Osnabrück

  • Lotter Straße


    Die Lotter Straße soll die neue "Vorzeigestraße" Osnabrücks werden und wurde deshalb schon im letzten Jahr komplett neu geteert und hat neue Bürgersteige aus beigem Naturstein erhalten.
    Nun wir auch noch ein großes Areal komplett saniert. Leider sollen hierfür auch ein paar alte Gebäude weichen, die meiner Meinung nach unter Denkmalschutz stehen sollten oder es vllt. sogar tun:


    Zustand jetzt: http://www1.noz.de/th/bg_large/51120744.jpg


    geplanter Zustand: http://www3.noz.de/th/bg_large/51120731.jpg :augenrollen: (wird übrigens von Hochtief ausgeführt)


    Das Gebäude ganz links in den 1920ern (gescannt aus einem Buch des Dari-Verlags von 1928 über Osnabrück, welches ich im Bücherregal meines Vaters gefunden habe :daumenoben: ):


    Hier nochmal das gesamte Projekt als pdf (alles sehr detailreich erklärt, zu dem Zeitpunkt stand nur noch nicht fest, wie es mal aussehen soll. Dort wird auch die Größe des Areals deutlich): http://www.osnabrueck.de/image…gebiet_qls_11a%281%29.pdf

  • Ist natürlich auch toll, wie solche Bildgegensätze technisch verstärkt bzw. geschönt werden können. Das Ist-Bild im tristen Winter aufgenommen, während auf der Zukunftsprojektion Sommer ist, plötzlich lauter Leute im Sonnenschein fröhlich mitten auf der Straße herumlaufen, als gäbe es dort etwas besonders zu erhalten oder zu bestaunen. Darunter Mädchen in Miniröcken und den Neubaukomplex fotografierende Touristen.
    Der gezeigte Altbau ist übrigens durch die modernen Fenster stark entstellt. Hier hätte eine Fenster-Rekonstruktion viel bewirken können.

  • Ich bin morgen zufälligerweise in der Lotter Straße unterwegs und wenn ichs schaffe werde ich mal tatsächliche Bilder des jetzigen Zustandes machen und hochladen.

  • Bereits im vergangenen Jahr wurde das Haus des Handels an der Herrenteichsstraße abgerissen:


    http://www.noz.de/lokales/osna…ntrale#gallery&0&0&502883


    http://www.noz.de/lokales/osna…rissen#gallery&0&0&603030



    Vom klassizistischen Nachbarhaus, das offenbar schon im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört wurde, blieb nur die Fassade stehen. Diese soll in den Neubau mit einbezogen werden: http://www.hasepost.de/fassade…-handels-osnabrueck-8683/

  • Zufällig entdeckt: Bereits vor drei Jahren wurde ein klassizistischer Neubau namens "Stadtpalais" am Carl-Hermann-Gosling-Platz in der Weststadt fertiggestellt: http://www.noz.de/lokales/osna…lendet#gallery&0&0&426492


    Auf dem ersten Blick ist der Neubau von einem sanierten Altbau kaum zu unterscheiden. Respekt! Solche Beispiele sollten noch mehr Schule machen, zeigt sich doch, dass sich selbst in eher mittelmäßigen Städten wie Osnabrück zeitlos und schön bauen lässt.

  • Das Gebäude hatten wir hier schon: Link
    Gute Ansätze aber mehr leider auch nicht. Die sehr schlechten Proportionen (vor allem der Fenster) machen den Gesamteindruck kaputt

  • Zufällig entdeckt: Bereits vor drei Jahren wurde ein klassizistischer Neubau namens "Stadtpalais" am Carl-Hermann-Gosling-Platz in der Weststadt fertiggestellt: noz.de/lokales/osnabrueck/arti…lendet#gallery&0&0&426492

    Wunderschön, das neue Haus! Respekt! :thumbsup:
    Das macht Mut und stimmt optimistisch, dass in anderen Städten in Zukunft auch vermehrt klassizistisch neu gebaut wird, insbesondere an den Stellen, wo Gründerzeitler wg. Baufälligkeit abgerissen werden müssen, weil man sie nicht mehr retten kann.

