Berlin-Weißensee (Altbezirk)

  • An der Ecke Prenzlauer Promenade / Langhansstraße wird eine große Baulücke mit angenehm unprätentiös erscheinenden Neubauten geschlossen:


    https://www.neubaukompass.de/neubau/freiraum-berlin/


    Sicherlich gibt es Potenzial für Verbesserungen (Sprossenfenster, Sockelgeschoss), aber ein echtes Dach, die Erker und die Einbeziehung des Gründerzeitbaus sprechen mich auf jeden Fall an. Zudem liegen die Häuser an einer lauten Ausfallstraße, hier hätte auch ein fensterloser Betonbunker errichtet werden können.

  • Die von dir zu Recht erwähnten positiven Aspekte werden leider durch die unruhige Fensterreihung für mich getrübt. Aber besser als vieles was sonst gebaut wird!

  • Das sind ja wunderschöne Zellemgewölbe, welche mich an die Zellengewölbe der Albrechtsburg zu Meißen erinnern. In Meißen wurden diese Zellengewölbe vom Baumeister Arnold von Westfalen errichtet.

  • wir haben hier im alten Forum früher oft über Wert Unwert des Historismus gestritten. Man kann sagen, dass das vor dem Versorgungssuchendeneinfall DAS Streitthema per se war, das in gewissen Auswüchsen (Vergleich zwischen L und DD) sogar moderationsgemaßregelt werden musste. Ich vertrat eher die Antihistorismusseite, habe aber stets eingeräumt, dass diese Sicht von meinen Wiener Erfahrungen geprägt worden ist, und dass der reichsdeutsche Historismus weit eher zu Qualität und auch Originaltät bzw Kontinuität neigt, was einem Ortsfremden wie mir mitunter arge Unterscheidungsschwierigkeiten bereitet.
    Dieser Fall hier ist typisch. So eine aufwändige Innengestaltung, die einem "echten" ZG um nichts nahesteht, erscheint mir ziemlich einzigartig.
    Derlei ist bei uns das Höchste der Gefühle:
    https://www.google.at/search?q…qXYkRM:&spf=1562317909388

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Da ich der einzige bin, der aus Weißensee Bilder bereitstellt, habe ich das - wie auch in anderen Bezirken - deutlich zurückgefahren.


    Für heute mal zwei Sachen von der Berliner Allee.

    Das ehem. Volkshaus/(Kreis-)Kulturhaus "Peter Edel" (N°125) wird seit einiger Zeit saniert.


    So sah es dort heute aus:



    N°94, diese Aufnahme stammt aus dem Jahr 2013:


    Heute befindet sich dort eine mit diesem Objekt zu bebauende Brache.

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Snork

    Changed the title of the thread from “Weißensee (Altbezirk)” to “Berlin-Weißensee (Altbezirk)”.
  • Da ich der einzige bin, der aus Weißensee Bilder bereitstellt, habe ich das - wie auch in anderen Bezirken - deutlich zurückgefahren.

    Diese Logik erschließt sich mir nicht.

    Gerade, wenn man der Einzigste ist. Sich zurückzuziehen ist eine Kapitulation.

    Für Deine Fotos meinen besten Dank.

    In dem Volkshaus habe ich Ende der 60er mit einer "Beatgruppe" Gitarre gespielt.

  • der Bezirk Weißensee ist nicht gerade viel mit verwertbaren historischen Aufnahmen bestückt, aber einige möchte ich hier ins Forum stellen.


    und Mantikor bitte nicht aufgeben, deine Bilder sind immer gut gelungen .Uns allen würde etwas fehlen ! Außerdem liegt der Bezirk nicht gerade im heutigen Mainstream Bereich.


