Stuttgart

  • Schönwetter-Denkmalschutz. Gutes Wort.
    Ob aber Wien noch ein gutes Beispiel abgibt?
    Bei uns zB verweist man auf deutsche Städte, in denen es angeblich um so viel besser abgeht.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Lustig, ein Wiener freund sagt mir genau das gleiche,auch in Bezug auf die Politik :cursing: und wirtschaft, soll alles Deutschland nach eifern aber grämt euch nicht, wir machen das gleiche spiel mit dem Amis :biggrin: .Kann nicht jeder einfach mit seinen idealen leben.

  • Neuer Stuttgart-Verein stellt sich vor
    Interesse an Stadtgeschichte wächst bei jungen Leuten


    Quote

    Die Mehrheit des Vereins setzt sich für den Erhalt historischer bedeutsamer Gebäude ein und kritisiert den Verein Aufbruch, der den Abriss des Katharinenstift fordert. „Die medienwirksamen Aktionen“ des Aufbruchs will man sich nicht als Vorbild nehmen. „Die Stuhl-Demonstration ging mit niedriger Beteiligung daneben“, sagte Günter Riederer vom Stadtarchiv, der dem neuen Verein angehört. Man freue sich, „dass sich die junge Generation immer mehr für Stadgeschichte interessiert“. Junge Leute wollten ihre Wurzeln erkunden, um zu wissen, wo sie herkommen und wo sie hingehören.

    Quelle: https://www.stuttgarter-nachri…4c-a1b3-4aae31281362.html

  • Ob dieser Verein hält was er verspricht?


    Insbesondere das StadtPalais, in Stuttgart die Bezeichnung für das Stadtmuseum, zeichnet sich momentan vor allem für die Nachkriegs- und jüngere Geschichte (Stadt des Hip-Hops) aus sowie für musikalische und diverse Bespaßung-Events, die das junggebliebene und jüngere Publikum anzieht. Ob damit und angesichts einer doch kraftlosen Ausstellungskonzeption wirklich ein tiefgründiges Nachdenken und vor allem Umdenken erreicht wird, insbesondere was den Umgang mit oder eine Revitalisierung der Baugeschichte dieser Stadt angeht...? Womöglich ist auch in dieser Einrichtung vor allem die von den Ämtern und Hochschulen einseitig betriebene Glorifizierung der Bauhaus-Moderne zu befürchten...


    Ich lass mich positiv überraschen!

  • Auch die von mir geleitete Facebookseite "Historisches Stuttgart" hat das zentrale Anliegen, die bauliche Geschichte der Stadt in Bildern wachzuhalten. Sie verzeichnet derzeit 15.273 Abonnenten, was dafür spricht, dass offensichtlich ein großes Interesse (nicht nur der Stuttgarter) an dieser Thematik besteht. Ich hoffe, dass meine Seite zu einer gesteigerten Wertschätzung und erhöhter Sensibilität gegenüber dem überlieferten Stadtbild beiträgt, was ja auch unser Verein SD fördert.

  • Probleme und mühselige schrittweise Instandsetzungen von städtischen Grünanlagen, teils auf private Initiative. Und das in einer Gemeinde in einer wirtschaftlichen Boom-Region. Man kann sich die Verwahrlosung ausmalen, wenn es erst mal ökonomisch bergab geht.


    Neu gestalteter Rosengarten im Park der Villa Berg eingeweiht
    https://www.stuttgart.de/item/show/273273/1/9/660238?


    Stuttgart-Ost
    Japangarten im Schlossgarten wiedereröffnet
    https://www.stuttgarter-nachri…d7-9e0f-26274867ca32.html


    Vergessener Ort in Stuttgart
    Aus dem Schmuddelgarten einen Stadtgarten machen
    https://www.stuttgarter-nachri…97-b7f4-c5a756f84773.html

  • Man sieht dem Gebäude an, dass Bauherr und/oder Architekt nicht ganz glücklich mit dem erzwungenem Wiederaufbau der Fassade waren. Dass man heutzutage noch leere Fensterlöcher baut anstelle historischer Sprossenfenster ist für mich unverständlich.