  • Also, ich finde den Neubau - na ja gut, bis auf ein paar Kleinigkeiten - wirklich gut gelungen. Es ist doch lobenswert, dass gerade in der heutigen Zeit der Kisten und Klötze sich ein Architekt an so ein Projekt, klassizistisch zu bauen, herantraut. Keine Selbstverständlichkeit und für den Anfang einer hoffnungsvollen Kehrtwendung weg von der Neuen Moderne und zurück zum Traditionellen doch ein lobenswerter Schritt, oder?!

  • Quote from Neußer

    Was haltet ihr davon? Für das neue Geschäftshaus wurden übrigens diese Häuser beseitigt.




    Der Neubau ist seit März 2016 fertiggestellt. Hier ist ein Zeitungsbericht dazu:


    http://www.noz.de/lokales/osna…nabrucker-city-ist-fertig


    Und hier sind noch zwei Bilder des Hauses, aus Berichten vom Juli. Das macht auf mich einen eher unfertigen und minderwertigen Eindruck. Sieht die Fassade heute wirklich so rohbau-mäßig aus? - FLX, kannst Du das bestätigen?


    http://www.noz-cdn.de/media/20…ore_201607191449_full.jpg


    http://www.noz-cdn.de/media/20…243_201607271424_full.jpg

  • Ja, das Haus sieht immernoch genauso aus wie auf den Bildern. Die Fassade ist offensichtlich noch nicht fertig, was aber niemanden zu stören scheint. Nur ein Fenster hat bisher seine Umrandung bekommen. Ich schätze mal, dass da irgendwas nicht genau gepasst hat oder so. Diese schwarzen Platten sehen in echt auch ziemlich billig aus.


    Um die drei Häuser die vorher dort standen ist es übrigens nicht wirklich schade. Nur die Zusammenfassung von drei Grundstücken zu einem ist natürlich grundsätzlich nicht gut.

  • War bei den historischen Häusern noch ein Altbau dabei oder stammten diese aus den 50ern?


    Ich finde den Neubau hässlich und unpassend im Osnabrücker Stadtbild. Als größten Verlust sehe ich aber wie FLX den Verlust der Kleinteiligkeit, der vmtl bleiben wird, wenn man den schwarzen Kasten in 30 Jahren wieder abreisst

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Diese Häuser standen dort vorher. Höchstens das Gebäude in dem Foot Locker war könnte älter gewesen sein, ich schätze aber eher, dass es aus der Nachkriegszeit war.

  • Ich finde diesen Neubau ... wirklich grottenschlecht und gruselig. Die drei Häuser, in denen sich die Geschenkeboutique "Depot", das "Nordsee"-Restaurant und das Schuhgeschäft "Foot Locker" befanden, haben mir, auch wenn es Nachkriegsbauten waren, doch wesentlich besser gefallen! Für mich absolut unverständlich, warum sie überhaupt abgerissen wurden, denn sie sahen doch noch so neu aus mit den neu installierten Fenstern in taubenblauen Fensterrahmen, jedenfalls die, wo "Depot" und "Nordsee" drin waren. Wahrscheinlich waren sie noch relativ kurz vorher restauriert worden - warum dann eigentlich Abriss...??? ?( Alle drei Häuser wirkten freundlich, waren harmonisch kleinteilig und fügten sich gut ins Straßenbild ein.
    Aber dieser obskure Klotz, der da jetzt steht, ich finde ihn ehrlich gesagt zum :kotz:
    Ein Neubau-Schandfleck ohnegleichen, den man doch gleich wieder abreißen sollte!
    Schade um die drei Häuser und schade ums Straßenbild.

