• :applaus::applaus: Bravo!
    Danke für das Engagement, restitutor!
    Bin gespannt, was er schreibt - das wäre eine weitere Vernetzung, die wir als Verein hergestellt haben!

  • Ich glaube, das, was momentan alle am meisten interessiert, ist, ob der Zuckerhut wieder aufgebaut wird. Ich fange also mal damit an...


    Aus Herrn Geyers Schreiben:


    Quote

    Auch der Zuckerhut und das danebenliegende Pfeilerhaus wurden durch die Bomben des 2. Weltkrieges zerstört.


    Im Jahre 2000 konstituierte sich die "Hildesheimer Altstadtgilde" u. a. mit dem Schwerpunkt der Wiederherstellung des "Umgestülpten Zuckerhutes" am Andreasplatz, wie aus dem beiliegenden Flyer zu ersehen ist. Der Zuckerhut war eine bauliche Kuriosität. Als Vorstandsvorsitzender der Altstadtgilde haben wir nunmehr eine Klärung insofern erreicht, dass ein Bauantrag zum Wiederaufbau des Umgestülpten Zuckerhutes durch die von mir gegründete 'Kaiserhaus-Stiftung Heinz Geyer' gestellt wird. Wir hoffen, dass im Jahre 2009 die Rekonstruktion beginnen kann bzw. der Zuckerhut schon fertig gestellt sein wird, das wäre der 500. Jahrestag nach seiner Erbauung.


    Dann hat er mir einige Zeitungsartikel beigefügt, von denen ich so manche vielleicht noch einscannen werde...

  • @restitutor

    Quote

    Heute sind die Unterlagen angekommen! Ich werte sie nachher aus...


    Bist Du schon zur Auswertung gekommen? Bin sehr gespannt, was er noch schreibt. Problem wird sein, das er sicher nicht digital geantwortet hat, oder? Du kannst Den Brief aber evt. auch einscannen, wenn das möglich ist.


    Aber das es wirklich eine Initiative bezüglich Zuckerhut gibt, das alleine ist schon ein kleine Sensation!


    Grüße

  • Die Initiative scheint aber nicht allzu aktiv zu sein, oder? Eine Homepage gibt es ja scheinbar auch nicht, ich hoffe, das Ganze ist nicht nur ein Projekt älterer Herren (wobei ich natürlich nichts gegen diese habe).



    Zumindest die Stadt scheint den Wiederaufbau zu unterstützen, wie hier auf Seite 16 zu lesen ist:


    http://www.hildesheim.de/hilde…/rathaus/Rat_00-12-11.PDF



    Ich habe auch noch Folgendes gefunden:


    Quote

    Best. 739 Verein "Wiederherstellung der Kaiserhausfassade"


    Laufzeit: ab 1995
    Findmittel: Verzeichnis, masch.
    Nr. 1


    http://www.stadtarchiv-hildesh…mmlungen/vereine_body.htm



    Weiß da noch jemand mehr?

  • Quote

    Die Initiative scheint aber nicht allzu aktiv zu sein, oder?


    Habe ich auch erst gedacht, aber mittlerweile glaube ich, die sind sogar sehr aktiv. Dass Herr Geyer mir so lange nicht geschrieben hat, liegt keineswegs an Passivität und Senilität, sondern daran, dass er so viele ehrenamtliche Tätigkeiten ausübt. Der Widerstand in Hildesheim gegen Rekos scheint mir überraschend gering zu sein: Der Marktplatz in den 80ern, die Kaiserhausfassade 1997, und die Sache mit dem Zuckerhut scheint auch relativ sicher zu sein...

  • Tja, es gibt auch noch Leute mit Verstand, die Verantwortung für ihre Stadt übernehmen.


    Hildesheim ist doch nach der Reko des Marktes nicht etwa zur Nazihochburg geworden, oder? Und dort hat doch sicher auch keiner vergessen, dass es den 2ten Weltkrieg gab.

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Eigentlich ist die Stimmung hier in Hildesheim was Rekonstruktion anbelangt recht positiv, soweit ich das mitbekomme.


    Einerseits existiert hier ja die Altstadtgilde, die sich stark für Rekos engagiert und die Hildesheimer Allgemeine Zeitung (HAZ) hat eine Rubrik "Hildesheim einst und heute" und sowas über Architektur im Landkreis und in der Stadt. Über Rekos wird auch immer berichtet wenn was ansteht oder gemacht werden sollte.


    Ein vieldiskutiertes Thema ist auch der Umbau des Hauptbahnhofes und des Platzes davor. Der HBF ist ein häßlicher Betonklotz aus den 60ern und der Platz davor ist auch nicht gerade ansehnlich, wie die gesamte Bahnhofsgegend. Der Hauptvorschlag ist leider wieder nur ein "moderner" Bau, nicht viel hübscher als der Alte. Ich würde mich ja für eine Rekonstruktion des Vorkriegsbahnhofs aussprechen. Ein Backsteinbau mit Türmchen im Wilhelminischen Stil. Aber entgültig ist noch nichts. Einen entsprechenden HAZ-Artikel such ich nochmal raus.

  • Hallo Comes!
    Auch von mir ein (verspätetes) herzlich Willkommen!
    Viele Moderatoren, mich eingeschlossen, waren sehr mit unserer neuen (und ersten) Seite zu Stadtbild-Deutschland beschäftigt, deswegen kam die "Forumsarbeit" manchmal etwas kurz... (ausserdem hat man ja auch noch das Leben neben dem Forum, da stehen wir alle recht auf beiden Beinen)


    Auf Internas über Hildesheim warten wir hier im Forum aber schon seit ein/zwei Jahren... Wenn Du also Zeit hast, mal ein paar Hildesheimer Bausituationen beizutragen (also sprich mit der Digicam loszuziehen und Eindrücke festzuhalten), bist Du herzlich eingeladen!


    Die Stimmung, die in Hildesheim herrscht, scheint aber eine bundesweite Besonderheit zu sein. Normalerweise ist man anderes gewohnt...


    Was mich besonderes interessieren würde, wären ein paar aktuelle Bilder des Knochenhaueramtshauses bzw. des ganzen Marktplatzes.


    Grüße aus Nürnberg (an das "Nürnberg des Nordens")

  • Hallo Jürgen,


    Danke für die nette Begrüßung. Wenn es mal ein bisschen wärmer wird würde ich das gerne machen. Es gibt hier in Hildesheim außerdem noch sehr viele versteckte schöne Ecken und ich wohne hier neben einem Wilhelminischen Villenviertel. Wie gesagt, wenns nicht mehr so kalt ist werde ich mal losziehen. :)

  • Noch etwas zum Zuckerhut:


    Ich hatte ja damals Material von Herrn Geyer (Architekt des Knochenhaueramtshauses) zugeschickt bekommen. Das ist dann wegen anderer Dinge ein wenig in Vergessenheit geraten...


    Ich habe jetzt nochmal nachgeschaut: Die neuesten Zeitungsartikel, die darunter waren, stammten aus dem Oktober des Jahres 2005 - also bald ein Jahr alt. Mittlerweile kann sich einiges geändert haben... ich fasse dennoch kurz zusammen, wie sich der Stand der Dinge aus diesen Artikeln (also im Oktober 2005, HAZ und Huckup) darstellt:


    - Zum 500. Jahrestag seiner Erbauung soll der Zuckerhut bis 2009 wiedererstehen.
    - Eine Umgestaltung des benachbarten modernen Pfeilerhauses wird ebenfalls in Betracht gezogen: Entweder wird eine Fachwerkfassade davorgehängt (ähnlich wie bei einigen Gebäuden am Marktplatz), oder das Gebäude wird ganz abgerissen und das alte Fachwerk-Pfeilerhaus wird komplett rekonstruiert. Im letzteren Fall hätten wir dann also zwei rekonstruierte Fachwerkhäuser am Hildesheimer Andreasplatz. Es ist gut denkbar, dass die Frage, welche der beiden Alternativen nun verwirklicht wird, mittlerweile längst geklärt ist, aber mir liegen keine diesbezüglichen Informationen vor.
    - Die Fraktionsvorsitzenden der im Rat vertretenden Parteien haben erklärt, dass sie die Errichtung des Zuckerhutes einmütig begrüßen.

  • Heute stand ein Artikel in der HAZ betreffs des Zuckerhuts, ich werde ihn später noch reinstellen. (keine Sorge, fast nur gute Neuigkeiten :zwinkern: )

  • Hallo Comes!


    Die warmen Tagen gehen nun langsam dem Ende entgegen... und die Neugier bzgl. Deiner Fotos wird bei mir immer größer...

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)