Bad Doberan, Heiligendamm, Kühlungsborn

  • Nichts Neues von der Villa Baltic in Kühlungsborn, der Besitzer, der Augenarzt Mathias Wagner aus Großräschen, lässt das wunderbare Gebäude weiter verantwortungslos vor sich hingammeln. Wut !! :wuetenspringen:


    Interessant ist dieses (natürlich) illegal gedrehte Video, das ebenso interessante wie deprimierende Einblicke in das Innere der Villa ermöglicht:



    .

  • In Heiligendamm gibt es Pläne die 1860 errichteten Kolonnaden zu sanieren, welche sich in einem schlechten Zustand befinden. Blockiert werden diese momentan von lokalem politischem Gezänk, die hoffentlich bald gelöst werden.


    Kolonnaden sollen saniert werden



    Heiligendamm Prof-Dr.-Vogel-Straße 20 a-d Kolonnaden 2010-05-17 016 [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], by Niteshift, from Wikimedia Commons

    In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.


    Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.

  • Mit der Perlenkette geht es gut voran!


    http://www.ostsee-zeitung.de/M…st-der-richtige-Zeitpunkt



    "Die Vereinbarung sieht auch die Sanierung der Perlenkette vor. Die Villa „Greif“ ist jetzt fertig. Ist das Ziel bis 2022 die historischen Logierhäuser zu sanieren noch realistisch?


    Ja, wenn es keine Störungen gibt. Die Villa „Greif“ ist fertig, die Villa „Möwe“ hat im September Richtfest. Bei der „Seestern“ ist Baubeginn im Oktober und sobald wir die Baugenehmigung haben, auch bei der Villa „Schwan“ Ende dieses Jahres."


    ostsee-zeitung.de

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Ganz frisch aus der Druckerpresse der Ostsee Zeitung:



    Quote from Ostsee Zeitung

    Schnelles Tempo bei Villen-Sanierung

    In Heiligendamm ist Richtfest und Spatenstich für zwei Villen der historischen „Perlenkette“ gefeiert worden. 2022 soll mit dem letzten Bauabschnitt der Sanierung der einstigen Logierhäuser begonnen werden. Bis dahin wird auch in zweiter Reihe schon gebaut.
    ...

    Im Artikel selbst gibt es eine Menge Fotos als auch einen Film vom Richtfest zu sehen!


    Obwohl der Kaufpreis bei ca 17.000 €/m² liegt, dürfte die Nachfrage enorm sein. Ich kann es nachvollziehen, denn es war einfach wunderschön als ich dort letztes Jahr in Heiligendamm einmal kurz vorbeischaute.

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Obwohl der Kaufpreis bei ca 17.000 €/m² liegt, dürfte die Nachfrage enorm sein. Ich kann es nachvollziehen, denn es war einfach wunderschön als ich dort letztes Jahr in Heiligendamm einmal kurz vorbeischaute.


    Es ist sicherlich schön, wenn die "Perlenkette" wieder vervollständigt und die vorhandenen Villen restauriert werden. Wir waren nämlich vor 4 Wochen dort und es hat uns an der Promenade überhaupt nicht gefallen. Wenig Atmosphäre, ein Strandabschnitt wie zu DDR - Zeiten und im Hintergrund den 5 ***** - Tempel, leider ebenfalls ohne Flair.
    Enttäuschung pur!!! Aber Geschmäcker sind verschieden...

  • Heiligendamm war immer ein winziger, etwas einsamer Rückzugsort des Adels. Ich finde, so sollte man es auch betrachten. Als "Hideaway" mit Strand für Betuchte, jedenfalls künftig wieder. Ist mir in dem Fall auch lieber, als noch einen schönen alten, gediegenen Badeort zum Massenurlaubsort "verkommen" zu sehen (wie etwa das benachbarte Kühlungsborn). Das passt nicht zum kleinen Heiligendamm mit seiner Handvoll nobler Villen.


    Aus der Luft zeigt sich, wie klein Heiligendamm mit seiner Perlenkette eigentlich ist: https://www.airspective.de/ima…heiligendamm-air_1139.jpg


    Was willst du da für ein Flair erwarten? Außer Stille, Meer, Wald, etwas klassizistische Noblesse - mehr gibt es dort nicht und das ist gut so. Wer mehr "Remmidemmi" wünscht, fährt halt ein paar Kilometer nach Warnemünde oder Kühlungsborn.



    Bei der versteckt gelegenen Alexandrinen-Cottage passiert mW übrigens nun auch etwas.
    Übrigens hat die Band Rammstein dort einen Großteil des legendären Albums "Mutter" von 2001 erschaffen. War sicher eine inspirierende Lokation, um Musik zu produzieren. :)



    https://commons.wikimedia.org/…ottage_2010-05-17_076.jpg




    Hier noch der Link zu oben genanntem OZ-Artikel, sogar mit kurzem Video: http://www.ostsee-zeitung.de/M…er-Villen-in-Heiligendamm

  • Das Wirtschaftsgebäude des Klosters Doberan (Foto) wird bis Ende 2019 endlich ein neues Dach bekommen. Dazu wird der Bund 5 Mio. Euro an Fördergeldern beisteuern, wie die Ostseezeitung (Link 1, Link 2) berichtete. Weitere Informationen zum Gebäude in einem älteren Post von mir.


    Ein paar Eindrücke des Wirtschaftsgebäudes:


    .

  • Und wieder geht es bei der Perlenkette ein Stück weiter! Es ist einfach großartig zuzusehen, wie hier das einst totgewürgte Seebad wieder zu altem Glanz zurückfindet!


    Großen Dank an dieser Stelle an die Familie Jagdfeld, ohne die dieses Wunder vermutlich nicht wahr geworden wäre!


    Aber lest selbst:


    http://www.ostsee-zeitung.de/M…rbeiten-an-Villa-Seestern


    Die ETW in den Villen sind leider nicht gerade billig, aber wenn ich das Geld hätte... . Zwar wäre mir die Ostsee zum Baden etwas zu kalt und ich bevorzuge daher weiterhin die Adria, aber dank des Klimawandels könnte sich das eventuell einmal ändern und Heiligendamm womöglich die Adria des Nordens werden. Klimawandel ist also nicht per se schlecht.

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Wenn die Ostsee so warm ist wie die Adria, dürfte von den Villen in Heiligendamm aber nur noch die Wetterfahne vom Dach rausgucken ;) Da lobe ich mir mein hügelig gelegenes Haus in Bansin/Usedom, das wird noch mindesten 150 Jahre dem Meer standhalten...


    Neulich habe ich neue Bilder in Heiligendamm gemacht. Die werde ich hier sicher auch noch hochladen, auch wenns wenig von außen zu sehen gibt.

  • Die neuen Besitzer der Villa Baltic haben bereits tatkräftig mit den ersten Schritten zur Sanierung des Gebäudes begonnen. Ebenso positiv ist dass die Villa zukünftig (in Teilen) der Öffentlichkeit zugänglich sein soll und man mit den Kühlungsbornern ein sinnvolles Nutzungskonzept erarbeiten möchte. :daumenoben:


    >> https://www.ostsee-zeitung.de/…die-neuen-Eigentuemer-vor
    .

  • Das Stahlbad in Bad Doberan steht seit 1996 leer. Im Jahre 2006 gab es leider einen Brand, der den Dachstuhl zerstörte und damit den Verfall einleitete.


    Auf folgendem Bild kann man erkennen, daß der Bau bis zum Feuer noch in einem relativ guten Zustand war:


    https://www.feuerwehr-baddober…ten/bild_gr/IS-Feuer7.jpg


    Heute bietet sich dieser Anblick:


    https://upload.wikimedia.org/w…n_Stahlbad_2013-12-16.JPG


    Der aktuelle Besitzer von Ruine und Grundstück, möchte nun auf dem Gelände bauen. Es geht wohl um ein Hotel mit Wellness-Bereich. Aber auch eine Spielhalle wurde erwähnt.


    Da von dem Gebäude leider nur noch eine Ruine übrig ist, dürfte man mit dem Erhalt und Wiederaufbau der Fassade schon zufrieden sein. Aus dem aktuellen Bericht der Ostsee-Zeitung, geht das aber nicht eindeutig hervor.


    (...) „Es geht darum, einen Schandfleck zu beseitigen“, sagt David Corleis. Vieles sei verfallen. Die Denkmalschutzbehörde habe schon gesagt, dass der Denkmalschutz aufgehoben werden könne. Wenn möglich, solle die Fassade erhalten bleiben. Ziel sei: „Das, was dort stehen soll, soll historisch das Stahlbad repräsentieren“, so David Corleis. Der B-Plan soll Anfang des kommenden Jahres den Stadtvertretern vorgelegt werden. (...)

    (...) „Grundsätzlich kann der Denkmalschutz entsprechend des Denkmalschutzgesetzes Mecklenburg-Vorpommern aufgehoben werden, wenn die Eintragungsvoraussetzungen nicht mehr vorliegen“, informiert Fengler. Beim Moorbad bestehe der Denkmalwert nicht nur in der Bausubstanz, „sondern auch in seiner städtebaulichen Wirkung.“ Eine Aufhebung des Status’ müsste geprüft werden und das Landesamt für Kultur und Denkmalpflege müsse sein Einvernehmen erteilen. (...)

    Ich hoffe sehr, daß das äußere Erscheinungsbild wenigstens wieder hergestellt wird.

  • Das wäre aber schon sehr minimalistisch. Da darf es doch schon etwas mehr sein. Die Fassade sollte man komplett in den Neubau einbeziehen. Die städtebauliche Bedeutung wird schließlich vom Denkmalamt erwähnt. Da sollte man nicht irgendeinen Klotz mit integriertem Giebel akzeptieren.