  • So sehe ich das auch. Die Sockelzone des Depot war sogar noch farblich abgesetzt. Drei verschiedene Fassadenanstriche hätten den Häusern gut getan. Alles weiss, war etwas eintönig. Die Gebäude hätte man sicher auch innen zusammenlegen können. Dann wäre das Straßenbild erhalten geblieben. Doch es wollte wohl wieder jemand etwas ganz Neues und der Stadt seinen architektonischen Stempel aufdrücken. Nun steht da dieser unfertige Schandbau. Wahrscheinlich wird er auch nie vollendet. - Ich werde die Stadt Osnabrück mal deswegen anschreiben. ;)

  • Der Neumarkt ist seit Jahrzehnten der Schandfleck der Osnabrücker Innenstadt. Da ist jeder Neubau fast schon eine Wohltat.


    Problem: Seit Jahren streiten sich Politik und Gerichte über die Nutzung des zentralen Platzes. Fast schon monatlich wechseln sich Öffnung und Sperrung für den Verkehr ab. Dabei müssen nicht selten bereits umgesetzte Maßnahmen wieder Rückgängig gemacht werden, womit wieder Steuergeld verbrannt werden. Der Neumarkt ist das Osnabrücker Schilda und ein Ende der Hängepartie ist nicht in Sicht.

    Kunsthistoriker, Webdesigner und Blogger
    Unterstützt den Verein ehrenamtlich als technischer Administrator und Webdesigner

  • Irgendwie hat hier im Forum wohl keiner so richtig Lust, sich im die Stadt des Westfälischen Friedens (neben Münster) zu kümmern. Schade eigentlich... Zumal Osnabrück so einiges zu bieten hat!!!


    Hier jetzt aber erstmal eine Info zur geplanten, baulichen Veränderung des Neumarktes. Abbruch und Neubau liegen nahe bei einander... oder so ähnlich! ;)


    https://www.hasepost.de/einkau…-plaene-in-details-85388/

    https://www.noz.de/lokales/osn…t-kommt-etwas-in-bewegung

  • Hier jetzt aber erstmal eine Info zur geplanten, baulichen Veränderung des Neumarktes. Abbruch und Neubau liegen nahe bei einander... oder so ähnlich!

    Ja, noch ehe es steht, möchte man es gleich wieder abreißen :/

    "Schönheit wird die Welt retten" - Dostojewski

  • Ich hoffe immernoch, dass es nicht dazu kommt. In Aachen habe ich durch das vor ein paar Jahren fertiggestellte Einkaufszentrum Aquis Plaza nur negative Entwicklungen feststellen können. In der Haupteinkaufsstraße stehen immer mehr Läden leer und die ganze Umgebung verkommt. Mal davon Abgesehen, dass ein komplettes gewachsenes Stadtviertel diesem Monstrum geopfert wurde.
    In Osnabrück soll das Ganze zwar deutlich kleiner werden, aber meines Wissens werden auch hier Straßen (z.B. die Seminarstraße, die die Johannisstraße mit dem Schloss verbindet) aufgegeben.
    In dreißig Jahren wird das Ganze dann leerstehen und alle werden sich fragen, wie man sowas zulassen konnte, zumal die große Zeit des Einzelhandes doch sowieso vorbei ist und Läden für die meisten nur noch als eine Art Showroom dienen, um die Dinge, die man sich danach online kauft, mal in Echt zu sehen.
    Meiner Meinung nach wäre den Menschen mit innerstädtischen, bezahlbaren Wohnungen, meinetwegen in Kombination mit Ladenlokalen, Büros, Restaurants usw., viel mehr geholfen, als mit riesigen, schlecht umnutzbaren reinen Verkaufsflächen.


    Eine positive Nachricht vom Neumarkt gibt es aber. Das ehemalige Haus von Sport-Arena wird durch einen durchaus ansprechenden Hotelneubau ersetzt:


    Link