Botschaftsgebäude in Berlin

  • Das Ding in dem Schwarz-Weiß-Video sieht wie eine ausgebrannte Ruine aus. Schrecklich! :wuetenspringen: Und so was nennt sich noch Baukultur. Gib einem Grundschulkind mit ruhiger Hand Lineal und Stift, dann kann es dir auch sowas zeichnen. Dafür braucht es meines Erachtens kein Studium oder besondere gestalterische Fähigkeiten...

  • Ich vermisse vor allem ein Satteldach. Die Nachbarbauten zur Linken aus der Stimmann-Ära machens vor.
    Aber inzwischen scheint man sich lieber am DDR-Riegel zu orientieren.

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Botschaft der Bundesrepublik Nigeria, Neue Jakobstraße 4


    Botschaft der Föderalen Republik Brasilien, Wallstraße 57


    Das riesige Botschaftsgebäude der Volksrepublik China, Märkisches Ufer 54


    Botschaft von Georgien, Rauchstraße 11


    Mal wieder die Botschaft der Italienischen Republik, Tiergartenstraße 21a-23/Hiroshimastraße 1


    Links daneben ist nun fertiggestellt und bezogen die neue Botschaft der Republik Türkei, Tiergartenstraße 19-21



    Botschaft der Republik Estland, Hildebrandstraße 5


    Rechts anschließend der bald fertiggestellte Altbau der Botschaft der Hellenischen Republik Griechenland, Hildebrandstraße 4

    PNN: Haus der Spree-Athener

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Nigeria, Georgien, Italien, Estland, Griechenland: sehr schön. Furchtbar dagegen die chinesische Botschaft.

    In dubio pro reko

  • Die Griechen haben den Altbau abgerissen und die Fassade wieder davor gesetzt. Palantir hatte seine Gründe nicht die andere, von dem Neubau eingenommen Seite der Botschaft zu zeigen.....

  • Also die türkische Botschaft finde ich für einen Neubau gar nicht mal so schlecht. Hier ist wenigstens ein gewisser Gestaltungswille zu erkennen. Auch wenn sie aus einer dunklen Zeit stammt, ist die Botschaft Italiens einer der schönsten Botschaftsbauten Berlins. Leider bekommen heutige Architekten solche Gebäude nicht mehr hin.


    Die chinesische Botschaft wäre so ein Abrisskandidat ob ihrer architektonischen Banalität. Zwar nicht realistisch, aber das Geld hat man da ja. Vielleicht entscheidet man sich ja in ein paar Jahren einmal für einen repräsentativeren Neubau!

    APH - am Puls der Zeit

  • Die chin. stammt ja auch noch aus der DDR oder generell aus den 80ern oder so...Da kann man ja nicht wirklich was anderes erwarten.

  • Soweit ich informiert bin, ist die chinesische Botschaft ein aufgehübschter Spät-DDR-Plattenbau. Wer weiß, was die Chinesen sonst da hinbauen würden, die sind ja nicht gerade für ihren guten architektonischen Geschmack bekannt.

    Der deutsche Pfad der Tugend ist immer noch der Dienstweg.

  • Mohrenstraße 42, Sitz der Botschaften von Peru, Chile und ...Liechtenstein.


    Luisenstraße 18, Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt


    Jetzt geht es in die Peripherie...


    Hubertusallee 43, Botschaft der Republik Aserbaidschan


    Königsallee 64, Residenz des Botschafters der Republik Türkei


    Machnower Straße 24, Botschaft der Republik Niger

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Sehr schön, die drei letzten gezeigten waren mir bis dato unbekannt. Immer wieder Danke für die Bilder aus dem schönen Berlin.

    In dubio pro reko

  • Von mir auch vielen Dank! :smile:

    "Willst du eine Stadt vernichten, baue Kisten, Kisten, Kisten!"

  • Charitestraße 9, Botschaft der Republik Litauen


    Und dann die Repräsentanzen der ehem. Besatzungsmächte:


    Unter den Linden 63-65, Botschaft der Russischen Föderation



    Pariser Platz 2, Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika


    Pariser Platz 5, Botschaft der Französischen Republik


    Wilhelmstraße 70/71, Botschaft des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland


    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Die Botschaft der USA ist einer der Bauten, der mich am meisten enttäuscht hat. Der mit Abstand schlechteste Bau am Pariser Platz, völlig uninspiriert, architektonisch banal bis peinlich, der Bau wirkt qualitativ überhaupt nicht wertig, kurzum: ein Desaster. Auch wird keinerlei Versuch unternommen, sich ins Ensemble einzufügen. Es gibt wohl keinen schlechteren Botschaftsneubau in Berlin in den letzten Jahren!


    Auch wenn sie nicht jedem gefällt, ich mag die britische Botschaft. Sie versucht sich einzufügen, setzt aber architektonische Akzente, der Wille zur Gestaltung ist eindeutig erkennbar. Hier ist meiner Meinung nach moderne Architektur mal gelungen.


    Die französische Botschaft ist zwar architektonisch nicht sonderlich originell, sie macht qualitativ von der Materialanmutung her aber einen guten Eindruck, auch ist das Bestreben, trotz der modernen Formensprache, zumindest ansatzweise zu erkennen, dass sich der Bau ins Ensemble einfügen soll.

    APH - am Puls der Zeit

  • Hallo Palantir


    vielen Dank für diese interessanten Bilder.
    Können Sie bitte mal "aktuelle"" Bilder der Botschaft Griechenlands ( also Ost und West Seite) im Forum zeigen?
    Vielen Dank.

  • Was die Botschaften angeht sieht die Supermacht USA aber gegen Russland ziemlich bescheiden aus. Die Britische Botschaft gefällt mir allerdings sehr gut, wozu besonders die helle Natursteinfassade beiträgt.

    In dubio pro reko

  • van Dyk:
    Wenn Du den potthässlichen Griechen-Anbau unbedingt sehen möchtest...ein Schlechte-Laune-Bauwerk ersten Ranges.


    Hiroshimastraße 11



    Die andere Seite (Hildebrandstraße) findest du, wenn du ein paar Beiträge zurückblätterst.


    Vorübergehender Sitz der griechischen Vertretung bis zum Umzug ist dieses Haus in der Jägerstraße 54/55.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Griechische_Botschaft_in_Berlin


    Jägerstraße 53/53, Botschaft des Königreichs Belgien - ein umgestalteter Plattenbau


    Niederwallstraße 39, Botschaft des Königreichs Marokko

    Das Gebäude, ein Rest des ehem. Jägerhofs von 1775, dürfte sicherlich das älteste als Botschaft genutzte Bauwerk Berlins sein.

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • An die russische Botschaft kommt nichts heran. So kann Berliner Architektur gerne öfter aussehen. Die amerikanische ist zwar tendenziell hässlich, aber für mich kein großer Aufreger, da sie zumindest ansatzweise um Einpassung bemüht ist. Die britische Botschaft verliert durch die kitischigen lila-türkisen Einbauten im 80er Jahre-Stil. Auch ist sie mir zu festungsartig. Der Griechenland-Anbau ist natürlich potthässlich, unpassend und dadurch völlig indiskutabel. Vielleicht wollten die ja auf ganz billiges Erscheinungsbild machen, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen. huh:) Belgien? Man verzichtet auf Repräsentanz. Vielleicht fragen die sich, wie lange es sie überhaupt noch gibt und ob sie nach einer Trennung in Flandern und Wallonie ohnehin wieder umziehen. huh:) Ganz gut gefällt mir dagegen die Botschaft Frankreichs. Sie strahlt eine gewisse vornehme Eleganz aus und passt sich eigentlich gut in den Platz ein.

  • Also mein Favorit ist ja die japanische Botschaft, selten hat Neoklassizismus so elegant und trotzdem modern gewirkt. Zwar ist die moderne Wirkung wohl darin begründet, das das jetzige Gebäude ja nur eine Rekonstruktion der originalen baufälligen Botschaft ist, allerdings gefällt mir der jetzige Bau ausgesprochen gut.

  • Behrenstraße 21/22, Landesvertretung des Freistaats Bayern


    Brüderstraße 11, Landesvertretung des Freistaats Sachsen


    Nordendstraße 14, Botschaft der Republik Kasachstan



    Dietzgenstraße 31, Botschaft der Mongolei


    Am Treptower Park 32 Botschaft der Republik Weißrussland (Belarus)


    Auch die hübsche benachbarte 'Villa Luise' gehört dazu.

    http://germany.mfa.gov.by/de/embassy/history/

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Je kleiner die EW-Zahl des Landes, desto hübscher die Botschaft (Kuwait, Mongolei usw). ^^