Köln - Innenstadt

  • https://www.zimmerei-prudic.de…e/leo-statz-berufskolleg/Weiß jemand, wer Eigentümer des Stapelhauses ist? Vor dem Krieg war es so ein schönes Gebäude und der wichtigste Teil - der Treppenturm („Ritterturm“, „Geschlechterturm“) ist erhalten, dennoch hat man das Gebäude beim Wiederaufbau total verunstaltet. In Düsseldorf gab es mal kleinere Projekte zur Wiederherstellung des alten Zustandes, so auch beim Görres-Gymnasium (siehe Geschichte) und beim Hohenzollernhaus, das in den 1980ern sein altes Dach zurück bekam.

  • classica: Ich bin bei diesen mittelalterlichen Darstellungen immer etwas ratlos. Auf der einen Seite unterstelle ich den Erschaffern ja keine Fantasiegemälde, auf der anderen Seite muss laut diesen Zeichnungen ja die gesamte Stadt voll gewesen sein mit diesen Zinnengiebeln.

    Wie kann es dann aber sein, dass praktisch kein einziges davon bis ins 19. Jahrhundert überlebt hat? Oder hat man die Zinnen in den darauffolgenden Jahrhunderten alle abmontiert?


    Laut diesem Bild gab es am Alter Markt auch viele Zinnengiebel:k%C3%B6ln_altstadt_nord_alter_markt_mit_hochzeitsgesellschaft_historisch_gerhards_stiche_be98441492_600x450xfr.jpeg

    Das Bild ist von 1660, eine Zeit, aus der viele Häuser des alten, noch im 19. Jahrhundert erhaltenen Kölns stammen oder gerade erst erbaut worden waren (also mittelalterlich kann man das eigentlich nicht mehr nennen...). Wie schon zuvor ausgeführt, ist die Bautätigkeit in den folgenden Jahrhunderten stark zurückgegangen. Was ist also in der Zwischenzeit mit den ganzen Zinnen passiert?

    Mal 'ne generelle Frage: Sind auf den Vogelschaubildern von Mercator eigentlich immer alle einzelnen Häuser vollzählig und ihr tatsächliches Aussehen abgebildet? War das nicht mühseelig? Wurde da nicht auch im Stil der Zeit mit Copy & Paste gearbeitet? Kirchen und wichtige Bauten mal ausgenommen.

    Und ist nicht das obige Bild vom Markt auch stilisiert? Ich meine, es wird doch nicht jedes Haus ein Türmchen mit Fähnchen gehabt haben...