Freiburg im Breisgau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die Abstimmung für das Gebäude des Jahres 2018 ist geöffnet! Abstimmungsende ist am 15. November 2018. Bitte gebt bis dahin Eure Stimme ab.

    • Danke für Deine Bilder!

      Besonders die Ecke ums Schwabentor inklusive Augustinerplatz (tolles Flair im Sommer) und Gerberau, Fischerau...
      ist ja noch sehr stimmig bzw. im Krieg verschont geblieben.

      Der Wiederaufbau in den restlichen Gegenden ist geradezu fantastisch,
      weil immer noch irgendwo ein bedeutendes Bauwerk im Original zu sehen ist
      und die Bauten dazwischen für deutsche Verhältnisse sehr "wertig" aussehen.
      Tatsächlich finde ich im Innenstadtbereich keinen einzigen wirklichen Billigbau,
      wie sie bspw. zu Hauf in Nürnbergs großen Einkaufsstraßen zu finden sind.

      Im Grunde ist das ganze Zentrum Freiburgs ein "wiederaufgebauter Neumarkt",
      wie er momentan geplant ist - Leitbauten+angepasste Füllbauten.

      Negativ aufgefallen an Freiburg ist mir allerdings das viele Grafitti in der Altstadt - ganz im Gegensatz zu Konstanz, das fast völlig frei davon war


      Freiburg = Studentenstadt höchsten Ranges ;)
      Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
      Jesus ist mein Herr und Retter!
    • ...wenn nicht prozentual gesehen sogar die meisten in Deutschland.
      Liegt am milden Klima - in Freiburg lässt sichs einfach viel angenehmer unter der Brücke hausen als in Ueckermünde.
      Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
      Jesus ist mein Herr und Retter!
    • Freiburg im Breisgau

      INHALT:

      Leider zeigt Arcor die meisten meiner Bilder inzwischen nicht mehr an. Einen guten Überblick über Freiburg bekommt man aber noch im letzten Drittel der Galerie. Klickt dazu einfach auf eines der folgenden Bilder.

      NEU: Mit einem Mausklick an's Ziel!



      Alle Altstadtfans klicken hier (Seiten 39-41!):





      Alle Historismusfans klicken hier (Seite 34):





      Und alle Naturfans klicken hier (Seiten 42-46!):





      FREIBURG-FRÜHLING 2010 - Die Extremtour (Seiten 50-55!)















      Wer es dennoch nicht lassen kann, dem wünsche ich nun gute Unterhaltung mit dem alten und kultigen Freiburg-Strang. Viele kranke Diskussionen, atemberaubendes Gemäcker, herunterklappende Kinnladen und leider nur noch wenige sichtbare Bilder werden Euch begleiten:




      Sehr versehrte Gäste, Willkommen im Südweste!





      1 WINTER

      Ja, werte Freunde aus Nord- und Ostblock - ES ÖST SOWEIT! Lasst Euch im ersten Abschnitt "WINTER" faszinieren von unterkühlten Januarbildern einer im Sommer schwülheißen und teerköchelnden Siesta-Metropole. Nach den vielen Mutmaßungen, kritischen Anmerkungen und Lobhudeleien, werden hier nun endlich nackte Tatsachen besichtigt.
      Wir werden uns von West nach Ost vorarbeiten, von der Rheinebene bis zum Schwarzwald, von den "bezahlbaren" Wohnvierteln (1Zi/30m²/400€) bis hin zum reichen Scheich.

      1.1 FR-WEST

      Ein sehr weitläufiger Bereich, gleich eines Schwammes hat sich Freiburg hier in die Rheinebene ausgebreitet, und das erst größtenteils nach dem Krieg. Nun - man sieht es.
      Allerdings möchte ich anmerken, dass sich selbst hier alles in Grenzen hält - sogar die "schlimmsten" Gegenden finde ich im deutschlandweiten Vergleich noch einigermaßen niveauvoll.

