Berlin - Forum an der Museumsinsel

  • Das Projekt "Forum an der Museumsinsel" im Block der Oranienburger Straße, Tucholskystraße, Monbijoustraße, Ziegelstraße & Spreeufer ist mittlerweile angelaufen.
    Lage ansehen bei Bing-Maps


    "Forum Museumsinsel" in Mitte: Ein Pizza-Multi baut Klein-Paris - Berlin - Tagesspiegel (05/2011)


    Forum Museumsinsel: Noch teurer als der Leipziger Platz - Berlin - Tagesspiegel


    Internetpräsenz mit weiteren Informationen über die Gebäude und deren Lage:
    Forum Museumsinsel


    Ich freue mich insbesondere über die bevorstehende Rettung des maroden ehem. Haupttelegraphenamtes.
    Selbst der Umstand, dass mein Freund Chipperfield sein Tätigkeitsfeld spreeabwärts erweitert, ist verschmerzbar - die Ergänzung des Gropius-Ensembles finde ich sogar ganz interessant.
    Problematisch scheint wohl noch die öffentliche Uferfreiheit an der Monbijoubrücke (Patzschke-Planungung zum "Simon Palais"); diese halte ich allerdings für zwingend.


    Dann noch einige weitere Bilder aus dem Block:


    Haupttelegraphenamt an der Monbijoustraße/Ziegelstraße


    Monbijoustraße


    Besagtes zukünftiges Simon-Palais


    Das Nachkriegs-Eckgebäude Tucholskystraße/Oranienburger Straße scheint dagegen als einziges im Block von dem Projekt ausgenommen.

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Wird Zeit für dieses heruntergekommene Viertel. Dennoch, sehe ich da einige vertane Chancen. Bis auf das Simon Palais entdecke ich auf den Visualisierungen keine Verbesserungen oder Annäherungen an den Originalzustand der Dächer. Die Gebäude könnten dadurch nochmal ordentlich an Austrahlungskraft gewinnen. Besonders das Monbijou Palais, dessen Dachlandschaft doch ganz erheblich entstellt wurde. Das war früher tatsächlich mal ein wunderschönes Palais! :anbeten: Das diesen Namen auch verdient hatte...

  • Sämtliche einbezogenen Bauten des Projekts im Überblick:


    Der expressionistisch gehaltene Backsteinbau des ehemaligen Fernsprechamtes, Tucholskystraße 6-14, errichtet bis 1926.


    Ehemaliges Logenhaus der Freimaurer, Oranienburger Straße 71/72, errichtet bis 1791.


    Altes Haupttelegraphenamt (mit berühmter Rohrpostanlage), Oranienburger Straße 73-76, errichtet bis 1916.


    Das Hauptportal zur Oranienburger Straße.


    Die Eckansicht zur Monbijoustraße 5.


    Institutsbau der Universitätsfrauenklinik der Charité, Monbijoustraße 3, errichtet bis 1906.


    Ehemalige Ida-Simon-Privatklinik, Monbijoustraße 1(?), errichtet bis 1911. Hier wurden die Göbbels'schen Kinder geboren, bevor die Stiftungsklinik 1940 als jüdisch eingestufte Einrichtung aufgelöst wurde. eek:)


    Der Rundbau des Bauhausriegels der Frauenkliniken, Ziegelstraße 14-18, Ecke Monbijoustraße, errichtet bis 1932.


    Ziegelstraße, von der Tucholskystraße betrachtet - das kann selbst David Chipperfield nicht mehr nennenswert verunschönern. :zwinkern:


    Mehrfach umgestaltetes Überbleibsel des alten Hauptbaus der Universitätsfrauenklinik der Charité,Tucholskystraße 1, erstmalig errichtet bis 1883. Rückseitig befinden sich noch alte Pavillonbauten des Klinikums.


    Schließlich Ansichten der Hofsituation zur Ziegelstraße, wo das "Forum" enstehen soll; die Baracken sind schon abgeräumt worden.



    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Der Hauptbau der Universitätsfrauenklinik wurde nach dem Krieg dermaßen verschandelt! OMG das gibts gar nicht! XD Auf der Projektseite gibts alte Bilder davon. Man glaubt gar nicht wie sehr man ein Gebäude eigentlich entstellen kann... Was ging damals nur in den Leuten vor? Masochismus?

  • Ein herrliches Projekt, über das ich mich so richtig freuen kann. Fehlt eigentlich nur noch das da: Schloss Monbijou – Wikipedia

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Der Hauptbau der Universitätsfrauenklinik wurde nach dem Krieg dermaßen verschandelt! (...)

    Im Zusammenhang mit dem Gropius-Ensemble und David Chipperfield wird gewöhnlich diese Darstellung gezeigt:
    http://www.baunetz.de/img/46664679_fca6a4488c.jpeg


    Sollte dieser Entwurf tatsächlich umgesetzt werden, sind die Fenster, die Dachzone und der neue Baukörper an der Spree auf jeden Fall eine Verbesserung. Sehr gut, daß Chipperfield diesen Gebäudeteil übernimmt. Da kann er wenigstens nicht mehr viel falsch machen.

