Neustrelitz - Wiederauferstehung des Residenzschlosses?

  • Am 29. Januar findet die nächste "Schlossberg-Konferenz" statt. Wilhelm von Boddien ist auch wieder dabei. Ein Forumskollege aus Meckpomm vielleicht auch?stickpoke:)

    Link zu >> Facebook

  • Schade dass von den Forumskollegen vor Ort hier nichts mehr kommt. Die Ergebnisse der jüngsten Schlossberg-Konferenz sind auf der Facebook-Seite des Fördervereins einsehbar, >> Link

  • Warst du denn auch vor Ort, Erbse? Gib es noch etwas Berichtswesens, was nicht in der Lokalpresse stand?

  • Berichtenswert ist sicher, dass wir noch eine Spende über 2500 Euro für unser virtuelles Schlossmodell erhalten haben, mit der wir die Stadtseite des Schlosses fertig visualisieren und dann auf der Weltausstellung im Deutschland-Pavillon präsentieren können! :)


    Sprich, diese Seite wird dann vollständig dargestellt werden können:

    https://commons.wikimedia.org/…rt_um_1920.jpg?uselang=de

  • Wie Lupi hier vor einem dreiviertel Jahr berichtete, soll das Residenzschloss Neustrelitz in einer virtuellen Präsentation das Land Mecklenburg-Vorpommern auf der Expo 2020 in Dubai vertreten. Thema: Nachhaltigkeit.

    Dank großzügiger Spenden, u.a. eines ortsansässigen Traditionsbäckers, konnten mittlerweile 3 Seiten des Schlosses virtuell rekonstruiert werden. (Bericht und neue Bilder im Blog von Strelitzius vom 07. März 2020). Jetzt fehlt nur noch die Darstellung der Süd(ost)seite zum Tiergarten. Der Residenzschlossverein Neustrelitz e.V. sammelt dafür weiterhin Spenden.


    Quelle: Wikimedia


    Wegen der Corona-Pandemie wird die Expo 2020 verschoben und nunmehr vom 1. Oktober 2021 bis zum 31. März 2022 in Dubai stattfinden, unter Beibehaltung des Namens Expo 2020. (Quelle: Wikipedia). Genug Zeit also, die verbleibende benötigte Summe aufzubringen. :zwinkern:

  • In der Coronakrise wird es spezielle Stimulus-Programme des Bundes und der Länder geben. Solche Schlösserprojekte wie in Neustrelitz bieten sich dafür an um Handwerker zu beschäftigen ohne die normale Wirtschaft zu verzerren.

  • 4,8 Millionen Euro Bundesmittel für Schlossturm Neustrelitz und Unteres Schloss Mirow

    Mehr gibt es hier:

    https://strelitzius.com/2020/1…es-schloss-mirow-fliesen/


    Das sind alles in Allem fantastische Neuigkeiten. Parallel sind auch die Gelder für den Gutshof in Boek bewilligt. Dort ist ebenfalls mit einer umfassenden Fassadenherstellung mit Bossenwerk und Fenstersprossen sowie mit der Wiederherstellung aller historischen Raumverbindungen zu rechnen. Von allen Projekten werde ich zur gegebenen Zeit am passenden Ort ausführlich baustellendokumentarisch berichten.

  • was … wird das jetzt wirklich rekonstruiert??? das war doch bisher ein totales Luftschloss?

    Na, herzlichen Glückwunsch, mehr fällt mir jetzt nicht ein!

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Super, ich komme aus Neubrandenburg und kenne Neustrelitz sehr gut. Es fehlt dort wirklich der Bezugspunkt zur Stadt.

  • Erstmal eine tolle Sache, dass, das Schloss Neustrelitz wiederaufersteht. Mit den Fördermittel des Bundes, wird wahrscheinlich nur der Turm rekonstruiert oder gibt es die Möglichkeit auch den einen oder anderen Flügel zu rekonstruieren?


    Es wäre ja super wenn man das Schloss von außen wieder rekonstruieren würde. Wie das Gebäude von innen aussehen wird, muss man sehen ob es dann ein Nutzungskonzept geben wird. Ein Nutzungskonzept als Hotel, wird wahrscheinlich erstmal nicht möglich sein.