      1.1.1 FR-RIESELFELD

      Freunde der historischen und historistischen Architektur, ich lade Euch nun ein auf Irrwege durchs Modernistenlabor. :schockiert: Schock gelungen? Dann kanns ja los gehen. Im äußersten Westen gelegen, nahe der Autobahn A5 Frankfurt-Basel, wurde hier in den letzten Jahrzehnten fleißig geplant und gebaut. Freiburg leidet von jeher unter einer deftigen Wohnungsknappheit, stetige Zuwanderung von Studenten und Neubürgern tun ihr Übriges. So gibt es in FR auch gleich zwei große neue Stadtviertel: Vauban und Rieselfeld. Um Letzteres geht es in diesem Abschnitt. Viel Belangloses, aber auch so manch erstaunliche Bausubstanz wurde hier errichtet. Moderne Architektur kann, wenn sie will - das lässt sich hier perfekt ablesen. In meinen Augen bilden Vauban und Rieselfeld die beiden gelungensten Neubau-Stadtviertel dieser Größenordnung in Deutschland, mir auch symphatischer als Hannover-Kronsberg, das ja extra zur Expo errichtet worden ist. Aber bildet Euch Eure eigene Meinung. Good Luck.

      Fertigstellung: 2010
      Einwohner: 11000 (!)
      (davon Kinder: 2100 = fast 20 Prozent!)
      Arbeitsplätze: 1000
      http://www.rieselfeld.freiburg.de\r
      www.rieselfeld.freiburg.de

      Straßenbahn und Radfahrer haben in Freiburg immer Vorrang. Hier die Zufahrtsmöglichkeiten der Letztgenannten ins neue Stadtviertel.






      Beginn der Rieselfeldallee - Hauptgeschäftsstraße mit zwei Plätzen. Sämtliche Parallelstraßen in diese Richtung heißen Allee, alle Querstraßen enden auf "...-straße"






      Der erste "Stadtplatz":






      Zur Linken:






      Rieselfeldallee - der nächste Abschnitt:






      Der zweite Stadtplatz mit dem Stadtteilzentrum:






      Die Grundschule. Links davon der Sporthallen-Halbkreis mit Rasen zum Drübermarschieren und Ausblicke bis zum Schwarzwald geniessen.






      Das Gymnasium. (Oder Krematorium?)






      Überall im Viertel gibt es diese kleinen Bachläufe - perfekt im Sommer für die zahlreichen Minibewohner.






      Park-, Freizeit-, Spielanlagen.






      Das rote Gebäude ist eine Sport-Kindertagesstätte vom größten Freiburger Sportverein. Hier habe ich ein halbes Jahr lang gearbeitet.








      Hier noch mal die vorhin erwähnte Sporthalle:






      Ellenlange Straßennamen wie Carl-von-Ossietzky-Straße findet man zuhauf...






      Die Kirche für beide Konfessionen am Stadtteilplatz:








      Jetzt wird es langsam interessanter.








      Einer meiner Favoriten:






      Auch Bauhaus kann gefallen:








      Weitere Ecken...






      Im Hintergrund der Schwarzwald:






      In die andere Richtung der Kaiserstuhl. Und ein Schaukelpferdchen.






      Architektur trifft auf Natur:






      Der Kaiserstuhl. Und noch ein Schaukelpferd. :)






      In fast allen Hinterhöfen finden sich Spielmöglichkeiten für Kinder und Kindeskinder.






      Ende Gelände.






      Durchblick zum Schwarzwald:






      Tach, Teich!






      Ich find's hübsch.






      Sprossenfenster!






      Oder so:






      Auch Architekten brauchen ein Zuhause.






      Ich kann hier durchaus Qualitäten erkennen.






      Ich liebe Holz am Bau:








      Die Rückseite hatten wir schon mal:








      Bach fließt durch Haus.






      Auch Skurriles findet man: :schockiert:











      Naja...






      Le Composition:






      Le Composition Deux:






      Da werd ich spitz...





      Ford-Setzung folgt !!!

      Mein deftiges Schlussbild wirth Euch in diesem Thread begleiten. In diesem Sinne: Guten Flug und haltet die Ohren steif!



      ...by youngwoerth.
      Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
      Jesus ist mein Herr und Retter!
    • Bei diesen Fotos bekomme ich Heimweh. Vielen Dank für die Tour durch einen von mir noch nicht besuchten Stadtteil! (Und dass du fleißiger mit Freiburg-Fotos bist als ich mit welchen aus der Prager Straße.)

      Einige Häuser sind durchaus ansehnlich, viele langweilig, aber es sieht besser aus als ich erwartet habe.

