Berlin-Köpenick

  • Sorry Pirat, aber das Neue Museum in Berlin wurde von Chipperfield um- neu und wieder aufgebaut.

    Nicht Libeskind: der hat das Jüdische Museum in Berlin gebaut; ein "harter" und interessanter Bau der den Altbau übrigens schön heraushebt.

  • Oberbaumbrücke Dieses Urteil kann ich nicht nachvollziehen. Der Neubau setzt sich doch vom Altbau ab, vereinnahmt ihn keineswegs, sondern lässt ihn als selbständiges Denkmal gelten.

  • Ich war letztens auf einem kleinen Trip zur Altstadt Köpenick und wenn man schon dort ist, muss man natürlich auch Fotos machen, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

  • Redutze , da hast Dir ja wirklich Köpeniks Schokoladenseite rausgesucht.:wink:


    Fast könnt der Betrachter meinen "Köpenik wäre ein romantischer historischer Ort.


    Dabei ist gerade das Bahnhofsviertel grauenvoll verschandelt worden.

  • Naja, also Altstadt und Kietz sind schon immer noch extrem schön. Dazu noch Schloss und Schlossgarten. Bin gerne in Köpenick.

  • ...da hast Dir ja wirklich Köpeniks Schokoladenseite rausgesucht.

    Also Köpenick hat noch mehr Schokoladenseiten.


    Friedrichshagen z.B., das ja auch zu Köpenick gehört, ist auch sehr schön.

    Ich schau mal, dass ich das nächste mal ein paar Bilder machen kann.

  • Ein "Bahnhofsviertel" ist mir als gebürtigen Köpenicker noch nie als Begriff untergekommen. Und tatsächlich wurde durch das neue Einkaufszentrum am Bahnhof (das Forum hätte gereicht und steht in Teilen leer) dort eine Ecke zum negativen entwickelt.

    Ansonsten blüht der Bezirk, vieles wurde revitalisiert, zum Teile leider auch schlecht saniert. Überwiegend dominiert jedoch der Bevölkerungszuwachs und eine gute Durchmischung von Familien und Alteingesessenen. Die Mieten sind im Berliner Vergleich noch angemessen, vor allem in teilweise tollen Wasserlagen.

    Alleine Friedrichshagen und die Altstadt + Drumherum lohnen für einen Tagesausflug auf jeden Fall. In den letzten Jahren wuchs auch die Kneipen- und Kulturszene, ich hoffe, die Pandemie würgt das nicht langfristig ab.

  • Also Köpenick hat noch mehr Schokoladenseiten.


    Friedrichshagen z.B., das ja auch zu Köpenick gehört, ist auch sehr schön.

    Ich schau mal, dass ich das nächste mal ein paar Bilder machen kann.

    Besonders die Landschaft in Köpenick ist Atemberaubend! Zumindest für eine Stadt. An Manchen Stellen ist die Spree dort mehrere hundert Meter breit.

  • Ich denke, dass Du die Dahme, weiter südöstlich auch den Langen See bildend, meinst. Die Spree müggelt sich dagegen von Osten etwas bescheidener nach Köpenick hinein.


    Ein Bild auf die demnächst abzureißende Lange Brücke über die Dahme, oben rechts kommt die Spree rein, vorne rechts befindet sich die Schlossinsel.

    25838318206_e61a4884fb_h.jpgBinnenschiff mit Kohle auf der Dahme in Berlin-Köpenick by Marco Verch Professional Photographer, auf Flickr


    Zwei Bilder von mir von eben dieser Langen Brücke auf das Schloss im Jahr 2019:


    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Ich habe bei mir Zuhause ein Bild vom Schloss Köpenick, wo die Seitenrisalite 5 Achsen hatten (Buch ist von 1999), weiß jemand, warum die anscheinend irgendwann zugemauert wurden?

  • Wohl auch zur Wiederherstellung des ursprünglichen Bauzustandes.


    Die von Dir angesprochene "Achsierung" dürfte wohl seit irgendwann im 19. Jhdt. bis zum Beginn des großen Umbaus 1994-2004 bestanden haben. Zu Ostzeiten war das Schloss ja übrigens vorübergehend auch mal rot gestrichen.

    Bundesarchiv_Bild_183-19000-2990%2C_Berlin%2C_K%C3%B6penicker_Schloss.jpg


    Aber das hast Du mittlerweile sicherlich auch selbst herausgefunden. :zwinkern:

    Ansonsten gibt es ja eine umfassende Publikation, in der das Wesentliche enthalten sein dürfte.

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Der Behrensbau in Berlin Oberschöneweide, einer der Hauptdrehorte der Filmreihe Babylon Berlin


    zu DDR Zeiten Werk für Fernsehelektronik ( WF )



    1930 Eines der größten Industriegebiete Berlins, im Vordergrund das Kabelwerk Oberspree, Behrensbau mittig oben



    Produktion der NAG Wagen im Behrensbau



    Info über das Werk für Fernsehelektronik ( WF )



    Kurzzeitig wurden hier auch Fernseher von Samsung produziert



    Die imposante Eingangshalle, Drehort von Babylon Berlin






    Die Zukunft von Oberschöneweide , WF markiert, mit einer neuen Brücke zwischen Oberschöneweide ( Ostendstraße ) nach Niederschöneweide ( Schnellerstraße )

  • Die von Dir angesprochene "Achsierung" dürfte wohl seit irgendwann im 19. Jhdt. bis zum Beginn des großen Umbaus 1994-2004 bestanden haben. Zu Ostzeiten war das Schloss ja übrigens vorübergehend auch mal rot gestrichen.



    Aber das hast Du mittlerweile sicherlich auch selbst herausgefunden. :zwinkern:

    Ansonsten gibt es ja eine umfassende Publikation, in der das Wesentliche enthalten sein dürfte.

    Das Buch war lange angekündigt, ist aber meines Wissens nie erschienen. Es gibt nur einen Kleinen Kunstführer vom gleichen Autor und beim gleichen Verlag.