Purtlhof (Gde. Röhrmoos) - Michlbauernhof

  • Dass das Gbäude erhalten werden muss, sollte außer Frage stehen !


    Es wäre ein echter Skandal wenn der Eigentümer damit durchkommen würde. Das Landesdenkmalamt sollte ein Zeichen setzen, dass vorsätzliches verfallenlassen nicht erfolgreich sein darf.

  • Der Einsturz dieses Gebäudes ist eigentlich sinnbildlich für den Denkmalschutz im Lkr. Dachau. Im nahen Ampermoching gibt es noch 2 Kleinbauernhäuser, das eine in der Haimhauser Str. verfällt auch schon seit geraumer Zeit und wird wenn es noch steht auch bald weg sein, in Hebertshausen gab es in den 60er/70er auch noch einige Dachauer Kleinbauernhäuser, der Ort ist heute von den beiden Kirchen abgesehen denkmalfrei. Im Landkreis ist es nicht 5 vor oder nach 12, da ist Endzeit. Interessanterweise ist es beim Naturschutz dort genauso, nur wenn interessierts?


    Bezüglich des Michlbauernhofes muss ich allerdings zu meiner Schande gestehen, dass mir dieses Gebäude nicht vertraut ist, obwohl ich dort auf jeden Fall zumindest in den 70ern/80ern mal daran vorbeigekommen sein müsste. Hoffentlich wird das Haus wieder aufgebaut, kann ich mir aber eigentlich nicht so recht vorstellen.

  • Aber am nächsten Tag wird die Denkmalliste um ein Haus ärmer und der Denkmalschutz kümmert sich nicht mehr darum.


    Bloß leider wird die Denkmalliste deswegen nicht kürzer, denn es kommen ja neue, "sperrige" Komplexe der Nachkriegszeit und 70er Jahre hinzu, die unbedingt geschützt werden müssen. :crying:

  • Genau so ist es, und ich habe schon seit Jahren den Verdacht, dass das zur Arbeitsplatzsicherung geschieht.


    Das mag sicherlich ein Argument gewisser Sozialdemokröten sein, leider sind gewisse von denen ned soo sozial eingestellt wie sie einen glauben machen wollen - das Ding ist fast zu einfach und zu simpel um es logisch nachvollziehen zu können, es geht hier ausschließlich um die Bereicherung weniger Leute, welche die entsprechenden "administrativen" Rechte haben. Würden die an einem Erhalt des historischen Gebäudes das doppelte oder dreifache verdienen - so schnell könntst gar ned schauen, wie schnell das Gebäude in seiner alten Pracht erhalten geworden wäre - und zwar über lange Zeit.


    Viele Grüße


    Asgard

  • Also wenn ich mir da einige Leserkommentare anschaue - naja, offensichtlich verbindet diese Leute wohl nichts mit der Ortschaft. Ich für meinen Teil allerdings empfinde es als ungeheuerlich ein historisches Erbe einfach mal dem Verfall preiszugeben. Allerdings gibt es auch die Möglichkeiten ein solches Gebäude - so es sich nimmer retten läßt - wieder originalgetreu zu rekonstruieren..ein schönes Beispiel ist da beispielsweise eine Alt Berliner Wirtschaft in Buchholz (vielleicht hat da jemand Bilder zu), wo eine baufällige Gasthausruine von DDR Baggern entgültig dem Erdboden gleichgemacht wurde; jene steht inzwischen wieder in ihrer alten Pracht und Schönheit, als wäre sie schon immer unversehrt dorten gestanden.


    Viele Grüße


    Asgard

  • Aufnahmen vom Michlbauernhof von heute:





    Im benachbarten Ampermoching (Gde. Hebertshausen):

    Haimhauser Straße 18. Kleinbauernhaus (1. Drittel 19. Jahrhundert)
    Mal sehen wie lange es das noch gibt...

  • Der Michlbauernhof ist nun endgültig Geschichte. Spannend zu lesen sind auch die Leserkommentare, z.B Herr Schmidt:


    Quote

    Und so weicht ein Baudenkmal nach dem anderen dem "typisch bayerischen" Einheitsstil zwischen Toscana und Pultdach! Herzlichen Glückwunsch, in ein paar Jahren gibt's im Freistaat nur noch ein paar historische Schlösser, Kirchen und Rathäuser, der Rest ist gesichtslose Steinwüste, wie sie überall in Deutschland stehen könnte - und schon steht.


    http://www.merkur-online.de/lo…f-abgerissen-2988206.html

    In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.


    Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.