      --
      Aenos
    • "Neußer" schrieb:

      Fast schon wie in Spanien.


      Ist ja auch nicht mehr weit! :zwinkern:

      Ein Kollege von mir wohnt hier - und gerade im Sommer hat man hier eine Lebensqualität, die ihresgleichen sucht. Ich habe auch noch nirgendwo so viele Kinder auf einem Fleck gesehen - ich glaube, es gibt alleine 6 (!) Kindertagesstätten in diesem Stadtviertel, und alle Straßen sind in den Sommermonaten flächendeckend mit bunter Kreide bemalt. :) Auch den Naturaspekt (viele Gärten haben direkten Bach-Zugang) wird man so in einem Altbauquartier natürlich nicht finden. Dennoch gibt es auch hier, zumindest im 1.Bauabschnitt (Sozialwohnungsbau) eine gewisse, sagen wir mal, soziale Durchmischung mit recht hohem Ausländeranteil, lärmenden Jugendlichen, Graffiti und so. Aber das war von der Stadt auch von vorn herein so geplant.
      Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
      Jesus ist mein Herr und Retter!
    • Re: FREIBURG IM BREISGAU ---> Test Südwest!

      "youngwoerth" schrieb:

      In die andere Richtung der Kaiserstuhl. Und ein Schaukelpferdchen.




      Der Kaiserstuhl. Und noch ein Schaukelpferd. :)

      Was soll das!
      Uns zweimal denselben dämlichen Gaul als Attraktion anzubieten. :klapps: :lachen:

      Mein deftiges Schlussbild wirth Euch in diesem Thread begleiten.
      Eher verfolgen. Neiiin, es hat sich in meine Augen gebrannt...
    • Re: FREIBURG IM BREISGAU

      "BerlinFan" schrieb:

      Uns zweimal denselben dämlichen Gaul als Attraktion anzubieten.


      Nono! :neinnein: Das sind zwei grundverschiedene Streichelbatzen!
      Ich habe hier das Beweisfoto, wollte aber nicht noch mehr Getier im Strang haben. Bei Bedarf lade ich es Dir aber gerne hoch. :lachen:

      Neiiin, es hat sich in meine Augen gebrannt...


      Oh Gott was habe ich angerichtet! Mein Tip: Schnell heißes Kerzenwachs in die Augenlider tropfen lassen. Trocknen lassen. Und dann mitsamt dem nun daran haftenden Weltraumhasen wieder entfernen. :schockiert: :schreckgrau: :schockiert:
      Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
      Jesus ist mein Herr und Retter!
    • @ youngwoerth

      also seien wir doch mal ehrlich. Freiburg lebt nicht von seinen Bauten, sondern vielmehr von den Menschen, die dort wohnen. Ich habe übrigens mal eine Reportage genau über dieses Projekt gesehen. Es sind die Menschen, die dieses Projekt tragen und gestalten, es ist die Atmosphäre die durch die Kinder entsteht, die die Besonderheit ausmacht.
      Die Bauten sind in der breiten Masse Durchschnitt bis hin zu hart an der Schmerzgrenze. Es kommt aber eben drauf an, wie man den Stadtraum auch emotional gestaltet.

      Hatten die eigentlich Resteverkauf in der Farbabteilung der dortigen Baumärkte oder hat man die Kinder die Fassadenfarbe bestimmen lassen :lachen:

      Sorry youngwoerth, aber die Qualitäten der Bauten sind nicht besonders, man sieht förmlich den Einfluss der Grünen, die sich hier kreativ ausgelebt haben. Es ist wohl der Traum einer utopischen Gesellschaft, der hier gelebt werden soll. Doch allzu oft liegt eine Welt zwischen Utopie und Realität bzw. der Übertragung auf die gesamte Gesellschaft.
      APH - am Puls der Zeit
    • Hallöle Wissen! Jetzt geht es also richtig los...

      "Wissen.de" schrieb:

      also seien wir doch mal ehrlich. Freiburg lebt nicht von seinen Bauten, sondern vielmehr von den Menschen, die dort wohnen.


