Bad Tölz (Galerie)

  • Tölz, Kalvarienberg


    Kerkerkapelle:




    Blick auf das einstige Bad Krankenheil mit der Franziskanerkirche vom Kalvariberg, rechts die 1800m hohe Benediktenwand:



    Leonhardikapelle


    1718 von Tölzer Zimmerleuten aufgrund eines Gelübdes zum Dank von der glücklichen Heimkehr aus der Sendlinger Bauernschlacht (1705) erbaut, 1805 zum Abbruch bestimmt, seit 1856 Ziel der am 6.11. stattfindenden Tölzer Leonhardifahrt.
    Die für Leonhardikirchen typische Kette ringsherum seit 1743.
    „Mir fahrn zum heiligen Leonhard, nach altem Brauch und Väterart“




    Ausblick südwärts mit den 4beinigen Landschaftspflegern:

  • Tölz, Kalvarienberg, Doppelkirche Hl. Kreuz


    Doppelkirche von W, ab 1723 erbaut, im südlichen Teil die eigentliche Heiligkreuzkirche, anschließend im nördlichen die Heilige Stiege und 2 Kapellen:



    Hl. Kreuz nach N, in der Mitte das Hl. Grab, darüber der Hauptaltar, durch die seitlichen Bögengänge geht es zur (erst frei stehenden und ab 1723 überbauten) Heiligen Stiege.



    Die Hl. Stiege nach römischem Vorbild:


    Die Seitentreppen dienen dem Auf- und Absteigen, der Mittelteil dem Gebet und wird auf den Knien zurückgelegt:


    Schmerzensmann in der oberen Kapelle am Ende der Stiege:


    unterhalb der Stiege die Grabkapelle des Stifters Friedrich Nockher:



    der zweite, nördliche Kirchenraum mit der Stiege südwärts gesehen:

  • Rückmeldung zur Marktstraße/Südseite und Abbruch Torturm:


    Die Südseite bildet aus meiner Sicht ein adäquates, wenn auch zurückhaltendes Pendant.


    Hinsichtlich des Torturms (Khanturm, hier eine Ansicht von der Rückseite: http://www.pervan.de/reiseberichte/u/p46794.jpg\r
    http://www.pervan.de/reiseberichte/u/p46794.jpg , http://www.benitezfoto.com/bad-toelz/013-turmkeller-bad-toelz-khanturm-altstadt-marktstrasse.html\r
    http://www.benitezfoto.com/bad-toelz/01 ... rasse.html) irritierte mich der breite Segmentbogen von Beginn an. Er hat die Turmsituation erheblich und zum Nachteil verändert. Inwieweit der Neubau ansonsten vom Original abweicht oder vereinfacht wurde, erschließt sich mir nicht. Doch letztlich ist eben der komplette Abbruch zur Lösung einer Verkehrssituation das eigentliche Armutszeugnis. Ob sich wohl für die Wiederherstellung der ursprünglichen Tordurchfahrt, welche das Erscheinungsbild des Gebäudes augenscheinlich verändern würde, heute auch eine Mehrheit im Gemeinderat finden würde :?:


    Den markante Turm der Franzmühle mit seinem Pyramidendach empfinde ich als Bereicherung, wenngleich er nicht zur Befestigung gehörte, die es nicht gab.Über das Zinkblech lässt sich streiten. Mir gefällt er dennoch.


    Ebenso interessant: Das Gries.


    Jeder, der sich die Fähigkeit erhält Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
    www.archicultura.ch

  • Quote from "Stefan"

    Ob sich wohl für die Wiederherstellung der ursprünglichen Tordurchfahrt, welche das Erscheinungsbild des Gebäudes augenscheinlich verändern würde, heute auch eine Mehrheit im Gemeinderat finden würde :?:


    Den markante Turm der Franzmühle mit seinem Pyramidendach empfinde ich als Bereicherung, wenngleich er nicht zur Befestigung gehörte, die es nicht gab.Über das Zinkblech lässt sich streiten. Mir gefällt er dennoch.


    Ebenso interessant: Das Gries.


    Ersteres wäre tatsächlich interessant (Oder eine Isny-Lösung, darf man eigentlich gar nicht schreiben...). Das Pyramidendach finde ich auch interessant, habe es nicht von früher in Erinnerung. Das Gries ist wirklich toll.


