Kassel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der dritte Preis von Heine Mildner hätte auch eine gute Figur gemacht. Man lasse sich die Begründung, warum das nicht der erste Platz wurde, auf der Zunge zergehen:

      Preisrichter schrieb:

      Die Arbeit erfülle die „wesentlichen Rahmenbedingungen der Auslobung“, dennoch erscheine „das Gebäude verhaftet in einer anderen Zeit, indem es die formalen Ansätze nicht in eine zeitgemäße Ausdrucksweise zu entwickeln vermag.

      Allmann Sattler Wappner aus München haben einen sehr ähnlichen Entwurf wie der Erstplatzierte eingereicht: akh.de/no_cache/service/vergab…atenbank_pi1%5Buid%5D=397

      Postiv, das nicht mehr nur solche unerträglich autistischen Kuben wie die von Anerkennung von COBE ApS eingereicht werden. Vor ein paar Jahren wäre das wohl noch so gewesen. Zwar ist der erste Platz auch ein Bunker, allerdings versucht man es zu städtebauverträglich zu kaschieren. Ob es gelingt, wird man nach dem Bau beurteilen können.
      Am besten wäre natürlich gleich eine richtige Rekonstruktion gewesen...
      Die Moderne verleugnet ihre Herkunft, weil sie fürchtet, die Auseinandersetzung mit ihr könnte sie überfordern - oder ihr gar ihre eigene Banalität vor Augen führen. — Dr. Melanie Möller