens (1473) saniert.




    Markt 8









    Steinweg











    Außerhalb der Altstadt gegenüber dem Kurpark befindet sich eine Handvoll hübscher Gründerzeitvillen






    Gleich daneben das pittoreske Paracelsius-Klinikum




    Das wars.

    Die Welt muss romantisiert werden! - Novalis

  • Isidor, vielen Dank für dieses schöne Präsentation. Ich war noch nie in Bad Gandersheim, in diesem Sommer aber im benachbarten Einbeck. Das etwas aufwändiger gestaltete Fachwerk Südniedersachens gefällt mir sehr gut.


    Warum sie aber dann die schönen farblichen Akzente des Rickeschen Hauses beseitigt haben, ist schon rätselhaft. Laut dieser netten privaten Internetseite scheint auch die lokale Bevölkerung die monotone "Ochsenblutfarbe" nicht sehr zu mögen. Verständlich,wie dein Vergleich auch zeigt:


  • Abgesehen davon, dass das "Problem" am rechten Bildrand viel gravierender zu sein scheint, meine ich mal gelesen zu haben, dass diese bunten Farbfassungen für die Bauzeit meist nicht nachweisbar sind, sondern vielmehr eine Ergänzung aus dem 19./frühen 20. Jahrhundert darstellen. Insofern wollte der Bauherr das Gebäude "dem Originalzustand annähern".


    Was genau ist dieses Objekt am rechten Bildrand eigentlich? Ein dauerhaftes Gebäude steht da doch eigentlich nicht.

  • Was genau ist dieses Objekt am rechten Bildrand eigentlich? Ein dauerhaftes Gebäude steht da doch eigentlich nicht.

    Das ist die temporäre Bühne für die Domfestspiele, die jedes Jahr im Juli und August vor dem Westwerk der Stiftskirche stattfinden. Die ist jetzt Gott sei Dank schon lange wieder abgebaut und behindert nicht mehr die Sicht auf das Münster und seine Umgebung.

    Die Welt muss romantisiert werden! - Novalis