      Warst Du schon in Freiburg oder hast Du das auch in einer Reportage gehört? [:zwinkern:] Ich muss Dir da leider ganz schön widersprechen. "Die" Freiburger Mentalität gibt es eigentlich kaum noch. Hier wohnt ein Sammelsurium aus ganz Deutschland, zahlreiche Studenten aus der ganzen Welt, und - wie Du schon richtig bemerkt hast - Grüne, Grüne, Grüne. Alternativ vom Alnatura-Supermarkt bis zum zwingenden Kauf eines Parkhaus-Stellplatzes bei Wohnungseigentum in Vauban. (damit das Viertel mglst. autofrei bleibt) Also ich persönlich finde viele dieser Familien, die ihre Kinder unbeaufsichtigt auf der Schnellstraße herum laufen lassen, durchaus gewöhnungsbedürftig und anstrengend. Deswegen bin ich also bestimmt nicht nach Freiburg gezogen. Ich weiß aber, worauf Du hinaus willst - natürlich wird das Flair hier mit(!)bestimmt durch zahlreiche Studenten und Familien, die sich auf den Dreisamwiesen und dem Augustinerplatz tummeln, oder durch Grüne, die das Projekt Rieselfeld so durchgrünt werden lassen. (wobei ich auch gerade hier auf die soziale Durchmischung hingewiesen hatte!) Dass Freiburg so Viele interessiert und es so viel Zuzug gibt, trägt natürlich auch dazu bei, dass das Stadtbild gepflegt wird und sauber bleibt. Ist ja auch recht positiv, oder?

      Aber was bitte, haben diese Menschen mit den zahlreichen unzerstörten Gründerzeitgebieten, der regionalen Bauweise inklusive der einmaligen Bächle und mustergestalteten Fußgängerbereiche, oder prächtigen Bauten wie dem Alten Kaufhaus zu tun? Und was hat der ausgesprochen angenehme Wiederaufbau der Innenstadt mit den Müsliläden zu tun?

      Ich widerspeche Dir also eindeutig: Freiburg lebt gerade von seinen Bauten und von seiner Stadtstruktur und -gestaltung, von seinen Naturräumen, seiner Gemütlichkeit, seinem Kopfsteinpflaster und vielem mehr, was es in diesem Strang auch noch zu sehen geben wird.
      Und, ja: Freiburg lebt auch von seinen (manchmal eigenwilligen aber oft auch sympathischen) Menschen.

      Die Bauten im Rieselfeld sind in der breiten Masse eher Durchschnitt. Korrekt. Habe ja auch in meinem Text geschrieben, dass es hier viel Belangloses gibt. Und ist auch auf meinen Fotos zu sehen. Das aber, liebstes Wissen, ändert nichts an der Tatsache, dass auch dieses Viertel ein gewisses Freiburg-Niveau besitzt, das Du in so großangelegten Neubaugebieten anderer Städte - allzu viele gibt es da ja nicht - in architektonischer und gestalterischer Hinsicht nicht finden wirst. Ich hatte Hannover-Kronsberg als Vergleich genannt. Kann mich nicht erinnern, dass dort irgend etwas annähernd an viele der von mir gezeigten - in meinen Augen vorbildlichen - Bauten herankommt. Dort gibt es eben nur diesen unteren Durchschnitt, und auch das macht den Unterschied aus. Nicht nur die Menschen. Amen.
      Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
      Jesus ist mein Herr und Retter!
    • Was ich an Freiburg städtebaulich toll finde, ist der südliche Altstadtbereich, zwischen Schwabentor und etwa der Höhe des Münsters. Weiter im Norden und Richtung Bahnhof ist es dann aber nicht mehr so toll, und auch die ganzen Vororte begeistern mich nicht gerade.

      Verglichen mit anderen Großstädten in Baden-Württemberg ist Freiburg sicher mit Abstand am schönsten, aber es ist nicht so, daß ich jetzt wirklich begeistert wäre (wie von Straßburg oder Metz).
    • "Wissen.de" schrieb:

      Es ist wohl der Traum einer utopischen Gesellschaft, der hier gelebt werden soll. Doch allzu oft liegt eine Welt zwischen Utopie und Realität bzw. der Übertragung auf die gesamte Gesellschaft.


      Wie gesagt, ein Freund von mir lebt in diesem Viertel, und nein - es ist kein Traum - man kann dort wirklich absolut genial leben. Vielleicht nicht utopisch, aber mit (Lebens-)Qualität.

