Berlin - Alexanderplatz und ehem. Königsstadt

  • Von der Farbe her würde es eher nach Frankfurt oder Darmstadt passen. Sowieso in jede Stadt in der früher mit rotem Sandstein gearbeitet wurde. Mir gefällt, dass die Bogenform der Bahnlinie in dem Gebäude zitiert wird, die Farbe und die Fenster. Was mir jedoch überhaupt nicht gefällt sind die riesigen Fugen. Es fehlen auch Fenster, allerdings sind die angebrachten recht ansprechend.

    Wenn du ein Haus baust, denke an die Stadt (Luigi Snozzi)

  • Wo stammt die Entwicklerfirma eigentlich her? Ich kann mich erinnern, in Lissabon zwei Shopping Center mit einer ganz ähnlichen Architektur gesehen zu haben, jedenfalls deutlich schöner als die sonstigen deutschen Durchschnitts-Einkaufszentren.

  • Ich glaube aus Spanien. Musst mal auf der Alexa-Seite kucken, da steht's irgendwo.


    Quote

    Tja, der perfekte Mix aus Art deco und Platte....


    Das mit dem Mix haut hin, aber ich glaube, besser ginge es schon (schlechter aber auch). Ein ästhetisches Gesamtkunstwerk wird der Alex aber ohnehin nicht so schnell. ;)

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Sollte das nicht ursprünglich eine silbern glänzende Fassade werden ? Dieses Rotweinrot ist schon ein wenig gewöhnungsbedürftig und passt nicht wirklich zum Umfeld. Sollte da nicht noch ein Hochhaus drangepflanzt werden ? :augenrollen:

  • Silbern? Nicht dass ich wüsste, alte Renderings gingen aber wenn ich das richtig im Hinterkopf habe eher in Richtung apricos und weniger dieses altrosa.


    Das Hochhaus soll noch kommen, aber erst wenn auch eine Nutzung feststeht, man verhandelt noch, ist aber ein wirklich interessanter Entwurf, der aufgrund grösserem Fensteranteil weniger schweinchenrosa wirken dürfte und wenn er so wie geplant zur Ausführung kommt dem Kollhoffturm problemlos den Rang auf meiner Berliner Hochhaushitliste ablaufen könnte.


    Ausserdem soll die Fassade wohl noch grossflächig behangen werden.


    Ich persönlich finde dass man mit einer etwas anderen Fugensetzung der Betonplatten schon viel gewonnen hätte, dazu etwas dezentere Farbe und schon wäre aus der Schweinsschanze ein trashig-cooler Entwurf geworden.


    Edith sagt: Hier mit HH, Fassadengestaltung und Bebauung am Südende (und anderer Farbe).
    http://img211.imageshack.us/img211/3746/96945scaleup5mq.jpg
    Wenn der Rest so kommt doch schon viel erträglicher.

  • Die Beleuchtung ist ja ganz nett nett.Die Alexa sieht aber alles in allem ziemlich unfertig an. Der Mittelteil ist nicht verkleidet. Die Bilder fehlen. Genauso wie die Kunstwerke vor dem Gebäude und es wurde Rollrasen im Herzen von Berlin verlegt. Wenn das so bleibt und das Hochhaus ähnlich minderwertig wird, ist "gescheitert" sicherlich das Wort der Wahl.


    Geiz ist geil. Ohje.





    Quelle. flckr.com



    Innen wirkt es recht hochwertig. Auch der Boden ist nett. Die "Alexa" hingegen wirkt ziemlich hampelig.


    Gab wohl ziemlichen Zeitdruck. Erinnert mich vom Ablauf her stark an die Europapassage in Hamburg. Hoffe die Mängel werden alle behoben.


  • http://www.spiegel.de/kultur/g…aft/0,1518,505289,00.html

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Quote from "Samuel"

    Die Bilder fehlen. Genauso wie die Kunstwerke vor dem Gebäude und es wurde Rollrasen im Herzen von Berlin verlegt.


    Huhu,ich dachte die 60er seihen vorbei :gg: !

  • kaum zu glauben, dass der alex mal so schön gewesen ist. davon ist heute leider nix mehr zu sehen. das gebäude am linken rand finde ich sehr schön..wurde im krieg starkt beschädigt, hätte man aber wieder aufbauen können.


    die anderen sind gebäude sind auch klasse.

  • Memel, schon erstaunlich wie man in 80 Jahren Bauhaus eine Stadt
    dermaßen vernichten kann oder ? :schild4:

  • ja, ich bin auch immer wieder erschreckt darüber.. ich kann mir mittlerweile nicht mehr vergleiche von früher und heute angucken.. es ist einfach zu traurig und deprimierend..


    Hier mal der Alexanderplatz 1945



    Quelle: Kpenick im Internet - 800 Jahre Kpenick - Geschichte - Informationen



    So stark war es gar nicht mal beschädigt. Ein Wiederaufbau wäre möglich gewesen. Sähe wesentlich besser aus als das Gebäude der heutigen Galeria Kaufhof.

  • Links unten im Bild, sieht man noch den provisorischen Sockel der 1944 eingeschmolzenen Berolina-Statue.

  • Mit den beiden Riegeln vom miesen v.d. Rohe auf der linken Seite begann übrigens der Abstieg des Alex in den 20ern.

  • ja schon seltsam, dass man die beiden Riegel nicht abgerissen hat. Die hätte ich heute nicht vermisst. Aber vielleicht besser so, wer weiß, was da sonst heute stehen würde :augenrollen:

  • die Riegel sind von Behrens nicht von Mies. Van der Rohe hat sich zwar an der ausschreibung beteiligt aber sein Entwurf war so extrvagant das er den letzten Platz belegt hat .. oder den vorletzen. Seitdem hatte Van der Rohe am Alex eigentlich nix mehr zu schaffen.


    Mir gefallen die eigentlich ganz gut.

    Am Ufer der Sonne wo die wesen vom sehen träumen ist in Echtzeit überall Nacht