Die schönsten Städte in Deutschland

  • Im Forum der Community party.de hab ich heute 'nen Thread gesehen:


    Die häßlichsten Städte Deutschlands:


    1. Frankfurt
    2. Köln
    3. Düsseldorf
    4. Leipzig 
    5. Koblenz





    ... und selbige Person hat einen Thread geöffnet wo's um die schönste Stadt Deutschlands geht... er ist überzeugt es ist Essen :D



    Aber die Antworten hab ich mir nicht alle durchgelesen, da es inhaltslos ist. Finds trotzdem interessant dass Leipzig so weit oben gelandet ist.

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Na ja, wenn Essen die schönste Stadt Deutschlands sein soll, kann doch Leipzig auch die 4-hässlichste Stadt in Germany sein, oder? :zwinkern:

  • Quote from "spacecowboy"

    Na ja, wenn Essen die schönste Stadt Deutschlands sein soll, kann doch Leipzig auch die 4-hässlichste Stadt in Germany sein, oder? :zwinkern:


    So siehts aus! Der typ hat wahrscheinlich nichtmal den Hauch einer Ahnung, in welchem Bundesland Leipzig überhaupt liegt. Das sind dann so Kandidaten der MArke: "Was Leipzig besuchen? Ich verlass doch nicht Deutschland und erst recht nicht nach Polen!"

  • Ich muss sagen dass Münster wirklich am falsche Platz ist. Ich bin wieder ein mal im Münster.....die Prinzipal-Markt reicht einfach nicht zu die Liste.....die grösste Teil von Innenstadt ist ziemlich langweilig und Unattraktiv.....ich wurde vorschlagen dass Rostock werde Münster platz ersetzen....es gibt wesentliches mehr Bausubstanz im Rostock im vergleich mit Münster....


    Eine andere Dinge dass hat mich beindruckt ist Zwickau und teilweis Oldenburg


    Zwickau X**
    Wenn man schaut weg von die hässliche Plattenbauten im Nähe von Markt ist Zwickau ein ganz angenehme stadt mit viel gut erhaltene Gründerzeit-vierteln. Die Stadt kam durch die Krieg mit wenige Kriegsschaden und dass sieht man. Wenig Städte und dann besonders Industristädten können sich in Deutschland mit Zwickau vergleichen.


    Oldenburg *
    Ich möchte jetzt mich von Renes beurteilung ein bisschen distanzieren. Es ist richtig dass die Innenstadt ist mehr oder weniger unbeindruckend und es ist gerade nicht Touristenziel nummer eins. Aber trotzdem die Stadt besitzt eine wahnsinniges grosse Anzahl von alten Häuser und Parks. Manche vierteln sind traumhauft und von die schönste ich habe in Deutschland gesehen......

  • Kurz mal ne Meinung von mir in Sachen Lebensqualität:
    Ich finde Oldenburg und Freiburg sind die zwei (mit Abstand) lebenswertesten Städte Deutschlands.
    Interessant, dass sie beide jeweils am (entgegengesetzten) Ende liegen.


    Ich habe in Freiburg, Karlsruhe, Hannover und Hamburg gewohnt und mir von diesen Standpunkten aus
    90 Prozent aller deutschen Städte und Regionen "angeeignet", so dass ich (ohne überheblich klingen zu wollen)
    doch recht objektiv urteilen kann.


    Meine Meinung über diese beiden Städte wird übrigens durch viele Umfragen zum Thema Lebensqualität gestützt.
    Dies sagt natürlich nicht unbedingt etwas über den Erhaltungsgrad oder die Wertigkeit der Bausubstanz aus,
    da gibt es bestimmt andere Glanzlichter.
    Aber Wohlfühlflair sowie einen am deutschen Schnitt gemessen gehobenen Lebensstandard
    findet man in diesen beiden Städten.

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Vielleicht passt es nicht so ganz, aber da in diesem Faden schon mehrmals der Baedeker Reiseführer angesprochen wurde folgende Info:


    Ab Donnerstag gibt es den Baedeker "Deutschland" (1.248 Seiten) bei Lidl für 6€. Ich werd ihn mir jedenfalls zulegen.

  • Quote from "youngwoerth"

    Kurz mal ne Meinung von mir in Sachen Lebensqualität:
    Ich finde Oldenburg und Freiburg sind die zwei (mit Abstand) lebenswertesten Städte Deutschlands.
    Interessant, dass sie beide jeweils am (entgegengesetzten) Ende liegen.