  • Also ich finde das Projekt durchweg positiv muss ich sagen. Da ist eigentlich alles drinn was man sich wünscht oder sagen wir besser was gebraucht wird. Ein privater Investor aus dem Inland, hier sogar mit langjährigem Bezug zu Berlin, Renovierung und Wiederherstellung historischer Bausubstanz. und, so entnehm ich das den Visualisierungen, ansprechendem Gesamtkonzept.
    Freut mich :)

  • Ich stehe dem Projekt immer noch äußerst positiv gegenüber. Allein schon aufgrund der Vielzahl an Gebäuden die dadurch aus dem Dornröschenschlaf geweckt werden.


    So sah das Gebäude der Klinik früher aus:



    Quelle Bild: Freiberger Holding


    Mit dem modernen Neubau kann ich mich auch anfreunden. Er greift die Rundbögen der Fenster auf die auch schon Teile des Altbaus zieren. Alles in allem nicht wert dagegen Sturm zu laufen. Zumal ich es mühselig fände von Chippi eine Rokonstruktion zu fordern. Wer nicht mal das Neue Museum originalgetreu wiederherstellt, wird kaum dazu zu bewegen sein.

  • Ein aktueller Blick über die Spree zum (Martin)-Gropius-Ensemble, an welchem fleißig gewerkelt und gemauert wird. Direkt vorne am Ufer werden die Wände des Neubaus bereits gegossen.


    Und zur besseren Information mal die Abbildungen der Darstellungen vom Bauschild:


    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • nur zur Ergänzung ein Bild von heute:



    Ich finde es schade, dass die ursprüngliche Symmetrie mit dem zweiten Turm nicht wiederhergestellt wird, das historische Gebäude war doch sehr harmonisch und repräsentativ, warum dann grade hier etwas ganz Neues? Chipperfield hätte man dann besser mal mit dem Archäologischen Zentrum auf den zukünftigen Museumshöfen betraut. Da hätte sich genau dieser Rundbogenbau (der mich übrigens stark an den Palazzo della Civilta Italiana in Rom erinnert) besser gemacht.
    An den anderen Gebäuden des Forums an der Museumsinsel tut sich bislang leider nicht viel. Hoffentlich gehen die jetzt nicht Gebäude für Gebäude vor.....sonst dauert das ja ewig.

    Dem bald wieder aufgebauten Berlin stehen goldene Zeiten bevor .....

  • Heute kam ich mal wieder dort vorbei. Nun habe ich den Eindruck, der Vergleich mit dem Palazzo delle Civita Italiana hat Chipperfield so erschreckt, dass er das mit den Rundbögen sein lässt:



    Ich kann jedenfalls nicht den Ansatz eines Rundbogens erkennen. das wäre ja wieder mal eine starke Abweichung vom Entwurf:
    Forum Museumsinsel | Architektur | Gropius Ensemble



    Die wissen schon, warum sie da kein Bauschild mit diesem Entwurf hingestellt haben....


    Der Rundbogenbau ist aber meiner Meinung nach an dieser Stelle so unangemessen und die Proportionen des Gebäudes so verkehrt, dass ich jetzt nicht so traurig wäre, wenn das nicht so gebaut wird wie geplant.

    Dem bald wieder aufgebauten Berlin stehen goldene Zeiten bevor .....

  • Ich gehge davon aus, dass die Rundbögen mit der äußeren Fassade kommen werden.
    Innen wird dann der Trockenausbau dagegen gesetzt. :wink:

    Der Wind gedreht
    Albtraum verweht
    Zum Schluss jetzt das Glück
    Das Schloss kommt zurück!

  • Reinhard hatte recht:




    noch kann man nicht erkennen, was bei dem Bau verputzt wird oder nicht, aber der Anbau mit den Rundbögen bleibt wohl so, sinst würde man sich wohl nicht diese Mühe machen.
    Der Bau wird dann wohl eine Kombi von Putz und Ziegelfassade..


    Dem bald wieder aufgebauten Berlin stehen goldene Zeiten bevor .....

  • Bedauerlich bleibt, dass in den Entwürfen für das Projekt, offenbar die provisorischen Abschlüsse der Türme
    ( Haupttelegrafenamt, Residenz Monbijou ) in diesem unbefriedigenden Zustand belassen werden.

  • 13. Januar 2013 - Pavillonbauten ziemlich fertiggestellt - Chipperfield'sche Italico-30er-Jahre Reminiszenz bald auch.







    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • 25. Oktober 2013


    Der spreeseitige Neubau des 'Gropius-Ensembles' an der Ebert-Dauerbehelfsbrücke ist äußerlich so gut wie fertiggestellt.





    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Kann jemand der Berliner vor Ort sagen, wie es auf dieser Baustelle aussieht. Angesichts des bisherigen Bautempos kann man wohl nicht damit rechnen, dass es hier signifikante Fortschritte gibt. Hoffentlich nicht die nächste Dauerbaustelle.