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Letztlich versauen die Fenster alles. Wie konnte mal so einen Aufwand betreiben und dann solche Fenster einbauen? Da fasst man sich nur noch an den Kopf.
    Dadurch ist das ganze Konzert des Baus im Eimer. Er wirkt ohne Seele, tot. Und dann spiegeln die Fenster auch noch derart extrem. Was hätten hier historische Sprossenfenster aus Holz für einen positiven Effekt gehabt.
    Entweder war es eine böse Retourkutsche des Architekten dafür, dass er einen Gründerzeitbau wiederaufbauen musste oder es war einfach Unfähigkeit oder es war mal wieder der Denkmalschutz. Aber wenigstens wurde der Bau im seiner Nachkriegsoptik wiederhergestellt und nicht komplett abgerissen. Den Rest muss man dann in 15 Jahren ergänzen.

  • Die Fassade ist echt gelungen, wenn auch der dunkle Farbton nicht so schön ist.
    Der Architekt sollte einfach noch nacharbeiten:
    Die Farbgebung etwas aufhellen und Sprossenfenster einbauen.

  • Die Fassade war vor der Sanierung noch viel dunkler, weil in Jahrzehnten immer mehr verschmutzt. Ich finde sie jetzt direkt gewöhnungsbedürftig strahlend. Aber schön, weil jetzt die Profilierungen viel besser sichtbar sind. Die Fenster wirken tatsächlich irgendwie tot, allerdings waren es vorher auch solche. Hätte man verbessern können. Dachgauben hatte das Gebäude vorher gar keine. Insgesamt wirkt die Fassade jetzt wesentlich frischer und auffälliger als früher, was ich durchaus als Vorteil sehe.

  • Anbei bin ich auf einen aktuellen Zeitungsartikel aus Stuttgat gestoßen in dem unter anderem bezüglich Stuttgarter Schloß steht...



    Quote from SWR

    ...
    Historische Raumfolgen rekonstruieren

    Außerdem würde der Architekt gerne in 50er-Jahre-Büros im Erdgeschoss eine historische Raumfolge rekonstruieren. Im Frühjahr wird Staatsrätin Gisela Erler über die Pläne mit Bürgern diskutieren.


    ...

    https://www.swr.de/swr2/kultur…9597116/lje9l3/index.html


    Mmmh...

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Klingt gut. Ich war im Herbst im Neuen Schloß essen und es sah innen abseits des Treppenhauses wirklich wie in einem beliebigen Nachkriegsbau aus.

  • Das Kostbarste im Stuttgarter Neuen Schloss ist m. E. die Aeneas Galerie, deren Deckenfresken von Johann Baptist Enderle in herrlicher Farbigkeit gemalt wurden. Es ist sozusagen das Deckengemälde eines langen Flures, der sich an der Südseite des Schlosses befindet. Leider ist dieses Kunstwerk, das vermutlich nach der Zerstörung im II. Weltkrieg nacherschaffen wurde, normalerweise nicht zugänglich. Doch hatte ich vor vielleicht 10 bis 20 Jahren die Möglichkeit an einer Sonderführung teilzunehmen und war hellauf begeistert. Schade, dass ich keine Fotos davon besitze.

  • Sieht doch OK aus - auf jeden Fall besser als die "Entgleisung" (herrlich ausgedrückt) in der Hausnummer 73. Ich frage mich wirklich, was in den Köpfen solcher Architekten vorgeht. Ich dachte früher, nur Vakuum. Heute bin ich überzeugt, es ist pure Bösartigkeit.