  • Der Turm ist eine wichtige Marke, die das Schloss ins Bewusstsein zurückholt und eine stärkere Mahnung darstellt, dass das Schloss fehlt. Sehr positiv, wenn der Turm erst einmal kommt.

  • Derzeit geht es nur um die Rekonstruktion des Turms

    Naja , das ist ja mal nicht so wenig...

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Der Turm ist eine wichtige Marke, die das Schloss ins Bewusstsein zurückholt und eine stärkere Mahnung darstellt, dass das Schloss fehlt. Sehr positiv, wenn der Turm erst einmal kommt.

    So ist es, wenn der Turm erst einmal steht wächst auch der Appetit auf mehr. Allerdings bedarf es für den Schlossbau noch einer zündenden Idee, ein Hotel würde da gar nichts bringen (und könnte so einen großen Bau auch nicht ausfüllen). Es muss ja am Ende kein Humboldtforum oder Barberini werden, aber ein überregional anziehendes Museum wäre schon schon eine gute Lösung. Vor ein paar Jahren war wohl zwischenzeitlich das Neustrelitzer Schloß als Standort für das noch zu schaffende Arächologische Landesmuseum im Gespräch, diese Chance wurde aber verpasst, das Museum wird in Rostock gebaut.

  • De facto waren ja nur zwei Sachen wichtig: das "eigentliche", alte Schloss (mit Ehrenhof), relativ klein und wohl nicht besonders aufwändig zu rekonstruieren, und der Turm. Der Rest wirkte eigentlich ziemlich ungeordnet und auch teilweise unorganisch. Die ursprüngliche barocke Konzeption wurde förmlich erdrückt. Wenn der Turm mal steht, so ist das der größte Schritt. Beim eigentlichen Schloss sollte man mE nicht auf den Letztzustand abstellen.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Das ist eine sehr positive Entwicklung. Spätestens wenn der Turm wieder steht, wird die Diskussion über den Wiederaufbau des Schlosses fahrt aufnehmen. Ähnlich lief es vor Jahren auch in Potsdam. Durch die Rekonstruktion des Fortunaportals ist die Debatte über den Wiederaufbau des Stadtschlosses erst richtig in gang gekommen. Heute steht es wieder, auch wenn noch die eine oder andere Attikafigur fehlt. Ähnlich wird es auch mit dem Residenzschloss laufen.


    Das einzige, was fehlt, ist ein adäquate Nutzungskonzept für das Schloss. Ein Hotel wäre möglich, dürfte in den nächsten Jahren allerdings eher unwahrscheinlich sein. Eine Museale Nutzung wäre da schon wahrscheinlicher. Vielleicht eines eines, dass das Leben von Königin Luise von Preußen in den Fokus rückt. Die Museale Nutzung könnte man dann vielleicht mit einer weiteren Nutzung kombinieren, etwa als weiterer Standort des Landesarchivs. Eine weitere Möglichkeit könnte die Ansiedlung einer Fachhochschule oder Universität im wiederaufgebauten Schloss sein. Schloss Nordkirchen wird heute etwa als Standort für eine Fachhochschule genutzt. Dort werden die künftigen Beamten der Finanzbehörden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgebildet.

  • Man wird sehen ob sich das Schloss komplett über Spenden finanzieren lässt,oder der Bund muss finanziell einspringen wie beim Turm der Garnisonkirche .Das Schloss Neustrelitz ist nicht so ein zentrales Gebäude wie die Frauenkirche DD oder Berliner Schloss.Wroky83, wenn ein Teil des Schlosses als FH oder andere Landes institutionen genutzt werden sollte,würde sich schon das Land MV finanziell am Aufbau stark beteiligen,das wäre toll.Zumindest schon eine Teilnutzung wäre dann sicher.

  • Die Einwohnerentwicklung der Stadt scheint sich in den letzten Jahren etwas stabilisiert zu haben. Insofern wäre es möglich, einen Schlossanbau im Erdgeschoss öffentlich zu nutzen (Museum, Gastronomie), in den Obergeschossen aber Wohnungen zu errichten. Dann wäre das vielleicht auch für einen Investor interessant. Denkbar wäre es auch als Wohnraum im Rahmen eines Seniorenheimes. Wir haben eine alternde Gesellschaft.