München - Neubau des Königshofs am Stachus

  • Lässt sich da das Ruder noch irgendwie rumreißen?

    Nach Jahren der Vorarbeit? Nach Architekturwettbewerb? Nach Baugenehmigung? Nach Beginn der Abrissarbeiten und unmittelbar bevorstehendem Baubeginn, vermutlich in diesem Jahr? Eigentlich beantwortet sich diese Frage doch von selbst.


    Da könnten nur die Bauherren "das Ruder rumreißen", wenn ihnen das Geld auf halber Strecke ausgeht oder sie plötzlich das Interesse verlieren.


    https://www.reiter-hahne.de/ak…-koenigshof-muenchen.html

  • Der "Nachkriegskönigshof" ist inzwischen abgerissen. Was dort als "Luxushotel" hinkommt, würde eher nach Neuperlach oder Hasenbergl passen. Als Tourist würde ich von der Architektur her eher eine Billigabsteige mutmaßen und mich anschließend über die hohen Rechnungen wundern.

  • Der FC Bayern zeigt in der Weinstraße, dass es auch anders geht. Im Großen und Ganzen wurde doch keine Großstadt besser wiederaufgebaut als München. Wenn ich das mit Köln vergleiche ( am stärksten zerstörte Stadt aller Zeiten) - da ist nichts vom alten Prunk übriggeblieben, vor dem WK2 stand die Stadt Paris in nichts nach.


    Hat jemand Bilder vom Königshof 1945?

  • Quote from Solinger

    Hat jemand Bilder vom Königshof 1945?

    https://www.youtube.com/watch?v=8Sc8PMrOz5M&t=1179s


    Schau mal hier ab 8:09 ist er rechts angeschnitten zu sehen.

    Ein besseres Bild aus der Nachkriegszeit habe ich kürzlich im Buch "München farbig: 1946–1965, Vom Trümmerfeld zum U-Bahnbau" gefunden, dieses aber leider weder parat, noch die entsprechenden Urheberrechte ;).

    Jedenfalls zeigen die Bilder ganz klar, dass der Königshof nach dem Krieg entgegen der vor dem kürzlich erfolgten Abriss des Bestandsgebäudes kolportierten Darstellungen trotz grauenhafter Umgestaltungen im Kern noch das historische Gebäude war, dessen Geschichte bis ins frühe 19. Jahrhundert zurückreichte.