Holland - Wundervolle Zuiderzeestädte (NL) (Galerie)

Im neuen Jahr bittet der Vorstand euch, frühzeitig nach neuen Bauprojektplänen in eurer Stadt Ausschau zu halten. Wo lässt sich durch traditionelle Architektur oder Rekonstruktionen euer Stadtbild verbessern? Teilt uns eure Ideen mit! Je eher wir mit Ideen an die Öffentlichkeit gehen, umso höher sind unsere Chancen, dass die Ideen von den Verantwortlichen ernstgenommen werden!
  • Die Niederlande finde ich persönlich das schönste Land Europas. Es hat sehr viel Natur bewahrt und hat sehr viele ortstypische Städtchen und Architektur behalten. Während seiner Geschichte hat auch Wasser immer eine sehr große Rolle gespielt und das kann man auch heute noch sehen in der Natur, Landwirtschaft und Bebauung. Vor allem rund um die ehemalige Zuiderzee findet man sehr viele Städte und Städtchen die jahrhundertelang wichtige Häfen und Festungen besatzen. Ich werde hier, wenn das Interesse besteht, verschiedene Städte 'vorstellen'. Das erste ist: Enkhuizen (Nordholland).




















  • Ich war seinerzeit von Flandern sehr angetan gewesen, hab aber nur das absolut Gängige gesehen - Gent, Brügge, Antwerpen, Löwen, Melcheln - diese Städte macht kaum jemand nach. Holland kenn ich - außer dem natürlich sehr schönen Amsterdam - leider überhaupt nicht. Die Bilder sehen sehr schön und urig aus.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Vielen Dank für die wundervollen Bilder aus Enkhuizen, weiter so! Ich empfinde die holländischen Städte und vor allem die Städtchen und die Landschaft als überaus wohltuend und sehenswert, es erinnert mich daran mal wieder dort Urlaub zu machen...

    Labor omnia vincit
    (Vergil)

  • Hallo Flame, mit gefallen diese idyllisch erscheinenden Ansichten solcher niederländischen Kleinstädte auch sehr. Gerne mehr davon. Wie immer bei solchen unkommentierten Bildserien weise ich darauf hin, dass mir zumindest ein paar kurze Kommentare zu den dargestellten Motiven lieber wären.

  • Hallo Flame, mit gefallen diese idyllisch erscheinenden Ansichten solcher niederländischen Kleinstädte auch sehr. Gerne mehr davon. Wie immer bei solchen unkommentierten Bildserien weise ich darauf hin, dass mir zumindest ein paar kurze Kommentare zu den dargestellten Motiven lieber wären.


    Hallo,


    Ich bin momentan noch immer in den Niederlanden und habe nicht viel Zeit (zudem finde ich Tippen auf einem Laptop ohne Maus ärgerlich). In wenigen Tagen werde ich weitere Bilder (von anderen Städten) posten, mit einigen weitere Infos.


    Es gibt hier übrigens sowieso wenig Touristen. Die Region und seine Natur und Städte sind durchaus nicht so bekannt (nicht bei Deutschen, Flamen und ich glaube auch nicht bei vielen Niederländern).

  • Hallo Flame,
    danke für die Bilder! Sehr schön! Die Region ist übrigens sehr bekannt bei Seglern, denn das Ijsselmeer ist quasi das Toprevier für ganz Nordwestdeutschland.

  • Stimmt. In Dokkum (Friesland) habe ich sogar Seglern aus Tsjechien gesehen.


    Enkhuizen (wo die vorigen Bilder genommen sind) liegt links von dem Ijsselmeer. Das Ijsselmeer entstand in 1932 wenn 'de Zuiderzee' eingedeicht wurde. Dadurch ist das Ijsselmeer heut zu Tage ein eingedeichte Meeresbucht. Die ehemalige Zuiderzee wird durch einen weiteren Deich in zwei eigenständige Wasserflächen geteilt (Markermeer im Süden und Ijsselmeer im Norden). Dieser Deich läuft von Enkhuizen nach Lelystad und verbindet also Nordholland mit der Polder und Bundesland Flevoland.


