Heldburg (Galerie)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heldburg liegt schon wirklich sehr abgelegen. Seßlach ist schon isoliert, aber Heldburg erscheint als geradezu winzige Landstadt in einem zivilisationsfernen ländlichen Raum. Wem es im großstädtischen Coburg zu hektisch ist, flieht nach Heldburg. Gegen Heldburg ist sogar Hildburghausen eine Großstadt.

      Markus schrieb:

      Ein paar Häuser stehen wie auch in Ummerstadt leer, aber mir erschien es nicht dramatisch.

      Allerdings erscheint mir das mächtige Mansarddachhaus an der Südseite des Marktes (zum Schuhmarkt) bedroht.

      In summa muss aber festgestellt werden, dass Heldburg von unglaublicher Geschlossenheit ist und damit das Bild einer fast reinen Fachwerkwerkaltstadt tradiert, die im übrigen unwesentlich durch Neubaugebiete berührt wird.

      Im übrigen bin ich der Meinung, dass der Gemeindename wieder von "Bad Colberg - Heldburg" auf "Heldburg" verkürzt werden sollte, womit auch die Bedeutung der Stadt, die seit 1394 Stadtrecht besitzt, wieder besser betont würde ("Zeno-BCH-Ceterum-Censeo").
    • Heldburg - Untere Vorstadt

      Die restlichen Aufnahmen von Heldburg (mit etwas zeitlichem Verzug):


      Fränkisches Gehöft an der Reitbahn in der Unteren Vorstadt; Wohnhaus 2. H. 16. Jh. mit Rundbogenportal, Austragshaus und landwirtschaftliche Nebengebäuden












      Alte Schmiede (Huf- und Wagenschmiede) am ehem. äußeren Unteren Tor der Vorstadt, ehem. Zahlstelle für Weg- und Brückenzoll




      Untere Vorstadt


      Untere Vorstadt 94 (laut Dehio von 1604)