    Ich habe selber zwei Monaten in Freiburg gewohnt und wohne jetzt permanent in Oldenburg. Ich kann teilweiss zustimmen dass Oldenburg und Freiburg auch ähnlich sind. Beide besitzte keine "richtige" Altstadt wie zum beispiel Regensburg, Görlitz oder Quedlinburg. Freiburg hat die Münster und Oldenburg hat fast keine Mietshäuser. Beide Städte ertrinkt sich in Grün, beide sind ziemlich klein und ist bevorzügte Wohnstädte. Ich finde die Grund warum die beide Städten ist auf die Liste weil die hat ziemlich gut und grosse Villen-vierteln. Aber ich mecker nicht. Oldenburg gefällt mich anders sehr gut. Es ist schön hier rumzuspazieren. Was fehlt mir ist ein bisschen Grosstadt-kultur und auf jeden fall auch Einsturzende Neubauten.

  • Quote from "Johan"

    Ich muss sagen dass Münster wirklich am falsche Platz ist. Ich bin wieder ein mal im Münster.....die Prinzipal-Markt reicht einfach nicht zu die Liste.....die grösste Teil von Innenstadt ist ziemlich langweilig und Unattraktiv.....ich wurde vorschlagen dass Rostock werde Münster platz ersetzen....es gibt wesentliches mehr Bausubstanz im Rostock im vergleich mit Münster....


    Also irgendwie weiß ich jetzt echt nicht was du hast. Ok, Münsters Altstadt wurde zu 90% zerstört, aber die Altstadt ist immer noch da. Den Prinzipalmarkt mag ich nicht so, aber sonst trifft man immer wieder Häuser aus der Renaissance oder barocke Adelshöfe, dazu kommen ein paar Kneipenviertel mit schönem Altstadtflair wie das Kuhviertel. Außerdem ist rund um Münster ein riesiges Wohngebiet mit hauptsächlich gründerzeitlicher Bausubstanz.


    Kann aber auch sein, dass du vom Hauptbahnhof zum Prinziaplmarkt gegangen bist und nicht mehr von der Stadt gesehen hast. Der HBF ist wirklich schäbig, das Viertel dadrum auch.

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Nun, der Strang heißt zwar "schönste Städte", aber ganz offensichtlich hat Johan ja Kriterien, die über bloße Schönheit hinausgehen. Deswegen kommt es hier immer wieder zu den Diskussionen a la "gehört das auf die Liste".


    Wenn es WIRKLICH nur um die Schönheit einer Stadt geht (und nichts anderes), dann wäre für mich Münster dabei. Ich war da nur einmal, habe es aber in sehr guter Erinnerung.

  • @ Sauerländer:


    Danke für den Tipp mit dem Baedeker, ich habe ihn mir gestern auch besorgt.


    Eines ist mir positiv aufgefallen: Denn sehr häufig erlebe ich es, dass Reiseführer dazu tendieren, das Hässliche an einer Stadt totzuschweigen oder gar zu beschönigen. Der Baedeker aber findet auf Seite 513 offene Worte zu Kassel:


    "Kaum jemand wird die Innenstadt von Kassel als besonders schön empfinden. Wenig attraktive Zweckbauten dominieren in dem nach Kriegsende zügig wieder aufgebauten Stadtzentrum."


    Erfrischend, so viel Ehrlichkeit :zwinkern:


    Weiter so! Wenn den hässlichen Städten in Reiseführern gesagt wird, dass sie hässlich sind, dann stärkt das möglicherweie jene Kräfte vor Ort, die sich für eine Stadtverschönerung einsetzen.

  • Quote from "Restitutor Orbis"

    Nun, der Strang heißt zwar "schönste Städte", aber ganz offensichtlich hat Johan ja Kriterien, die über bloße Schönheit hinausgehen. Deswegen kommt es hier immer wieder zu den Diskussionen a la "gehört das auf die Liste".


    Wenn es WIRKLICH nur um die Schönheit einer Stadt geht (und nichts anderes), dann wäre für mich Münster dabei. Ich war da nur einmal, habe es aber in sehr guter Erinnerung.


    Es ist ja unmöglich eine objektive Liste zu machen....deswegen mussen man so eine Liste machen. Deswegen ist es ja auch lustig. Man könnan daüber streiten und andere Meinungen haben. Ich finde ehrlich die Liste ganz toll. Und da gibt auch verschiedene Meinungen. Ich finde München toll, andere finden es übergeschätzt. Ich finde zum beispiel Münster hässlich, anders finde es schön. Die lustige ist ja dass man argumentiert für seine Sache, und da hat ja die Liste eine funktion zu anregen nicht nur reisen sonder auch eine Diskussion was ist schön und was ist nicht schön. Und in ehrlichkeit finde ich es lustig verschiedene Meinungen über Städte zu hören......