    Ich habe mal ne Karte von Wikipedia geholt um es was zu illustrieren. Die dunkelgrünen Flächen sind zwischen 1930 (Wieringermeer) und 1969 (südliches Flevoland) eingepoldert und waren vorher ein Teil der ehemaliger 'Zuiderzee'. Dadurch gibt es Städte, Städtchen und Dörfer, die jahrhundertelang am Meer lagen und jetzt 'mitten im Land' liegen.



    Ein Beispiel davon ist die Stadt Elburg. Die Stadt war vor allem bekannt für den Fischfang und Getreidehandel bekannt und war sogar eine Weile eine Hansestadt.


    Wie Dutzende Städtchen in die Niederlande hat auch Elburg sein 'Wassergürtel' behalten. Dieses Bild ist genommen vor dem östlichen Eingang, wo früher eins der zwei Stadttore stand.



    Eines der sehr wenigen Große und eher 'mittelalterlichen' Gebäude.



    Ein Teil der ehemaligen Backstein Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert ist auch bewahrt geblieben. Die Mauer fungiert größtenteils als Hintergiebel (ist das ein Wort?). Hier unten z.B. ist das ein ehemaliger Turm der Stadtmauer.




    Auch witzig sind die 'Teehäuschen' die man ab und zu findet. Früher soll es ne Menge dieser Häuschen gegeben haben, aber ich habe nur 2 Exemplare gesehen.



    Elburg ist eine Stadt aus dem sogenannten Bibelgürtel. Das heißt, dass viele Einwohner hier am Sonntag zur Kirche gehen und es gibt auch mehrere Kirchen (gereformeerd, hervormd, luthers, etc.). Die meisten kommen zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Nur eine dieser Kirchen ist ein klassisches Stein Kirchgebäude. Die Turmspitze fehlt.



    Die Funktion dieses Gebäude ist mir leider nicht bekannt.


    Auch hier ist die ehemalige Stadtmauer durch die Einwohner benutzt. (Es wird wahrscheinlich niemand wundern, dass die Häusschen wirklich klein sind.)






    Das westliche Stadttor ist, im Gegensatz zur dem östlichen, wohl bewahrt geblieben. Dahinter befindet sich der kleine Hafen.




    Der Wassergürtel an der Hafenseite der Stadt.



    Edited 2 times, last by Flame ().

  • Prima Fortsetzung, Flame. Wirklich ein sehr ansprechendes idyllisches Ortsbild. Schön! Ein solches in den Stadtturm integriertes Haus habe ich in dieser Form noch nicht gesehen. Innovative Lösung :-)


  • Wir würden sagen als rückseitige Wand. Häuser an die Stadtmauer anzulehnen, ist bei uns sehr verbreitet.

    In Nördlingen, Rothenburg und Dinkelsbühl habe ich sie auch gesehen.



    Hier sind sie aber auch nicht ungewöhnlich. Siehe Amersfoort (1 km lang -ringförmig- nur Mauerhäuser!), Kranenburg bei Kleve, Zutphen, Buren bei Tiel, und teilweise auch Maastricht und die Feste Zons. Und in Deventer, Zwolle und Nimwegen gibt es noch einige Reste.

  • Ja, und auch Edam, Monnickendam, Blokzijl, Hindeloopen, Marken und noch ein Paar. Und auch Amsterdam ist in gewisser Hinsicht eine Zuiderzeestadt. :cool:

  • Hallo Niederländer,


    danke für die schönen Bilder. Blokzijl ist wirklich ein bezauberndes Landstädtchen mit vielen romantischen Winkeln und schönen alten Häusern.

  • Ja, die Häuser sind bezaubernd, eine bildschöne Stadt!

  • Hallo Niederländer,


    danke für die schönen Bilder.


    Du hast mit Deiner Aussage: "Amsterdam im Miniaturformat" den Nagel auf den Kopf getroffen. Auch mich hat die Stadt unwillkürlich an Amsterdam erinnert, nur eben mit wesentlich niedrigeren Häusern.


    Wobei mir die "ländliche Anmut" kleinerer Städte/Orte in aller Regel mehr zusagt, als die großen und meist auch sehr lauten Städte. Das mag auch damit zusammen hängen, dass man in kleineren Städten weniger Hektik und mehr Ruhe vorfindet, so dass auch das bauliche Erbe ganz anders auf die Seele und das Gemüt wirken kann. Zumindest, sofern nicht eine stark befahrene Straße mitten durch die alte Stadt hindurch führt.