Potsdam - der Lustgarten

  • Es sieht zumindest nicht sehr massiv aus, sodass man es ohne Probleme wieder entfernen könnte, wenn man wollte

  • ...gilt auch für die Attikafiguren auf dem Landtag, da Herr Kluke von Mitteschön ebenfalls gesagt hat, er nehme von Max Klaar kein Geld mehr. Der kann nicht zwischen Überbringer und Spender unterscheiden, außerdem hat er wohl kein Rückgrat.


    Sehr geehrter Herr Uhle Rectus,


    bitte legen Sie niemandem -auch nur unwissentlich- etwas in den Mund, was derjenige nicht gesagt hat. Sie tun hier Dr. Kuke mehr als unrecht, denn diese leichtfertig getätigte Aussage stammt von Stadtschlossvereinsvorsitzenden Herrn Michael Schöne (siehe PNN), der diese Aussage tätigte, ohne sich zuvor darüber mit den anderen Mitgliedern des Stadtschlossvereins abzustimmen. Zu diesen anderen Mitgliedern gehört auch der von Ihnen schuldlos diskreditierte Dr. Kuke.


    mit freundlichen Grüßen
    Luftpost


    Edit: Schreibfehler Dank Hinweis von Himmelsrichtungen im Namen vom Herrn Dr. Kuke entfernt.

    Edited once, last by Luftpost ().

  • Das ist wahr.


    Im übrigen kommt bald die nächste Sandsteinfigur in die Neptungruppe (oder Neptunbassin) im Lustgarten. Der Neptunbrunnen steht in Berlin (und natürlich an gefühlt 100 anderen Orten), die Gruppe in Potsdam hiess aber nie so. Genauso wie das Berliner Schloß nie Stadtschloß hiess.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Nicht das Wesentlichste, doch auch nicht ganz unwichtig: Der stellvertretende Vorsitzende des Stadtschlossvereins heißt Hans-Joachim Kuke. Kulka ist der Architekt des jetzigen Baus.


    Ansonsten stimme ich Luftpost und Konstantindegeer in ihren Aussagen selbstverständlich zu.

  • Das ist ja sehr erfreulich. Ich muss allerdings gestehen, dass mich die bisherige Ausführung der neuen Tritons in Potsdam handwerklich nicht überzeugt. Es ist richtig, dass es vergleichbare Neptunmotive in vielen Städten/residenzen Deutschlands, Frankreichs, Italien gibt. In Caserta ist es sehr gelungen, siehe zum Beispiel:
    http://www.raffer.it/italyphot…al%20Park,%20Caserta.html

  • ...Ich muss allerdings gestehen, dass mich die bisherige Ausführung der neuen Tritons in Potsdam handwerklich nicht überzeugt. ...


    Hallo Agon,
    Was soll denn an der handwerklichen Ausführung des Triton nicht überzeugen?


    Grüße
    Luftpost

  • Was soll das sein, eine "Deutung im Beckenbereich"? Leistenbruch?

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Was soll das sein, eine "Deutung im Beckenbereich"? Leistenbruch?


    Hmm Konstantin, ich glaube, er meint den Sandsteinsockel, auf dem der Triton montiert wurde. Also den Block, der unter der Wasseroberkante aufhört. Der ist naürlich zeitgeistig-modernistisch-simpel-würfelig und daher abzulehnen. Dann ist natürlich diese Arbeit schlecht...


    Grüße
    Luftpost

  • Das Abfertigungshäuschen für die Weiße Flotte gegenüber dem Hotel Mercure ist fast fertig, die Kasse war sogar schon geöffnet. Lediglich das Umfeld muss noch fertig gestellt werden und die elektronischen Anzeigetafeldn fehlen noch.





    Hier 3 Fotos von heute, von mir:










  • Das Holzhäuschen ist nicht weltkulturerbeverdächtig aber es wird seinen Dienst tun. Hoffentlich kommen die fliegenden Bauten rund um den Interhotelsockel dann man weg, z. Zt. sieht es dort eher nach dem Winterquartier einer Bootswerft aus als nach dem Stadthafen einer Landeshauptstadt.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Potsdamer Neuste Nachrichten (PNN) vom 12.01.2016 berichtet, das die Stadtspitze einen neuen Anlauf nimmt um das Hotel Mercure zu beseitigen. An dessen Stelle könnte langfristig eine "Wiese des Volkes" entstehen. Doch es gibt noch viele offene Fragen.


    http://www.pnn.de/potsdam/1039688/

  • Potsdamer Neuste Nachrichten (PNN) hat am 13.01.2016 noch einmal über die Zukunft des Hotel Mercure berichtet, und da die Stimmung der Stadtverordneten aufgefasst, die natürlich unterschiedlicher Meinung waren.


    http://www.pnn.de/potsdam/1040099/


    @ Herr Scharfenberg: er hat einfach noch nicht erkannt das die Zeit reif ist und auch das Hotel "Mercure" irgendwann der Vergangenheit angehören wird. Während der Aufmarschplatz weggefallen, die sozialistische Magistrale verkleinert und auch noch Rechenzentrum und Staudenhof fallen werden, wird er wohl das geliebte Hotel bis auf sein letztes blaues Hemd verteidigen :tongue: .

