Ortsamtsbereich Cotta (Cotta, Briesnitz, Döltzschen, Gorbitz, Leutewitz, Löbtau, Naußlitz, Wölfnitz)

  • Quote

    Am kommenden Freitag wird ein zweites Teilstück des Weißeritz-Grünzugs der Öffentlichkeit übergeben. Es handelt sich um den 1,2 Kilometer langen Abschnitt von der Bauhofstraße bis zum ehemaligen Löbtauer Fass am Ende der Freiberger Straße.


    „Wir wollen mit diesem Projekt erreichen, dass die Dresdner von der Stadtmitte bis zum Stadtrand durch ein Grüngebiet wandern oder Fahrrad fahren können, sich am Wegesrand erholen oder auf den Grünflächen picknicken“, sagt Projektleiter Thomas Pieper aus dem Planungsamt.


    Bisher war der Streifen für die meisten Dresdner unbekanntes Gebiet. Er umfasst ehemalige Industriebrachen wie etwa einen Teil des Kohlenbahnhofs. Inzwischen laden dort Bänke zum Verweilen ein. Es wurden Spielplätze angelegt, Grünflächen und Sträucher gepflanzt sowie eine Beleuchtung angebracht.


    http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=1779315

  • Fantastisches Projekt. Der EU sei Dank.

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Freie Fahrt für freie Autos-CDU/FDP lehnen den Ausbau des vorderen Teilstückes der Kesselsdorfer Straße zu einem Fußgängerboulevard mit breiten Bürgersteigen und Bäumen inmitten des trostlosen Schnellstraßengewirrs nahe der Nossener Brücke ab. Ein solches Projekt wäre wohl die letzte Rettung dieser versifften Gegend gewesen.


    Quote

    FDP-Stadtrat nennt Sperrung der Kesselsdorfer Straße „Schwachsinn“


    CDU und FDP lehnen eine Sperrung ab. Grüne, Linke und SPD sind dafür.
    Die Pläne für einen Umbau der Kesselsdorfer Straße zum autofreien Boulevard sind bei Politikern, Anwohnern und Händlern umstritten. „Zumindest die Durchfahrt zur Innenstadt ist Voraussetzung für die Stärkung des wichtigen Wirtschaftsfaktors“, sagt CDU-Fraktionschefin Christa Müller. (...)

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • mmmh...da fühle ich mich an die Diskussionen bezüglich der Einführumg von Fußgängerzonen im Wien der 70er Jahre erinnert. Da haben auch alle Anwohner, Geschäftsleute und vor allem Politiker des anderen Lagers dagegen gewettert.


    Resümee: Jede Gegend mit Fußgängerzone in Wien profitiert gewaltig von dieser und die Aufenthaltsqualität steigt enorm. Vor allem die Mietpreise sind entlang der Fußgängerzonen ein Indiz für deren Erfolg. Übrigens wird mittlerweile fast die gesamte City durch eine Fußgängerzone geteilt (und keinen stört es :lachen: )!


    Aber, in Dresden gehen die Uhren ja auch ganz leicht naaaaaach. Die Damen und Herren Politiker sollen einmal Nachhilfe in "Benchmarking" nehmen :augenrollen:

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Heute traute ich kaum meinen schwachen Augen, als ich an der jahrzehntealten Bauruine an der Kesselsdorfer Straße 49 entlang fuhr.
    Ein Investor plante hier kurz nach der Wende den Bau eines Wohn- und Geschäftskomplexes, brach aber nach der Fertigstellung der Tiefgeschosse die Bauarbeiten ab. Danach blieb es bis zur Jahrhundertwende ruhig um die Investruine. Erst dann wurde der Rohbau bis zur Traufkante aufgeführt und die Arbeiten wiederum eingestellt. Heute nun sah ich fleißige Handwerker, allerlei Gerätschaften und eine Werbeplane mit einer gefälligen Visualisierung und der Aufschrift "Seniorenresidenz Naußlitz" . Toll!
    Offen bleibt allerdings, was aus der gründerzeitlichen Ruine nebenan (Wikimapia - Let's describe the whole world!) wird.


    Baustelle Kesselsdorfer Straße 49

  • Auch wenn es wohl von mäßigem interesse ist, entführe ich euch heute mal an Dresdens Rand zu den Stadtteilen mit C ...dazu zunächst eine Sanierung in Cossebaude und dann geht's nach Cotta


    Die altehrwürdige Brauerei Schirmer cheers:) wird durch die Ventar-AG saniert.
    VENTAR Immobilien AG - SANIERUNG - Hauptstraße 1




    Bemerkenswert ist deren Sanierungseifer, wenn es um alte 3-Seitenhöfe und Fachwerkhäuser in den alten Ortskernen geht. Dazu müssen sie zunehmend auf die Randbereiche ausweichen - sehr gut, was da alles gerettet wird :daumenoben: . Aktuell stehen unter anderem Wohnungen im Ortskern von Alt-Luga zum Verkauf.


