Schluss mit der Maskerade!

  • Nachricht von "stadtbild-deutschland.org"

    Noch ehe die Faschingszeit richtig anhebt, macht sich dieser Impuls in Münchner Straßen bemerkbar – zumindest bei Gebäuden. Während man den Abertausenden von entstuckten Berliner Mietshäusern bei aller architektonischen Jämmerlichkeit noch immer ansieht, aus welcher Zeit sie eigentlich stammen, gingen ähnliche „Modernisierungs“-Bestrebungen der Nachkriegszeit in München noch einen Schritt weiter. Die besonderen Proportionen Münchner Etagenhäuser [...]

  • Einfach großartig, was da in München passiert. Habe gerade den Abendzeitungs-Artikel gelesen und die Bilder betrachtet. Wie toll diese Häuser jetzt wieder aussehen, ein Traum. Sowas muss in ganz Deutschland praktiziert werden, wieviel Schönheit könnten wir unseren Städten zurückgeben.

  • Mir fallen in diesem Zusammenhang gerade 2 Gebäude ein welche den Anschein erwecken, in Kürze der Abrißbirne zum Opfer zu fallen - es handelt sich dabei um 2 entstuckte Altbauten Goethestraße 30 und 32. Ich hoffe diese finden auch in der Rekobestrebung Beachtung. Die Goehtestraße ist schon genug mit greisslichen Gebäuden der Nachkriegszeit verschandelt.