• :schockiert:


    Schon seit mehreren Monaten läuft in Velbert die Planung zum Projekt "Gesundheitszentrum". Mehrere Ärzte und auch die Stadt hatten sich dafür ausgesprochen und zuletzt wurde auch ein Investor gefunden, welcher das Projekt voran treiben sollte. Doch in der gestrigen Ausgabe der "Velberter Zeitung" ist folgendes zu lesen:


    http://www.derwesten.de/staedt…rojekt-aus-id2924211.html


    Nachdem ich diesen Artikel in der Zeitung las, fiel mir ehrlich gesagt ein Stein vom Herzen. Der Grund ist wohl zu erahnen. :lachen:
    Wenn ich mir vorstelle, mit dieser Architektur, die übrigens von vielen Offiziellen bis ins Höchste gelobt wird , in Velbert zu leben, dann läuft mir ein kalter Schauer den Rücken herunter.
    Ich hoffe, durch die Absage des Investors besinnen sich die Planer auf ein architektonisch angepassteres und hochwertigeres Gebäude.


    Gruß


    Velbeder

  • Traurige Rückkehr... :weinen:


    Am vergangenen Mittwoch auf der Heimfahrt vernahm ich im Lokalradio eine katastrophale Nachricht. Großeinsatz in der schönen Altstadt von Velbert-Langenberg!
    Eines der ältesten Gasthäuser von NRW abgebrannt: Das denkmalgeschützte Fachwerkhaus "Im Rökels". Das verschieferte Gebäude stammt aus dem Jahre 1508 und gehört somit auch zum ältesten Bestand der Langenberger Altstadt. :schreckgrau:


    Im Nachfolgenden verweise ich auf zwei Artikel aus der Lokalpresse und eine Fotostrecke:


    http://www.derwesten.de/staedt…r-Altstadt-id3528328.html


    http://www.derwesten.de/staedt…Im-Roekels-id3545715.html


    http://www.derwesten.de/staedt…Langenberg-id3528839.html


    Es ist wirklich eine Tragödie für die Langenberger Altstadt, ein solch schönes Gebäude durch diese Katastrophe zu verlieren. Man kann froh sein, dass das Feuer nicht auch noch auf andere Häuser übergegriffen hat. Hoffentlich wird das Gebäude mit Zuschüssen vom Denkmalschutz wieder aufgebaut...


    Velbeder

  • Quote

    Hoffentlich wird das Gebäude mit Zuschüssen vom Denkmalschutz wieder aufgebaut...

    Ohhh mann, das hoff ich auch, ausgerechnet so ein altes, historisch wertvolles Gebäude :weinenstroemen: ...


    Soll man lachen oder heulen?:

    Quote

    Es mag aus heutiger Sicht zynisch klingen, aber Rökels bedeutet soviel wie „Räucherhaus“.

    Aus: "Der Westen"

  • In Velbert wird Geschichte geschrieben!
    Es wird ein "Medipoint" gebaut. Man könnte auch ganz normal "Ärztehaus" sagen, aber das klingt ja so bieder und keineswegs modern. :kopfschuetteln:


    Das Schlimmste an dem ganzen Projekt ist, dass ein Gebäude von 1891 dafür abgerissen wird. Es ist das evangelische Gemeindehaus, das für viele Veranstaltungen genutzt wurde. Doch die Kirche lässt an anderer Stelle einen neuen Bau errichten, weil der alte ja stark renovierungsbedürftig ist.


    Hier ein Artikel in der lokalen Presse:
    Ev. Kirchengemeinde Velbert plant Neubau ihres Gemeindezentrums im Schatten der Christuskirche: Konzentration auf die Mitte - Velbert - DerWesten



    Dass die Bauweise des als "modernes und attraktives Kompetenzzentrum" beschriebenen Gebäudes mehr als zu wünschen übrig lässt, brauche ich gar nicht erst zu erwähnen. Es handelt sich natürlich um einen 08/15-Bau.
    Startseite - medipoint velbert



    Es ist wirklich eine Schande, dass in einer Stadt mit nur einem durch den Krieg zerstörten Gebäude so gehandelt wird. :thumbdown:


    Gruß,


    Velbeder

  • Als ich den Begriff "Medipoint" gelesen hatte, dachte ich zuerst an ein Medienzentrum oder einen neuen Elektronikladen, aber an ein Ärztehaus habe ich nicht gedacht. So ist das eben, wenn man auf Deubel komm raus mit pseudoenglischen Begriffen hantieren muss. Ebenfalls völlig unkreativ kommt dann auch noch der Entwurf daher. :daumenunten:
    Velbeder, kannst Du mal bei Zeiten den baulichen Zustand vor Ort ablichten?