    VENTAR Immobilien AG - OBJEKTE IM VERKAUF - Lugaer Platz 3


    oder dürfen es Lofts in ner ehemaligen Fabrik in DD-Niedersedlitz sein?


    VENTAR Immobilien AG - OBJEKTE IM VERKAUF - Sportplatzstraße 1



    Ein Allessanierer sind sie mittlerweile in Dresden.


    In DD-Cossebaude wird übrigens auch anderen Orts kräftig saniert. Leider kann man nicht jede "alte Bude" festhalten.


    Nun aber ab nach DD-Cotta


    Es geht in die Weidentalstr....eher eine "einfache Lage" wie es in Immo-Maklerkreisen heißt, dennoch zieht auch hier die Sanierungtätigkeit kräftig an. Wer mit


    "guggl-striet-fjuuuuu" (Aufnahmen wohl von 2008) besagte Straße lang"fährt", sieht noch sehr viel Ruinöses. Mittlerweile hat sich einiges getan.


    Gleich zu Beginn ist diese einfache, aber schmuckvolle traditionelle Villa durch VillaBelaVista enstanden, wo bis vor kurzem noch Wildwuchs war.



    weidentalstr dresden - Google Maps


    Villa Belavista


    An der Einmündung Heinz-Steyer-Str gibt's noch was zu tun.



    An der Ecke zur Gottfried-Keller-Str hat man vor Jahren einen maroden Eckbau abgebrochen (auf google.de gibt es noch die Reste zu "bewundern") . Am Altbau dahinter hat sich seitdem aber nix getan


    weidentalstr dresden - Google Maps



    Das Eckhaus an der Wilhelm-Franz-Str macht einen ungepflegten Eindruck



    Während die Weidentalstr 24 (im Rücken) saniert wurde, zeigt sich das Gegenüber noch im morbiden Charme



    Wir springen in die Zöllmener Str.


    Die Nr 26 wird saniert



    Sieht nach fetter Dämmung aus ;)



    In der Ockwitzer Str. fand ich noch dieses rumpelige Häuslein :)



    und ein Stück weiter, an der Ecke zur Roquettestr


    wurde aus diesem schier hoffnungslosen Fall -- >


    Ockerwitzer Straße, Dresden - Google Maps


    Das hier




    So, das war's


    Gruß DV

  • Vielen lieben Dank für die umfangreiche Berichterstattung! Cotta war ja früher meine Gegend, die nicht gerade durch ihren besonderen Reichtum, dafür aber ihre charmante Gestaltung bestach.


    Ein solch gut gemachtes "BelaVista"-Haus habe ich übrigens noch nie gesehen. Bemerkenswert! Wenn es noch etwas höher wäre, würde man es kaum für einen "Neubau von der Stange" halten.

  • Es ist immer wieder ein Vergnuegen, dank Eurer fleissigen Berichterstattung miterleben zu koennen, wie viele erfreuliche und gelungene Sanierungsprojekte in Dresdens Aussenbezirken durchgefuehrt werden. Ganz, ganz herzlichen Dank! :daumenoben: Umso trauriger ist es, das scheinbar hoffnungslose, mehr Schaden als Nutzen anrichtende Treiben in der Innenstadt mitverfolgen zu muessen. :kopfschuetteln:

  • auf Gorbitzer/Gompitzer Flur entdeckte ich neulich diesen Neubau, der auf immoscout24.de auch erste Bewohner sucht. Gar nicht so übel das Häusel. Die Dachtraufe ist allerdings überproportioniert


    http://www.immobilienscout24.de/expose/70863324


    http://picture.immobilienscout…%3E/format/jpg?3920238246

  • Neubauvorhaben in DD-Löbtau


    Burgkstr/Ecke WernerStr


    http://goo.gl/maps/uYRAi


    http://www.leinertlorenz.de/pr…au-Wohnhaus-Burgkstr.html


    Lübecker Str 19(?) Haus "Lübecker Bucht" (welch sinnvoller Name )


    http://goo.gl/maps/9tT7K





    Poststraße 4


    http://goo.gl/maps/ndP6z


    http://a3-architekten.de/#!/hotels/poststrasse-4


    Architektonisch sehr sehr mäßige Vorhaben, wobei das Haus in der Lübecker Str. noch ganz gut bei meiner Beurteilung wegkommt.

