Berlin-Köpenick

Wir wünschen allen Nutzern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2021
  • Rundgang durch die Zeppelinstraße in Berlin Oberschöneweide

    Das beherrschende Bauwerk in der Zeppelinstraße ist der Bau des heutigen Isaak Newton Gymnasiums. Es wurde 1910/11 neben einem geplanten Rathaus für den Stadtbezirk Oberschöneweide ( was aber nie gebaut wurde ) von J.Th. Hambacher errichtet. Der gesamte Bau lehnt sich in seiner Form an die Zeit der Hochrenaissance und des Frühbarock an. Die Giebel mit geschwungenen Voluten teils mit aufgesetzten Obelisken erinnern an deutsche Bauten der Renaissancezeit. Den Haupteingang in der Zeppelinstraße markiert ein Altan mit einem Portalvorbau. Gegenüber dem Haupteingang befindet sich innen ein Brunnen im Jugendstil. Die Schule wurde häufig umbenannt.

    1915 Hindenburgschule

    1920 Humboldtschule

    1938 Zeppelinschule

    1946 Fridjof Nansen Schule

    1956 Karl Liebknecht Oberschule

    seit 2001 Isaak Newton Gymnasium


    Januar 2020 Gesamtanlage vom Hof

    Bild ist von mir und kann verwendet werden



    Historische Aufnahme

    Quelle: vintageepostcards.archive.de



    Aufnahme von der Griechischen Allee mit Skulptur Venus mit Amor erstellt 1925 vom Bildhauer Peter Breuer. Er schuf auch das Denkmal für Otto Lilienthal ( Ikarus Denkmal ) im Bäkepark in Berlin Steglitz

    Quelle: vintagepostcardsarchive.de



    Januar 2020 Venus mit Amor mit den heute üblichen Verzierungen in Berlin

    Aufnahme von mir , kann verwendet werden




    die Giebel zum Hof

    Aufnahme von mir kann verwendet werden




    Der Haupteingang an der Zeppelinstraße

    Aufnahme von mir kann verwendet werden




    schönes Schmuckgitter an den Fenstern

    Aufnahme ist von mir und kann verwendet werden



    und auch an der Eingangstür

    Aufnahme von mir kann verwendet werden




    Jugendstilbrunnen im Erdgeschoss

    Quelle: deutsche-digitale-bibliothek.de



    Eingangsbereich im Erdgeschoss

    deutsche- digitale-bibliothek.de

  • Ich habe mich über Jahre gefragt, was es mit dem leeren Denkmalssockel vor der Christuskirche in Berlin-Schöneweide Firlstrasse auf sich hat ? Sogar die Kirchenleitung konnte mir nicht helfen, aber ich habe die Antwort im Internet gefunden !

    Die Christuskirche war ja durch ihre gute Akustik bekannt und wurde zu DDR Zeiten für Aufnahmen für klassische Schallplattenaufnahmen genutzt, deshalb hieß sie im Volksmund Schallplattenkirche.





    der leere Sockel

    Bilder von mir, können verwendet werden



    das ursprüngliche Denkmal für die gefallenen und getöteten Soldaten des 1. Weltkrieges, war wohl der DDR zu militaristisch

    Wer kann helfen, wann wurde es errichtet und wer war der Bildhauer ?

  • Danke Saxonia:anbeten: also schon im Laufe des 2. Weltkrieges zerstört, es ist äußerst beschämend wie mit den erhaltenen Denkmälern in der heutigen Zeit umgegangen wird :kopfwand:

  • Ein kleiner Ausflug in die denkmalgeschützte Altstadt von Köpenick. Die recht hübsche und gepflegte Altstadt wird geprägt von überwiegend gründerzeitlichen Häusern unterschiedlicher Höhe. Die Tatsache, dass es sich um einen Denkmalbereich handelt, scheint sich nur auf die Gebäudemaße auszuwirken, nicht jedoch auf Fassadengestaltung oder Farbgebung. Besonders unpassend erschienen mir die folgenden Neubauten in der Grünstraße:


    Altstadt Köpenick


    Erstaunlicherweise findet man nur wenige vor 1990 erbaute Häuser mit der Farbe Grau, schon gar keine Gründerzeitler. Man ahnt, warum das so ist.


    Grünstraße 6: im Netz findet man zu diesem Haus nur Ansichten der Rückseite. Vergrößert man allerdings diese StreetView-Ansicht, kann man eine Visualisierung der Vorderseite erkennen. Vielleicht wurde sie ja nochmal überarbeitet und keine neue Visualisierung mehr angefertigt. Wie auch immer, die beiden Neubauten links machen eher wenig Hoffnung auf eine wirklich altstadtgerecht angepasste Fassade.