      In einer bekannten und umfangreichen Studie wurde vor längerer Zeit die Region Freiburg als die "Region mit der höchsten Lebensqualität in Europa" gekürt.
      Und diese Position wird seitdem immer wieder von anderen Quellen (und von mir :zwinkern: ) bestätigt.
      Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
      Jesus ist mein Herr und Retter!
    • @ youngwoerth

      ich bezog mich bei der Qualität der Bauten auf diese Siedlung, nicht auf Freiburg generell, denn ich war noch nie in Freiburg und kenne mich dort überhaupt nicht aus. Trotzdem glaube ich, dass der Zuzug nicht primär durch die Freiburger Bauten, sondern durch die Lebensphilosophie herrührt, die in ganz Deutschland propagiert wird und dies dazu fürht, dass viele Alternative und progressiv Grüne Wähler Freiburg als ihr Projekt ansehen, ihre Vorstellung der heilen Welt. Deshalb sprach ich auch von dem Projekt der Utopie, welches sich besonders in dieser Siedlung ausdrückt. Es ist der Wille, dass sich eine Idee durchsetzt, die von ihrer Natur her aber nie, wie von diesen Menschen gewünscht, auf die ganze Gesellschaft übertragen werden kann. Es ist die Verblendung der intellektuellen Elite, die politisch gescheitert ist, und sich hier ein Refugium schafft und die letzten Mitstreiter hier aus ganz Deutschland zusammenzieht. Es ist eben ein utopischer Gesellschaftsentwurf von falsch verstandener Liberalität, pädagogischem Übereifer und den Wertvorstellungen einer ganzen Generation von Friedensaktivisten und unverbesserlichen Weltverbesserern.
      Eine ähnliche Atmosphäre habe ich in Tübingen kennengelernt, eine Stadt, die mehr als von ihren wunderbaren Bauten von der Mentalität und dem Weltverbesserungsdrang einer Mehrzahl der linken Studentenschaft bestimmt wird. Diese Mentalität kann man mögen, sie kann aber auch tierisch nerven.
      APH - am Puls der Zeit
    • nein - es ist kein Traum - man kann dort wirklich absolut genial leben.


      Aber natürlich ist es ein Traum, ein Traum einer Elite, die diese Welt erschaffen hat. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass dieses Modell auf einen stadtteil wie Köln-Mühlheim übertragbar ist.
      Es ist ein intellektuelles Projekt, dass viel Disziplin und die passende Anhängerschaft erfordert. Alles andere ist Träumerei.
      APH - am Puls der Zeit
    • Das ist doch mal ein differenzierter Beitrag! :zwinkern:

      "silesianospostato" schrieb:

      Was ich an Freiburg städtebaulich toll finde, ist der südliche Altstadtbereich, zwischen Schwabentor und etwa der Höhe des Münsters.


      Ja, da hast Du genau den Filetstreifen herausgefiltert. Genau dieser Bereich ist es auch, der den Krieg großteils überlebt hat.

      Weiter im Norden und Richtung Bahnhof ist es dann aber nicht mehr so toll,


      Es gibt auch hier immer wieder sehr schöne Passagen! Längst nicht so homogen wie Erstgenanntes, aber dennoch in meinen Augen alles andere als hässlich.

      und auch die ganzen Vororte begeistern mich nicht gerade.


      Was sind "die ganzen Vororte"? Gleich westlich des Bahnhofs befindet sich erst Mal das schöne und harmonische Gründerzeitviertel Stühlinger. Alles westlich davon ist eher unterdurchschnittlich, kann aber (west-)deutschlandweit gesehen dann doch wieder ganz gut mithalten.
      Und sämtliche Stadtviertel um die Altstadt herum - Herdern, Wiehre, bis nach Littenweiler, sind doch wieder wunderschön!?

      Verglichen mit anderen Großstädten in Baden-Württemberg ist Freiburg sicher mit Abstand am schönsten, aber es ist nicht so, daß ich jetzt wirklich begeistert wäre (wie von Straßburg oder Metz).


      Kann ich Dir tlw. zustimmen, wenn ich Freiburg dank der hochwertigen und sauberen Wohnquartieren und landschaftlichen Lage ggü. den franz. Schwestern doch bevorzuge. Altstadt ist für mich längst nicht alles!
      Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
      Jesus ist mein Herr und Retter!