  • Damit kann man meiner Ansicht nach leben. Auch wenn die Architektur augenscheinlich nichts taugt, passt sich der Bau doch gut in die Bebauungsstruktur des Stadtviertels ein.
    Weitaus schlimmer finde ich das derzeit im Bau befindliche Objekt in der Kesselsdorfer Straße/Gröbelstraße. Hier wird ein billigster Flachbau errichtet, der vielleicht sogar noch die Löbtaupassage der Florana vis-a-vis unterbieten wird.

  • So, die Palasax GmbH hat nicht nur in Plauen kräftig angekauft, sondern auch in Löbtau. So sind gleiche mehrere Häuser in der Oederaner Str. in deren Besitz übergegangen.


    So sind Nr. 4 und 6 , sowie Nr. 3-11 (!!) in Vorbereitung


    http://www.palasax.de/oederaner-strasze.html


    ebenso Baluschekstr 3


    http://www.palasax.de/baluschekstrasze-3.html


    und Wernerstr 19


    http://www.palasax.de/wernerstrasze-19.html


    Wobei beide Häuser sozusagen Rücken an Rücken stehen, was nahelegt, dass man diese gemeinschaftlich mit einem gemeinsamen Innenhof entwickeln wird.


    Gruß DV

  • Insgesamt wirklich erfreuliche Vorhaben!
    Aus städtebaulichen Gründen wäre es hochbedeutsam, wenn endlich einmal der ruinöse Kopfbau an der Oederaner Straße saniert werden würde. Bei ihm handelt es sich um einen der wenigen, der während der DDR-Zeit eine Sanierung und damit - in Dresden tatsächlich selten - eine teilweise Entstuckung erfahren hat.

  • Bin letztens durch Cotta und Löbtau gefahren, sind sehr schöne Viertel und Gott sei dank sieht man kaum Zerstörungen, sehr viel Altbaubestand.


    Die hier in diesem Thread geposteten Neubauprojekte sind "OK", aber richtige Kleinode sind auch nicht gerade dabei. Aber nach allem was wir von Dresdner Stadtplanern, "Baukünstlern" und Investoren gewohnt sind, scheint man ja hiermit noch Glück gehabt zu haben.

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).

  • Baufortschritte an der Kletterhalle Papiermühlengasse






    keine Ahnung wer das verschoben hat, aber die Papiermühlengasse gehört zur Südvorstadt und somit zum Ortsamtbereich Plauen.

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

    Da das Einbinden externer Bilder nicht mehr im Forum gestattet ist, leidet etwas die Quaität meiner Bilder. Sorry :(

    Edited once, last by Chris1988 ().

  • Ein paar aktuelle Bilder von dem neuen Wohn-/Geschäftshaus an der Kesseldorfer


    Ecke Gröbelstraße:


    Fassade Kesselsdorfer Straße:


    Mit Blick auf Sparkassengebäude:

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

    Da das Einbinden externer Bilder nicht mehr im Forum gestattet ist, leidet etwas die Quaität meiner Bilder. Sorry :(

  • Ehrlich gesagt bin ich durchaus positiv überrascht. Das Gebäude wirkt gut proportioniert, wertig und verleiht der Straße einen zusätzlichen großstädtisch-urbanen Touch. Man braucht nur einmal die Straße zu durchfahren, um die positive Veränderung des Stadtraumes registrieren zu können.
    Einzig die leicht veränderbare Farbwahl finde ich, ähnlich wie beim ebenfalls nicht schlechten Sparkassenhaus aus den 90'ern, eher suboptimal. Hier hätte man sich stärker am Gründerzeitbestand am mittleren und oberen Abschnitt der "Kellei" orientieren sollen.

  • Lückenschließung ist immer gut. Aber leider wieder nur ein hässlicher Bunker … Bezeichnend auch mal wieder, dass man das hinter Bäumen verstecken will.

  • Der Pulvermühlenpark in Löbtau wurde eröffnet:


    http://www.dresden.de/de/02/035/01/2014/10/pm_029.php


    http://www.dnn-online.de/web/d…ebtau-eroeffnet-587463525


    http://www.dresden-fernsehen.d…nlage-in-Dresden-Loebtau/


    Quote

    Planung und Bau des Projektes kosteten insgesamt etwa 350 000 Euro. Die Finanzierung war möglich, dank der Förderung über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Stadtteilentwicklungsprojektes „Dresden West/Friedrichstadt“. Das Stadtplanungsamt beantragte und koordinierte unter Mitwirkung der Gebietsbeauftragten STESAD GmbH die Fördermittel und stellte auch den erforderlichen städtischen Eigenanteil bereit. Gebaut wurde von März bis September 2014.

    Quelle: Pressemitteilung LHS Dresden