Tortürme in Bayern

  • Dingolfing (Lkr. Dingolfing-Landau)


    Torturm der Stadtbefestigung, sog. Wollertor


    Anfang 16. Jh., Staffelgiebel neugotisch



    Stadtseite zum Marienplatz im Nordosten der Altstadt. Letztes erhaltenes von einst 4 Stadttoren.



    Feldseite

  • Gräfenberg (Lkr. Forchheim)



    Egloffsteiner Tor (Schütt-Tor, Weth- oder Schwemmtor, Obertor)


    Spätmittelalterlich, vor 1520



    Den Marktplatz nach Norden abschließend, rechts das Rathaus



    Stadtseite



    Feldseite



    Gesteigertor (Taltor, Untertor, Nürnberger Tor)


    18. Jh. über älterem Kern



    Im Süden, steil abfallend zum Kalkachtal



    Stadtseite



    Feldseite



    Hiltpoltsteiner Tor (Pfaffentor, Schönfelder Tor, Bayreuther Tor)


    Vor 1520, mit 1545 aufgesetzter Wohnung



    Im Osten der Altstadt



    Stadtseite, mit ehem. Pfarrhof



    Feldseite



    Vom 1831 abgerissenen Badtor im Westen existiert noch das Zollhäuschen:


  • Hiltpoltstein (Lkr. Forchheim)


    Torhaus der Ortsbefestigung


    im Kern spätmittelalterlich, ausgebaut im 17./18. Jh.



    Marktseite



    Durch das Torhaus geht es auf der B2 nach Bayreuth.



    Mit Burg und Pfarrkirche. In der neben einen Jurafelsen gebauten Pfarrkirche ein sehr sehenswerter Flügelaltar.

  • Rothenburg ob der Tauber (Lkr. Ansbach)
    darf in diesem Strang selbstverständlich nicht fehlen. Die nachfolgenden Aufnahmen stammen von 1988.



    Burgtor
    3. Viertel 14. Jh., Torhaus 3. Viertel 15. Jh.



    Stadtseite



    Feldseite


    Und bei Nacht:




    Klingentor
    14.-16. Jh.; Torturm Ende 14. Jh., mit Wasserspeicher des späten 16. Jh. und Erkertürmchen und Laterne des 18. Jh.; Innen- und Geschossbarbakane 1. Hälfte 16. Jh.; Vortor 1470/80



    Stadtseite


  • Rothenburg ob der Tauber (Lkr. Ansbach)


    Würzburger Tor (Galgentor)
    wohl 1388, Erhöhung um ein Geschoss mit Pyramidendach 2. Drittel 18. Jh., Wiederaufbau nach 1945; Vorwerk, 1620



    Feldseite



    Rödertor
    Torturm Ende 13. Jh., Aufbau letztes Viertel 14. Jh.; Barbakane vor 1430; Außenbarbakane, 1615, Umbau bez. 1711; wiederhergestellt nach 1945; seitlich zwei ehem. Zollhäuschen, bez. 1649



    Feldseite




    mit Gerlachschmiede



    Kobolzeller Tor
    Torturm im Kern um 1330, im wesentlichen nach 1356, Mansardwalmdach und Umbau bez. 1727; ehem. Zollhaus 16./17. Jh.; Torbarbakane 14. Jh.; Vorwerk spätes 14. Jh.



    Feldseite



  • Euerdorf (Lkr. Bad Kissingen)


    Kissinger Torturm
    15. Jh.



    Ortsseite


    Von den 3 Toren der Ortsbefestigung von Euerdorf, zwischen Hammelburg und Bad Kissingen im noch vergleichsweise idyllischen Tal der Fränkischen Saale gelegen, blieb der Kissinger Torturm im Nordosten erhalten.



    Feldseite, zur Saalebrücke hin



    mit Zehntgebäude

  • Rothenburg ob der Tauber (Lkr. Ansbach) Teil 2


    Markusturm mit Röderbogen


    Teil des ersten Befestigungsringes, der Markusturm Wach- und ehem. Gefängnisturm, 13. Jh.







    Siebersturm


    auch Gebsattlertor, Torturm 15. Jh. über Resten des letzten Viertels 13. Jh., Zeltdach mit Laterne 17. Jh.



    das berühmte Plönlein-Motiv mit dem Kobolzeller Tor (rechts)


  • Feuchtwangen (Lkr. Ansbach)


    Oberes Tor (Weyerslacher Tor)


    Nach 1395 errichtet, laut Tafel am Tor 1780/90 abgetragen und in heutiger Form wiederaufgebaut.



    Stadtseite. Nördlicher Eingang in die Altstadt. Das einzige erhaltene von ursprünglich drei Stadttoren.



    Feldseite

  • Lichtenau (Lkr. Ansbach)


    Oberes (südliches) Tor
    1749



    Torhaus, Feldseite



    Marktplatzseite



    Unteres (nördliches Tor)
    1763

    Feldseite, links die Festung der Reichsstadt Nürnberg.



    Die Ortsbefestigung erst ab 1734 entstanden.


    Festung der Reichsstadt Nürnberg:

  • Windsbach (Lkr. Ansbach)


    Oberes Tor (Schwabacher Tor)
    1728/30



    Stadtseite




    Feldseite



    Hauptstraße mit Oberem Tor



    Unteres Tor (Brückentor)



    Stadtseite



    Von der Brücke über die Fränkische Rezat aus, links Stadtturm, rechts Stadtpfarrkirche