• http://www.n-tv.de/panorama/Fe…stadt-article3087286.html


    Quote

    Bürgermeister Reinhard Kupietz sagte: „Betroffen sind Bestandteile des
    ältesten Teils der Stadt. Es handelt sich um Objekte, die vor Jahren erst gut
    saniert worden sind, es ist traurig.“

    http://www.antennethueringen.d…dex.php?we_objectID=87260

    Die Welt muss romantisiert werden! - Novalis

  • Immer wieder super ärgerlich, wenn solche Brände in historischen Straßenzügen ausbrechen. Wäre doch viel angenehmer, wenn die Flammen einige Bausünden verschlingen würden. - Sollte es sich tatsächlich um Brandstiftung handeln (laut Zeitungsbericht hatte es in Meiningen in letzter Zeit des öfteren gebrannt) sollte/n der oder die Täter, nach der Festnahme, ein Leben lang dafür bezahlen.


    Aber wieviele Häuser sind denn nun tatsächlich irreparabel zerstört? Oben im Bericht steht etwas von fünf (5) Häusern. Und dann wird berichtet vom Töpfermarkt Nr. 5. Sind es insgesamt 6 Häuser? Oder doch nur eines? :confused:

  • Es gibt einige Neuigkeiten zur Marktwestbebauung.


    Zunächst gab es 2 Interessenten, von denen dann der mit dem besseren Entwurf abgesprungen ist. Wahrscheinlich wird rebo consult aus Unterbreizbach (ein Dorf in der thüringischen Rhön) das Projekt ausführen.


    Hier einige Zitat aus diesem STZ-Artikel: Markt-Westseite: Meiningen hat die Wahl


    Der Entwurf der Lührs-Gruppe wäre recht annehmbar gewesen.


    Quote

    Die Lührs-Gruppe setzt auf eine dreigegliederte Fassaden- und Dachlandschaft, um das Wohn- und Geschäftshaus den Nachbarhäusern anzupassen. Sie lehnt ein "monumentales Gebäude" ab, ebenso wie eine Passage.


    Zum Entwurf von rebo consult, hört sich schon wesentlich schlechter an.


    Quote

    Sein Unternehmen habe sich für eine moderne, zeitlose Architektur entschieden, die sich abhebe von der Umgebungsbebauung.


    Weitere Links zur Entwicklung des Projekts:


    Marktwest: Ende des Rechtsstreits


    Markt-West in der Diskussion: Anziehungspunkt schaffen


    Markt: Investor Lührs ausgestiegen


    Meininger Stadtrat gibt Segen für Markt-Investor Rebo Consult

  • Es waren eigentlich alle beide eine Zumutung.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Das stimmt. Allerdings wäre der Lührs-Vorschlag das weit kleinere Übel. Ein zumindest irgendwie akzeptabler Füllbau. Der Entwurf von Rebo Consult ist hingegen ausgesprochen billig und deplaziert. Hier müsste dringend nachgearbeitet werden, mindestens ein hohes Dach sollte her.

  • Danke für die Neuigkeiten! Warst du in der Georgstraße? Vor zwei Jahren war da in dem ansonsten vollständigen Ensemble eine größere Baulücke. Ich frage mich, ob sie schon wieder bebaut wurde.

    Die Welt muss romantisiert werden! - Novalis

  • Das Gebäude der Bundesbank gefällt mir aber sehr gut. Recht modern umgesetzte Klassik. Von wann stammt es?


    Überhaupt verfügt ja Meiningen über erstaunlich großzügige Architektur.

  • @ Zeno
    So "unfassbar primitiv" finde ich das Gebäude gar nicht. Eben ein moderner Bau im Loft-Stil, sogar mit angepasstem Dach. Also, darüber kann ich mich nicht aufregen. Man schaue mal in das aktuell im Offenbach-Thread vorgestellte Wohngebäude (Innenstadtlage). Das ist wirklich unfassbar primitiv.


    Zu dem Bundesbank-Gebäude: Danke für die Information, die mich wirklich überrascht. Ich hatte geschwankt, ob das ein NS-Bau oder einer der unmittelbaren Nachkriegszeit ist. Nun also ein Neubau und zudem wirklich gelungener Neoklassizismus.

  • Beim Vergleich zwischen vorher und nachher mit der Farbgebung von Markt 12, Bürgerschule, fällt es nicht gerade leicht, die Sanierung in allen Bereichen gutzuheißen. Daß die jetzige Farbgebung dem Original entspechen sollte, ist recht schwer vorstellbar. Ansonsten sind die Eindrücke natürlich sehr interessant.

  • Das einzig gute daran ist das Dach, aber ansonsten leider eine weiteres Beispiel des Unvermögens heutiger Architekten. Wenn man einen Platzensemble kastrieren möchte, dann bebaut man es mit "moderner" Architektur.

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)