    Zur Bebauung zwischen Marktturm und Mariahilfkirche habe ich leider keine Aufnahmen, muss ich nächstes Mal dran denken. Von der Mariahilfkirche sollte ich irgendwo eine Innenaufnahme haben, finde sie aber bis dato nicht...

  • Ausblick vom Kalvarienberg südwärts einst und heute





    Bildarchiv Foto Marburg




    Bildarchiv Foto Marburg
    Die Wildflusslandschaft der Isar seinerzeit selbst im unmittelbaren Stadtbereich noch ungestört, setzte sich bis Wolfratshausen fort (seit dem Bau des Sylvensteinspeicher in den 1950er Jahren stark beeinträchtigt bzw dahin)




    Bildarchiv Foto Marburg




    bei Isarhochwasser

  • Noch ein kleiner Abspann, nach dem Abstieg vom Kalvarienberg wieder in der Altstadt angelangt:


    Nockhergasse:

    Nr. 1/3 um 1800




    Nockhergasse 13



    angepasste Neubauten



    zwischen Nockhergasse und Marktstraße



    Rückseite von einem Haus der Marktstraße

  • Ellbach, ein gut einen Kilometer nordöstlich von Tölz gelegenes Dorf oberhalb des ausgedehnten Ellbachmoores:







    Zum Abschluss noch ein paar spätnachmittagliche Bilder von der Marktstraße:






  • Ein paar weihnachtliche Bilder aus Tölz.



    Östlich von Marktstraße und -tor folgt in der Salzstraße die 1735-37 erbaute Mühlfeld- bzw. Mariahilfkirche:





    Barocke Krippe in der Mühlfeldkirche mit dem charakteristischen, Anfang des 19. Jahrhunderts ergänzten Tölzer Schafturm (fast 100 Schafe!) :







    Salzstraße und Mühlfeldkirche

  • 3x Marktstraße :





    Krippen in der Franziskanerkirche:




    Salzstraße und Markttor



    Marktstraße



    Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit Altarkrippe



    Isarkiesel-Krippe




    Krippe in der Stadtklinik


    Edited once, last by Markus ().

  • Hallo

    ich denke dass ich mich bei Euch falsch angemeldet habe. Da ich von den Bildern über Bad Tölz so begeistert war, wollte ich darauf reagieren.

    Da ich meine Kindheit (1943) ein paar Jahre in der Krankenhausstrasse 20 verbracht und von dort meine schönsten Erinnerungen habe, wollte ich ein Danke sagen über so schöne Bilder.

    Leider ist nur die Nummer18 zu sehen. An dieses Haus erinnere ich mich, dass dort immer zwei Männer am Fenster saßen und gearbeitet haben. Einer war Herrgottsschnitzer und der andere reparierte Schuhe. Uns Kindern waren die Beiden ein wenig unheimlich, warum auch immer.

    Beim Brunnen rechter Seite war ein Kolonialwaren Laden (Zerlott ).

    Was ich bei den Bildern vermisse, ist bei der alten Knabenschule das Schleifermandl. Vielleicht könntest Du das noch einfügen, was super wäre.

    Nochmal tausend Dank für soooooo schöne Bilder.

    Übrigens auf der Zwieselalm durfte ich damals meine Ferien verbringen.

  • Das Schleifermandl sagt mir nichts, aber wie es scheint, ist es zwischenzeitlich ins Tölzer Stadtmuseum gewandert.


    Alternativ zwei Aufnahmen von Tölz vom diesjährigen Oktober, aufgenommen vom Blomberg. Auf dem nahen Zwieselberg und der unterhalb gelegenen Zwieselalm (Schnaiter Alm) war ich dabei zum ersten Mal.


    Hier ist links die Kalvarienbergkirche zu sehen, dahinter Ellbach und im Hintergrund kann man noch das Kloster Reutberg erkennen:


    Der Ausblick auf Tölz wurde in jüngster Zeit (wie sich das zeitgemäß gehört) ordentlich verschandelt:

  • Ei eie ei. Ich dachte, dass man in Tölz etwas klüger wäre, aber immerhin nicht direkt in der Altstadt. Ich bin zwar selten, aber sehr gerne in Tölz und das bleibt hoffentlich auch so.

    Hat die Schönheit eine Chance-Dieter Wieland