    Altstadt Köpenick


    Schöne Straße ansonsten:


    Altstadt Köpenick


    Altstadt Köpenick


    Altstadt Köpenick

    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Gibt es Baupläne für diese große Freifläche Kirch- Ecke Rosenstraße, mitten im Altstadtzentrum hinter dem Rathaus? Habe darüber im Netz nichts gefunden:


    Altstadt Köpenick Okt 2020


    Der Turm des 1905 eingeweihten Rathaus Köpenick:


    Altstadt Köpenick Okt 2020


    Schloßplatz mit dem 1888 von einem Baumeister Friedrich Lahne erbauten Eckhaus mit Turm und Laterne:


    Altstadt Köpenick Okt 2020


    Prächtiger Gründerzeitler am Nordrand der Altstadt:


    Altstadt Köpenick Okt 2020


    Altstadt Köpenick Okt 2020


    Westlich der Altstadtinsel vereinigen sich Dahme und Müggelspree zur links hinten nach Nordwesten weiterfließenden Spree:


    Altstadt Köpenick Okt 2020


    Blick von der Altstadtinsel Richtung Süden, auf die Dahme. Rechts die Schloßinsel:


    Altstadt Köpenick Okt 2020


    Altstadt Köpenick Okt 2020

    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Blick von Schloßplatz Richtung Norden in die Straße Alt-Köpenick - rechts das Rathaus:


    Altstadt Köpenick


    Mitte links die 1838-41 erbaute ev. St. Laurentius-Kirche:


    Altstadt Köpenick


    Bei diesem 1990er-Jahre-Bau, direkt neben dem Rathaus, fiel es mir schwer, den Auslöser zu betätigen. Sicherlich gehört dieser sogar noch zu den besseren Bauten aus diesem sonst baukünstlerisch recht traurigen Jahrzehnt. Wie so oft in Fragen der Architektur, fällt es auch hier schwer, das sprachliche Argument zu finden, um den Eindruck der Schlechtheit dieses Gebäudes unwiderlegbar zu begründen. Dennoch: Ihr wisst, was ich meine...


    Altstadt Köpenick

    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Wann wurde dieser Kasten genau erbaut?

    Man darf auch nicht vergessen, wie verfallen in Köpenick um 1990 alles war.

    Da war es erstmal egal, was gebaut wurde, Hauptsache es ging irgendwie aufwärts.

  • Erstaunlicherweise findet man nur wenige vor 1990 erbaute Häuser mit der Farbe Grau, schon gar keine Gründerzeitler. Man ahnt, warum das so ist.

    Das Grau finde ich nicht mal so schlimm, da leicht änderbar. Aber die Grobklotzigkeit des Neubaus ist Ensemble-störend. Die viel zu großen Fenster stören, ebenso der Verzicht auf Faschen oder irgendwelche Gliederungselemente, die diesen zu massiv geratenen Bau ein bisschen filigraner gestaltet hätten. So aber... :daumenunten:

  • Vielen Dank für die schöne Fotostrecke. Lohnt sich Köpenick auch mal für einen Tagesausflug, wenn man in Berlin ist?

  • Vielen Dank für die schöne Fotostrecke. Lohnt sich Köpenick auch mal für einen Tagesausflug, wenn man in Berlin ist?

    Definitiv! Ich fahre immer wieder gerne hin um durch Altstadt und den Schlosspark zu schlendern. Wird nie langweilig. Die Altstadt ist relativ gut erhalten, ich würde schätzen, dass mehr als 60% noch Altbauten sind. Kann ich allerdings jetzt auf die Schnelle nicht belegen.

  • Benjamin: doch, es lohnt sich auf jeden Fall! Sehr sehenswert ist auch das Kunstgewerbemuseum im Schloß Köpenick, mit seinen herrlichen vertäfelten Innenräumen aus dem 16. Jahrhundert von Schloss Höllrich und Haldenstein. Gibt auch nette Gastronomie an der Dahme. Eigentlich auch alles sehr sauber und gepflegt, wenige Bausünden - weit besser als die in der gleichen Liga spielende Altstadt Spandau.

    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir

  • Erstaunlicherweise findet man nur wenige vor 1990 erbaute Häuser mit der Farbe Grau, schon gar keine Gründerzeitler. Man ahnt, warum das so ist.

    Diese Aussage kann ich so nicht stehengelassen. Das Elternhaus meines Vaters, 1880 gründerzeitlich überformt, war seitdem bis zur "Rekonstruktion" in DDR-Zeiten 100 Jahre später grau gestrichen. Jetzt ist es schweinchenrosa (wir renovieren, aber die Fassade kommt als letztes dran).

    Gerade in der Gründerzeit war Grau eine durchaus beliebte Farbe. Wenn das heute nicht mehr so ist, dann weil der Geschmack sich verändert hat und allgemein vermutet wird, grau passe zu einem Gründerzeitler gar nicht...

  • Für mich ist Libeskind ein drittklassiker Architekt, der hat schon das Neue Museum verwurschtelt, warum er immer in Berlin zum Zuge kommt ? Wahrscheinlich durch unsere schweizerische " Führungskraft" als Bausenatorin !

  • Libeskind Bauten haben (viel) mehr Geld gekostet dann das ganze wunderbare und grossartige Berliner Schloss aber er hat uns kaum etwas wirklich Wertvolles hinterlassen.

  • Hässlicher ist allemal möglich. Z.B. so oder so oder so.

    Ich hab das erste für einen 70er Jahre Bau gehalten...

    Und es gibt auch noch Leute, die in sowas wohnen wollen...

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland