• Ach, diese Fachexperten mit ihrer Philosophie, die kein Normalmensch nachvollziehen kann...


    Sie sollen einfach was bauen, was dem Durchschnittsmenschen gefällt, statt alles zu ver-philosophieren.

  • Zitat:

    Quote

    Die Fassade des "Samel"-Hauses, der künftige Haupteingang des Buxtehude Museums, wird so aussehen wie geplant: Eine große Glasfront mit einer Art markantem Stahlrahmen.

    Na, da haben sie sich ja etwas ganz kreatives überlegt. Natürlich die viel besser zum Ort und zur Region passende Variante als eine Fassadenrekonstruktion... :augenrollengruen:

  • Absurd sowas. Dass man immernoch zulässt, dass sich die verquere Architekten- und Denkmalschützer-Lobby derartig durchsetzen darf... Leider zu wenig Ästheten in den Kommunalparlamenten.


    Wenn Fassadenrekonstruktionen "Geschichtsfälschungen" sind, bloß weil es mal eine saudämliche Fassade der Entstuckung und Zierratabschlagung gab, dann hat Leipzig wohl tausendfach "Geschichtsfälschung" betrieben. Gut so, denn Leipzig prosperiert nicht ohne Grund, während Buxtehude wohl ein Provinzkaff bleibt. Auch mit einer albernen gläsernen Glasfront an einem historischen Haus.

  • Quote

    Der Architekt ist erschrocken.

    immerhin was.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.


  • Wahrscheinlich aus so ein "Fussabdruck unserer Zeit", wie beim Samel Haus. ;)


    Ich erkenne eher eine Billigst-Renovierung, die die Bahn mit ein paar warmen Worten schön zu reden versucht.