    Aber noch mal wegen der Reko, falls man das so nennen kann: Mir sträuben sich immer sämtliche Nackenhaare, wenn ich bei so etwas Betonplatten unter der Fassade sehe. Das gibt natürlich dem dümmlichen "Disneyland"-Argument Vorschub (obwohl es trotzdem dümmlich bleibt, da falsch und reiner rhetorischer Kampfbegriff). Es heisst immer, heutige Bauvorschriften. Blödsinn, du kannst auch heute selbstverständilch mit Naturstein und Ziegelbauweise arbeiten, wurde sogar von Herrn Prisco in Dresden so getan der auch nicht als reiner pro-Reko Freak gilt. Ich wage auch zu bezweifeln dass Ziegelbauweise so viel teurer sein soll.


    Auf jeden Fall ist mir so etwas mit Beton drunter 1000 mal lieber als die Entgleisungsarchitektur derjenigen, die sich "modern" wähnen, dabei in Wahrheit total unmodern sind. Was die Fenster betrifft, sieht das tatsächlich hochgradig seltsam aus ohne Versprossung. Hätte nicht gedacht dass ein einfaches Fensterkreuz aus der Ferne noch so viel ausmacht. Die Fenstersprossenlosigkeit (gibt es dieses Wort in der deutschen Sprache?) verleiht dem Haus etwas aalglatt-shoppingmallhaftiges. Müsste also tatsächlich möglichst bald behoben werden, dieser Fehler. Ich hoffe also, dass die Fenstersprossen noch kommen.


    Dennoch finde ich dieses Projekt richtungsweisend, und hoffe Stuttgart macht noch mehr davon. Was Stuttgart auf jeden Fall tun sollte ist dieses scheußliche Ungetüm zu sprengen, damit das historische und m.E. echte Rathaus wieder an seinen Platz treten kann. Ein absoluter Schandfleck für die Stadt, wie leider viele Fehlkonstruktionen der Nachrkriegszeit, die es endlich zu beseitigen gilt. In der Hauptstadt vom Ländle gibt es noch viel zu tun, ha jo.

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).

  • @Heimdall


    Es gibt auch noch das Treppenhaus:


    https://upload.wikimedia.org/w…es_Schloss_Stuttgart2.jpg


    https://www.neues-schloss-stut…hauswirth_crop900x869.jpg


    Für den Marmorsaal wie das Treppenhaus kamen schon im 18. Jh. regionale Steinmaterialien zum Einsatz, es handelt sich also nicht um Stuckmarmor. Der rotgebänderte Kalkstein ist sog. Böttinger Marmor, für die Wandflächen hat man beim Wiederaufbau den größten Tropfstein der Nebelhöhle auf der Schwäbischen Alb zersägt.


    @Villa1895


    Hier Links zu leider sehr kleinen Bilddateien mit Aufnahmen des Deckenfreskos der rekonstruierten Aeneasgalerie:


    https://www.leo-bw.de/media/lm…delivered/files/62606.jpg


    https://www.leo-bw.de/media/lm…delivered/files/62604.jpg


    https://www.leo-bw.de/media/lm…delivered/files/62605.jpg


    sowie ein Originalentwurf von Matthäus Günther (nicht J.B. Enderle), der im süddeutschen Raum eine rege Tätigkeit als Freskant entfaltet hatte (u.a. Käppele Würzburg).


    https://upload.wikimedia.org/w…7(Entwurf)--Stuttgart.jpg


    Und Farbddias von 1943:


    https://www.zi.fotothek.org/objekte/19052040


    Edit:


    Eine Aufnahme der Aeneasgalerie aus der Zwischenkriegszeit; das Fresko wurde - gemäß Bildbeschreibung auf der verlinkten Internetseite - wohl erst nach dem 1. Weltkrieg nach Entfernen einer Zwischendecke wiederentdeckt:


    https://www.leo-bw.de/media/lm…elivered/files/112517.jpg


    Die wiederaufgebaute Aeneasgalerie 1965:


    https://www.leo-bw.de/media/lm…delivered/files/48228.jpg