  • Potsdamer Neuste Nachrichten (PNN) vom 12.01.2016 berichtet, das die Stadtspitze einen neuen Anlauf nimmt um das Hotel Mercure zu beseitigen. An dessen Stelle könnte langfristig eine "Wiese des Volkes" entstehen. Doch es gibt noch viele offene Fragen.


    http://www.pnn.de/potsdam/1039688/


    Ich erkenne in dem hiesigen Artikel und in dem nachfolgenden vom 13. teilweise sehr verschiedene Handschriften, wobei es auch auf den Unterton ankommt.
    "Hat keines der Büros Vorschläge zum Erhalt des Mercure erarbeitet" wie Henri Kramer schreibt, klingt eben etwas anderes als bspw., dass keines der Büros das Mercure als verträglich mit dem Lustgarten ansah. Wo der Redakteur mit dem Kürzel HK als Mitglied von "Potsdam ohne Garnisonkirche" eher Unlust und Verweigerung unterstellt, ginge es bei der zweiten Formulierung um ästhetisches Empfinden.

  • Warten wir ab, was die Stadtverordneten entscheiden und wie die Mercure-Eigentümer dann reagieren. Die letzte Sanierung des Hauses ist ja noch nicht so lange her - insofern wird da kurzfristig kein Handlungsdruck daraus erwachsen.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Quote

    Ebenso will sich die Stadt Potsdam, sollten die Sanierungsziele beschlossen werden, um weitere Fördermittel zur Neugestaltung des Areals bemühen – und um Spenden bei den Potsdamern werben. Vorstellbar wäre laut den Verantwortlichen sogar ein Förderverein für die „Wiese des Volkes“, die anstelle des Hotels entstehen soll.


    Im PNN Artikel von Himmelsrichtungen


    Also für den hygienischen Abriss des Plattenbauhochhaus-Hotels spende ich wirklich gerne! :daumenoben:

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Wo Pressevertreter Agitation betreiben, ist das natürlich mies. Man merkt es ja sehr deutlich an den PNN.


    Persönlich bin ich gegen einen vorzeitigen Abriss des Mercure.

  • Während das Portal in den letzten Tagen wegen Wartungsarbeiten außer Betrieb war, hat das die Presse und Politik in der Stadt nicht weiter aufgehalten sich mit dem Thema "Sanierungsziel Potsdamer historische Mitte und Lustgarten/Hotel Mercure" zu beschäftigen. Während die Stadtspitze, unter Oberbürgermeister Jacobs (SPD) und die Rathauskooperation sich dafür ausspricht in den nächsten Jahren, ggf. mit Hilfe des Bundes, den Koloss zu beseitigen, gibt es auch Stimmen in der Stadt, neben der Fraktion "die Linke" und "die Andere", die sich für einen Erhalt des Hochhauses aussprechen. Ministerpräsident a. D. Stolpe (SPD) hat den Oberbürgermeister und die Stadtspitze scharf kritisiert und ist dem Hotelbetreiber zur Seite gesprungen, was sogar bundesweit für Aufsehen gesorgt hat.


    Im Anhang findet Ihr die einzelnen Zeitungsartikel von Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ) und Potsdamer Neuste Nachrichten (PNN).


    http://www.pnn.de/potsdam/1040731/
    (Quelle: Potsdamer Neuste Nachrichten, 15.01.2016)


    http://www.pnn.de/potsdam/1041044/
    (Quelle: Potsdamer Neuste Nachrichten, 16.01.2016)


    http://www.pnn.de/potsdam/1041408/
    (Quelle: Potsdamer Neuste Nachrichten, 18.01.2016)


    http://www.pnn.de/potsdam/1041838/
    (Quelle: Potsdamer Neuste Nachrichten, 19.01.2016)


    http://www.maz-online.de/Lokal…e-geisselt-Mercure-Abriss
    (Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung, 16.01.2016)


    http://www.maz-online.de/Lokal…m-Mercure-spaltet-Potsdam
    (Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung, 17.01.2016)


    http://www.pnn.de/potsdam/1041822/
    (Quelle: Potsdamer Neuste Nachrichten, 19.06.2016 - Kommentar des Redakteurs)


    http://www.maz-online.de/Lokal…-Hotel-gehoert-zu-Potsdam
    (Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung, 19.01.2016)


    Ob Ihr die Leserbriefe in der Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ) zu den einzelnen Berichten kommentiert, ist wie immer euch überlassen.