Berlin-Pankow

  • Babber50


    Sehr schön gemacht! Frau Dornbusch würde sich im Grabe umdrehen, wenn sie heute durch ihre einst gepflegte Stadt spazieren müsste! Einzig über das wiederaufgebaute Stadtschloss würde sie sich aber sicherlich freuen! Vielleicht schaut sie gerade von ihrer Wolke herab freut sich mit uns ;-)


    Ich habe auch noch viele Erinnerung von einigen über 90 jährigen Tantchen, die ich noch als Kind kennen lernen durfte und vielleicht resultiert meine Liebe zur Baukultur bzw Kultur per se gerade von den direkten Erfahrungen mit diesen, die das Glück hatten, das alte Kaiserreich noch voll miterlebt zu haben! Für mich ist das heute erst richtig verständlich, dass die Zeit noch vor den schrecklichen und hässlichen Zeiten danach (1914 bis mitunter 1989), diesen Herrschaften wie im Paradies in Erinnerung verblieben ist!

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Exilwiener: sehe es auch so. Die Zeit 1900-1914 war ein Architektur Paradies. Danach wurde es allmählich weniger schön und ab 1943 wurde es sogar schlimm. Nach dem Krieg wurde aber vieles wieder aufgebaut, sogar sehr sorgfaltig. Ruinen wurden gesichert....Leider waren die Jahren 1960 bis 1975 voller Abbrüche, Vereinfachung und Abstuckung. Die Strassen und Plätze fast aller Städten wurden bis unerkennbar gegeändert. Die schöne historische Fassaden, Giebel, Türme und Kuppel verschwanden aus dem Städtebild. Das Bild der Waldermarstrasse Then-and-now is SEHR typisch für fast jede Strasse in Berlin (und andere Städte): damals alles gepflegt; Häuser waren komplett wie entwurfen: Giebel, Balkons, Erker, Stuck, Kuppel; alles war da! Heute: ungepflegte Gehsteige; Graue nackte miese Häuserwände.