  • Der geplante Neubau ist gräßlich banal. Schlimm aber ist eigentlich, daß er überhaupt nicht in das gezeigte Umfeld passt, sondern die Straße eher optisch zerreißen wird. Aber es liegt anscheinend an den städtischen Verantwortlichen, die den Erbauern solcher Investorenkisten freie Hand lassen, statt auf stadtbildverträglichere Qualität zu setzen.

  • Ich gebe dir Recht, Heimdall. Das gesamte Umfeld besteht aus Gründerzeitbauten und wird meiner Meinung nach durch den Neubau abgewertet statt aufgewertet.


    Man kann schon fast glücklich über die Erkenntnis sein, dass die beiden Bürgervillen an der "Kurze Straße" nicht auch noch dem Bauwahn zum Opfer fallen.


    Ich werde mich heute mal an den Ort des Geschehens begeben und ein paar Bilder machen.


    Gruß,


    Velbeder

  • So, ich bringe ein paar Bilder mit.


    Unter diesem Bauschild ist die umgebende Mauer schon zum Teil eingerissen worden.


    Folgendes wird abgerissen:



    Links befinden sich die Villen, rechts das Gemeindehaus. Die Bäume werden sicherlich auch gefällt.


    Diese beiden Bürgervillen bleiben zum Glück stehen. Im rechten Gebäude ist der CVJM und links die Diakonie untergebracht.


    Die Bilder sind leider ziemlich unscharf geworden, weshalb ich sie komprimiert habe.
    Ich hoffe, es vermittelt trotzdem einen Eindruck vom Ort des Geschehens.


    Gruß,
    Velbeder

  • Der arme Gemeindehaus-Gründerzeitler ist ja schon arg "saniert" und "renoviert" worden, typisch eben für solche Bauten und hiesige Breitengrade. Immerhin fügt er sich in das Gesamtstraßenbild ein und ist kein Fremdkörper. Der Neubau mit seiner modernistischen Langeweile hingegen schon.
    Vielen Dank für den promten Bilderservice!

  • Entschuldigung für die späte Antwort!


    So weit ich weiß, wird das Gesundheitszentrum, wie auf dem Bild zu sehen, nicht realisiert. Es ist schon länger kein Thema mehr. Der tolle "Medipoint" wird zusätzlich gebaut. Das eigentliche Gesundheitszentrum bzw. -quartier wird an der Blumenstraße errichtet. An dieser Stelle stand bis zum Abriss ein mehrstöckiges Gebäude, in welchem Ärzte, Wohnungen, das Gesundheitsamt, Beratungsstellen der Stadt und eine öffentliche Toilette untergebracht waren. Das Gesundheitsamt und die städtischen Beratungsstellen werden in einem sanierten Gebäude außerhalb des Zentrums untergebracht. ( ehem. Dampfbäckerei Velbert, zwischenzeitlich BME - Bergisch-Märkische-Eisenwerke, jetzt Restaurations- und Veranstaltungsort)


    Diskussion in einem Velberter Forum:
    Gesundheitszentrum Velbert die Zweite... - birther.net - Das Sprachrohr Velberts - Forum - Rund um Velbert - Stadt Velbert


    Dampfbäckerei Velbert:
    Dampfbckerei Velbert, VVM GmbH & Co. KG




    (Quelle: http://www.vvm-velbert.de/damp…ckereistrassenansicht.jpg )


    Das Gesundheitsamt und die Beratungsstellen sollen in dem im Hintergrund stehenden Gebäude untergebracht werden. Dieses wird zur Zeit saniert! :daumenoben:
    Der vordere Teil des Geländes wurde schon vor einigen Jahren instand gesetzt.


    Das gesamte Projekt an der "Dampfbäckerei" ist, wie ich finde, ein gutes Beispiel für Sanierungen und den korrekten Umgang mit historischer Bausubstanz.



    Liebe Grüße,


    Velbeder

  • Ich habe gestern mal einen kurzen Blick auf das besagte Gelände geworfen und festgestellt, dass die zum Teil bereits eingerissene Mauer unter dem Bauschild nun wieder aufgemauert wurde. :wie:


    Wer weiß, was das zu bedeuten hat...


    Gruß,


    Velbeder

  • Doofheit kennt bekanntlich keine Grenzen, auch bei Stadtoberen nicht.

    Quote


    „Es handelt sich aber um mündliche Erläuterungen; von Architekten erstellte, maßstabsgetreue Zeichnungen liegen noch nicht vor. Daher kann auch noch nicht beurteilt werden, was aus der Sicht von Herrn Beyer konkret umgesetzt werden soll.“

    Höchst intelligent, man hat den Antrag auf Entlassung aus dem Denkmalschutz schon gestellt obwohl man gar nicht weiß, was der werte her eigentlich plant. Der kann den viel erzählen, wenn der Denkmalschutz weg ist baut er wie er lustig ist, solang er vorher keine Zusagen an die Stadt gemacht hat.
    Wenn es wiedermal nur darum geht im Innenausbau freie Hand zu haben verstehe ich auch den Denkmalschutz nicht, dass er sich da so quer stellt und letztendlich auch eine Verschandelung des äußeren Bildes provoziert.

  • So, auch hier gibt es Neuigkeiten zu berichten, auch wenn sie bereits etwas älter sind.


    Der Bahnhof in Velbert-Langenberg wird als Baudenkmal erhalten bleiben! :applaus:


    Stadtentwicklung: Bürgermeister: Bahnhof bleibt Baudenkmal - Velbert - DerWesten


    Denkmalschutz: „Wir halten Bahnhof weiterhin für schützenswert“ - Velbert - DerWesten


    Der Bahnhof befindet sich neben der sogenannten Villa Au, welche 1848 erbaut wurde und zwischenzeitlich auch vom Abriss bedroht war. 2003 wurde das heutige Lokal durch eine Restauration gerettet und befindet sich unter Denkmalschutz.


    Nun hoffe ich aber auch, dass aus dem Bahnhof eine Perle wird und zusammen mit der Villa Au ein tolles Ensemble bildet. :smile:



    Gruß,


    Velbeder

  • Ob dieser Nachricht kann man nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Der Rat der bergischen Stadt Velbert hat dem neuen Einkaufscenter von ECE im Herzen der Stadt (Marktplatz) zugestimmt. Ein Scheusal erster Sorte :wuetenspringen: :kopfwand:


    ECE
    - Geschäftsfelder
    - Shopping
    - Liste der Center


    Nachricht aus der Immobilienzeitung (Anmeldung notwendig)


    Hier noch ein Foto:


    Bild: unbenannt2dq11.png - abload.de



    Moderationshinweis (Zeno): Direkt eingebundenes Bild wegen Urheberrechts durch Link ersetzt

    In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.


    Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.

  • In Velbert werden weitere Abrisse alter Häuser (vermutlich Fachwerkbauweise bzw. bergische Bauart) geplant. :daumenunten:
    Dazu habe ich folgenden Artikel in der Zeitung gelesen:


    In der Oberstadt tut sich was | WAZ.de


    Hier gibt es ein Bild von dem geplanten Neubau:


    ENGEL & VÖLKERS Velbert, Ihr Immobilienmakler in Niederberg für Villa, Haus, Eigentumswohnung, Grundstück und Miete


    Mit dem Bau von Kaufland, dem bald folgenden Marktzentrum und dem neuen Ärztehaus direkt neben Kaufland haben wir schon riesige Bauprojekte in Velbert.
    Ich bin der Meinung, dass diese ganzen Bauvorhaben für Velberter Verhältnisse viel zu überdimensioniert sind.



    Mfg,


    Velbeder

  • Großes Kino, dann guckt man sich das ganze bei Bingmap an und sieht, dass gleich nebenan schon so ein Monster steht. Auf der anderen Straßenseite dann ein verkackter Flachbau und eine Betonburg gefühlt aus den 60ern rumstehen. Da vergeht einem echt alles.