Ortsamtsbereich Pieschen (Kaditz, Mickten, Pieschen, Trachau, Trachenberge, Übigau)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die Abstimmung für das Gebäude des Jahres 2018 ist geöffnet! Abstimmungsende ist am 15. November 2018. Bitte gebt bis dahin Eure Stimme ab.

    • Man baut wieder Dach. "Werftquartier Übigau" lebecoco.de/epaper_Werftquartier/

      In Übigau gehts los. Pieschen aktuell schreibt.

      Ich finde ja trotz dessen das Casino und der Turm nicht geschützt waren, hätte der Investor dies ruhig in seine Planungen als "point of view" einbauen können. Aber ist doch überall das Gleiche. Wenigstens sieht die Wohnanlage an sich recht ansprechend aus. Bisschen wie ein altes Industriegehöft.



      Quelle: Columbus Dresden GmbH
    • Schwupps, da war er weg - der Gebrauchtwagenhandel auf der Leipziger Straße 70.



      Und im Themenstadtplan sieht man auch warum: da ist ein Neubau geplant. Visus sind mir aber noch nicht bekannt. Mal sehen was mit dem kleinen alten Hinterhofbau wird. Ich fänd es ja schön, wenn man den saniert und ebenfalls nutzbar macht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RobBerg ()

    • Schloss Übigau

      Ich habe den Tag des offenen Denkmals genutzt um erneut das Schloss zu begutachten. Auch wenn es diesmal weitere interessante Objekte, wie die Brandversicherungsanstalt oder das Ständehaus, gab.
      Und ich muss sagen es war kein Fehler. An dieser Stelle gleich einmal großen Dank an Herrn Wiessner und seine Partner!
      Wer das Schloss bei den letzten Denkmaltagen besucht hat, wird sich erinnern, das man außer ein wenig EG und den Saal im 1.OG nicht viel anschauen konnte.
      Herr Wiessner hat so gut wie das komplette Schloss(95%) für alle Besucher geöffnet.
      Aber fangen wir außen an.

      Blick von der Straaße zum Schloss, dieses mal befand sich auch hier der Zutritt ins Schloss, sonst war es immer die Gartenseite. Man erkennt schon diverse Notreparaturen am Dach.


      Die Fassade ist schon sehr in Mitleidenschaft gezogen, da gibt es einiges zu tun.


      Im EG wurden als Sicherungsmaßnahme aber schon neue Fenster eingesetzt


      Oben sieht man noch die alten, welche teilweise noch aus dem 18. Jahrhundert sind.


      Kommen wir um das Gebäude herum und bestauenn die Fassade auf der Elbseite und ja ihr seht richtig. Die Terrasse im 1. OG war für alle Gäste geöffnet. Darüber das 2013 sanierte Relief.


      Das ganze noch einmal aus Brunnendistanz, auch hier sieht man notdürftige Dachreparaturen.


      Und von der Brüstung zum Elbweg aus betrachtet


      Von der Terrasse im 1.OG hat man einen guten Überblick über den Garten


      Der Brunnen schlummert noch vor sich hin


      Desweiteren befinden sich noch diverse Nebengebäude auf dem Gelände, welche wohl auch saniert werden




      Kommen wir nun zum Inneren.
      Im Saal im 1. OG lief ein Film über das Schloss, die verschiedenen Befunde von Farben, Tapeten, etc. und die Restaurierung.
      Überall im Schloss waren diese Befunde auch gekennzeichnet und man konnte so einiges entdecken.
      Vielleicht kommt ja jemand ber Beziehungen an diesen kleinen Film.

      Durch den Eingang hinein befand sich gegenüber im Raum eine kleine Bar die für das leibliche Wohl sorgte(kein Bild).

      Im EG war eigentlich alles erkundbar. Manche Ecken wurden nur zum LAgern von manchen Sachen genutzt, aber man konnte reinschauen. Hier ein Beispiel rechts hinten zum Garten hin


      Interessant sind die Räumlichkeiten links auf der Straßenseite. Hier das EG


      Und nun hier das 1.OG


      Neben weiteren kleinen Räumen befindet sich im 1.OG natürlich der große Saal


      von wo es auf die Terrasse geht




      Schaut man von der Terrasse nach oben erblickt man das Relief


      Von der Treppe ins 2.OG hat man noch einmal ein kleines Fenster zu den Räumen 1.OG straßenseitig.


      Hier die Treppe vom 1. ins 2. OG,an der Wand diverse Befunde, aber davon habe ich keine Detailaufnahmen, da sie doch sehr schwach waren. In dem Video hat man sie gut erkannt.


      Blick vom 2.OG hinab


      Das Ende des Treppenahuses im 2.OG


      Oben angekommen, war es doch sehr dunkel und man fühlte sich gleich ein bisschen wie ein Urbexer, wenn da nicht noch die ganzen anderen MEnschen mit ihren Kameras und Lampen gewesen wären. ;)

      Gegenüber des Treppenhauses befindet sich dieser längliche Raum,


      welcher direkt zum Relief auf der Gartenseite führt.


      Von dem Raum rechts daneben betrachtet.


      Das 2.OG ist durch diverse kleinere Räume geprägt und man konnte bis in die dunkelste Ecke vordringen, z.B. diese kleine Kammer in einem Raum unterm Dach


      Es standen auch noch ältere Fenster überall rum, wahrscheinlich von den zurückgebauten Dachgauben.


      Interessant ist noch diese Ecke im 2.OG, wo man vermutlich den alten Dachstuhl unterm jetzigem Dach sieht, das Dach wurde mal laut Video verändert.


      Damit war natürlich noch lange nicht genug. Es ging vom 2.OG noch auf den Dachboden


      mit diesem Ausblick


      und wem das auch noch nicht genügt, konnte man noch die letzte Treppe in die Dachspitze erklimmen


      So stell ich mi einen Tag des offenen Denkmals vor, noch einmal Danke Herr Wiessner und Partner.
      Ich freu mich schon auf das nächste Jahr, und die Zukunft des Schlosses. Man hat ja durchblicken lassen, dass es vermutlich eine öffentliche Nutzung wird.
      Wenn sich von den Farbschichten und Befunden einiges herausfinden lässt, könnte es eine sehr schöne Rekonstruktion werden(außen und innen).