    Café Leppin Berliner Allee 187



    1971 Café Milchhäuschen am Weißenseer See




    zu DDR Zeiten die Klement Gottwald Allee, heute Berliner Allee



    Busbahnhof Weißensee Busse Do 54 und Do 56

  • Hallo ihr Lieben,


    war gestern ein bisschen in der Umgebung unterwegs, dabei ist mir dieser interessante Neubau an der Ecke Friesickestraße/Streustraße aufgefallen. Meiner Meinung nach ein sehr ansprechender Neubau, wie es nur wenige Meter weiter, in der Lehderstraße, ebenfalls einen gibt. Anbei zwei Bilder sowie einige Bilder mehr aus dem Bereich Streustraße, die noch sehr schön mit historistischen Häusern bebaut ist.


    Neubau:



    Weitere Bauten in der Streustraße:









    Das wars, ich versuche, ab und an etwas hochzuladen.

  • Der Neubau Friesickestraße/Streustraße sieht mir ganz nach Marc Kocher aus, erninnert ein wenig an Winsstraße/Jablonskistraße in Prenzlauer Berg. Gefällt mir gut, man könnte nur beizeiten mal den allzu grauen Anstrich ein wenig modulieren.


    Ganz in der Nähe, der Neubau Roelckestraße/Pistoriusstraße:



    Ich finde den Bau ganz anständig, wenn man berücksichtigt, dass auch in Weißensee ansonsten weit überwiegend und in großer Anzahl wenig ansehnliche Klotzbauten errichtet wurden und werden.


    Da fand ich auf meiner Festplatte noch diese alten Bilder zur Charlottenburger Straße 5/6:


    Ist ja auch um gleich um die Ecke, aber ich habe es noch gar nicht fertiggestellt gesehen. Also Grimminger...stickpoke:)

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Hallo Mantikor,


    vielleicht schaffe ich es morgen bei meinen kurzen Spaziergängen in die Charlottenburger Straße, dann mache ich selbstverständlich Bilder. 😊

  • Hätte es fast vergessen. Musste heute zur Post und habe bei der Gelegenheit ein Foto der Baustelle Charlottenburger Straße 5/6 geschossen. Es wird weiterhin gebaut.




    Als Extra das Postamt daneben, ein schöner Bau:



  • Anbei Bilder von Charlottenburger Straße 5. "Zum Glück" trifft uns unser Postmann nie zuhause an, auch wenn wir zuhause sind. So müssen wir öfter bei der Post vorbei, um die Pakete abzuholen. Naja.




  • Hallo liebe Leute,


    Neuigkeiten aus Weißensee, die sicher schon länger bekannt sein dürften. Ich habe gerade die Post der Kirchengemeinde geöffnet, die hier seit Wochen verstaubt. Dabei tat sich Erfreuliches auf (also in meinen Augen zumindest): Die Neu- bzw. Nachnutzung und bauliche Ergänzung des Bethanienturmes nimmt wohl konkrete Gestalt an. Ich finde das Ganze sehr gut, vor allen Dingen wenn man sich den Mirbachplatz heute anschaut. Naja, seht und lest selbst:


    stadtbild-deutschland.org/foru…dex.php?attachment/27742/



    Warum es das obere Bild mit Text immer verdreht einstellt, weiß ich nicht. Ich hoffe, man kann den Text auch so lesen.


    Liebe Grüße

  • Die Instandsetzung und Nutzung des Turms ist gut. Das Wohngebäude dahinter würde mir weit besser gefallen, wenn es z.B. ein schräges Dach hätte, etwas dem Turm angepasst wäre und nicht einer x-beliebigen Wohnanlage gleichen würde. Besonders aber stört mich, dass der kaputte Eingangsgiebel modernistisch neu gestaltet werden soll. Da würde ich mir doch eine Rekonstruktion wünschen. Vielleicht kann Stadtbild diesbezüglich noch intervenieren?


    Einst: https://images.app.goo.gl/jErTxMhmp34okcNs8


    Heute: https://images.app.goo.gl/twVmYcpWXRHhS32V9


    Künftig: https://images.app.goo.gl/f62dk7Ra3ZSZB1ueA