Sanierungsbedürftige Schlösser und Gutshäuser auf dem Gebiet der ehem. DDR

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die Abstimmung für das Gebäude des Jahres 2018 ist geöffnet! Abstimmungsende ist am 15. November 2018. Bitte gebt bis dahin Eure Stimme ab.

    • Neu

      Varchentin ist auch wirklich eine Mammutaufgabe, wohl noch vor Broock das größte zu sanierende Gutshaus in MV.

      Allerdings ist die Lage in der Nähe der Müritz ja sehr vielversprechend. Da sollte schon irgendwann was gehen. Doch die letzten Mutigen waren mit ihrem sehr ehrenamtlichen und gemeinnützigen Ansatz leider zum Scheitern verurteilt, das habe ich denen aber auch von Anfang an gesagt. Die hatten leider kein wirklich tragfähiges wirtschaftliches Konzept.

      Ich könnte mir hier sehr gut eine hochwertige Wohnanlage mit Café oder Restaurant und Veranstaltungsangebot vorstellen. Ggf. auch etwas Wellness und Ferienwohnungen. Der Lenné-Park sollte möglichst öffentlich bleiben.

      Vielleicht können sich ja ähnlich wie in Broock die Ehrenamtler die sich schon gefunden haben, zumindest um die Pflege der Anlage kümmern und alles halbwegs schick und in Schuss halten. Das wäre schon mal viel wert. Dann ist es auf jeden Fall auch viel leichter verkäuflich.
    • Gutspark mit Schloss Alt Rehse am Tollensesee (Mecklenburg)

      Neu

      Erfreulicherweise tut sich jedoch bei mir um die Ecke auf einem besonders geschichtsträchtigen Areal am Tollensesee bei Neubrandenburg etwas.
      (Ich dachte ich hatte schon davon berichtet, doch finde den Artikel nicht)

      Der Gutspark Alt Rehse mit seinem Herrenhaus beherbergte u.a. die NS-Reichsärzteschule und Honeckers Ausflugsresidenz. Aufgeladener Grund, jedoch kein Hindernis zur Entwicklung. Die Lage direkt am Tollensesee ist enorm reizvoll!

      Dort wird ein Hotel mit Schwimmbad und Meditations-Erholungszentrum entstehen. Im Mai 2018 eröffnete schon ein nettes Cafe für Ausflügler vom See und Radfahrer.

      Das zu DDR-Zeiten simplifizierte Herrenhaus im Park (es gibt noch ein zweites kleines oben im Ort). Ich hoffe die Fassade wird mit dem früheren Bauschmuck rekonstruiert:


      Url: commons.m.wikimedia.org/wiki/C…%3AGutshaus_Alt_Rehse.jpg

      Bei allen Gräueln, die an diesem Ort erdacht wurden - das Ortsbild ist sehr reizvoll. Regionale Handwerker haben den Ort in den 1930ern mit gut zwei Dutzend adretten Fachwerkhäusern ausgestattet, wie diesem Gemeinschaftshaus im Gutspark bzw. Schlosspark:


      Url: commons.m.wikimedia.org/wiki/C…inschaftshaus_im_Park.JPG


      Da es sich um eine kurze dpa Pressemitteilung zur Entwicklung handelt, kann die hier auch komplett rein:

      Park Alt Rehse soll Hotel mit Meditationszentrum werden

      23.7.2017
      Der denkmalgeschützte Park Alt Rehse (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) soll nach langem Streit nun als Hotel mit Meditationszentrum ausgebaut werden. Das sehen die Pläne der neuen Eigentümer vor, die am Wochenende erstmals vorgestellt wurden, wie Ortsvorsteher Fritz Krüger am Sonntag sagte.

      «Unser Hauptthema ist dabei «Entschleunigung» - also wie komme ich von der Alltagshektik runter», sagte Investorin Gabriele Wahl-Multerer der Deutschen Presse-Agentur. Die Unternehmerin hatte den 65 Hektar großen Park am Tollensesee, der in der NS-Zeit als «Führerschule der deutschen Ärzteschaft» genutzt wurde, 2016 mit dem Berliner Unternehmer und Biochemiker Jens Schneider-Mergener gekauft.

      Die Investition der Schlosspark Alt Rehse Entwicklungs GmbH soll eine zweistellige Millionensumme werden. Alt Rehse war in den 1930er Jahren zu einem NS-Musterdorf umgebaut worden. Um den Park wurde auch wegen der NS-Geschichte seit mehr als 20 Jahren gestritten.

      Quelle: dpa / welt.de/regionales/mecklenburg…ationszentrum-werden.html


      Etwas tiefergehende spannende Infos bei Hidden Places:

      hidden-places.de/showthread.php/11401-Quo-vadis-Alt-Rehse