  • Gerade eben noch lobte ich den Baedeker, schon habe ich ihn bei einer Fehlinformation ertappt...


    Auf Seite 190, oben, steht:


    "Im Jahr 1800 hatte Berlin 200 000 Einwohner und war nach London und Paris die drittgrößte Stadt Europas."


    Das kam mir unglaubwürdig vor, also habe ich mal den Bevölkerungs-Ploetz zu Rate gezogen, in Historikerkreisen ein unumstrittenes Standardwerk für Bevölkerungszahlen. Die dortigen Angaben sollten also stimmen. Für das Jahr 1800 gibt der Ploetz folgende Einwohnerzahlen an:


    - Paris 547 000
    - London (finde gerade die Notiz nicht mehr, reiche die Angabe später nach)
    - Neapel 350 000
    - Wien 247 000
    - Amsterdam 217 000
    - Berlin 172 000


    Demnach könnte Berlin um das Jahr 1800 allenfalls die sechstgrößte Stadt Europas gewesen sein...


    (Ich bin allerdings überrascht, dass Neapel so groß war...)

  • Hab zwar nicht alle Aufzählungen durchgelesen, es wurde vielleicht schon genannt: Weimar
    Wurde im Krieg nur verschont, weil sie die weiße Fahne geschwungen haben. Nach dem Krieg wegen Tourismus auch sehr gut gepflegt. Nach der Wende fast alle Neubauten geschmackvoll -es gibt leider auch Ausnahmen- (Wenn ich nächstes mal da bin mache ich mal eine Fotoserie davon) Den größten Schub hat es durch das Kulturhaupstadtjahr 1999 bekommen.

  • @ Restitutor Orbis: Vielleicht hat man das Berlin um 1800 mit den später eingemeindeten Gebieten gerechnet. Aber auch dann wär Berlin natürlich nicht drittgrößte Stadt Europas... egal, ist halt nur nen Reiseführer, da kommen so Fehler wahrscheinlich häufiger vor.

  • Weimar ist auf die Liste.....eine angenehme Stadt für Tourismus wie viele Deutsche Städten. Keine betrunkene Engländer oder Schweden läufen ja rum in die Gassen. Eigentlich ist intressant dass Deutschland hat eine schonendes Tourismus im vergleich mit viele südländische Städte wo man reisst Bausubztans für klotzige Hotel wie yum beispiel Funchal am Maidera.....

  • Vor kurzem war ich wieder mal in Regensburg und wieder extrem beeindruckt. Diese Stadt hat sich bei der Unesco beworben und muss einfach Welterbe werden.
    Es ist die EINZIGE gotische Grossstadt in Deutschland, und die Zeit ist anscheinend im Mittelalter stehengeblieben. Im MA war sie Weltstadt und Sitz der Reichstage.
    Wenn man von der anderen Donauseite über die herrliche Steinerne Brücke kommt, die schöne vieltürmige Silhouette sieht und durch das Brükentor in die unregelmässigen, urigen Altstadtgassen mit den Schwibbögen auf den Domplatz hin marschiert, dann ist das ein ganz großer Eindruck. Soviel Mittelalter gibt es nirgends mehr in Deutschland.
    Im Krieg gab es nur 3 bedeutendere Architekturverluste, darunter eine Kirche. Leider hat auch die Moderne einige wenige Spuren hinterlassen, aber meist am Rand der Altstadt und oft relativ moderat. Man könnte diese also relativ leicht weitgehend korrigieren.
    Doch das beste: Der Tourismus und seine kitschigen Folgen halten sich in Grenzen, es ist eine lebendige Stadt, nicht übermässig geschminkt, sondern so wie sie auch im Mittelalter wohl schon war. Größer und weniger Touristifiziert als Rothenburg verdient sie es wirklich, in ihrer Gesammtheit geschützt und von Euch besichtigt zu werden.

  • Regensburg ist ohne zweifel eine grosse Highlight.........


    besonders mag ich Kepplers Haus.....

  • ...auch ich war von Wiesbaden total begeistert, da ich total auf den "wihelminischen Historismus" stehe!!!!

    Der Tiefpunkt der Baukultur wurde in den 60er und 70er Jahren des 20sten Jahrhunderts erreicht...