Die schönsten Städte in Deutschland

  • Quote

    Hannover (55%) 1943-44: die Innenstadt relatif gut wiederaufgebaut


    Das halte ich für ein Gerücht!

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Quote from "Mansfeld"


    Sie haben ja nicht für den Tsunami sondern den Wiederaufbau gespendet. Aus Nächstenliebe und vielleicht auch aus Mitleid. Finde ich auch gut so - solange das Geld auch entsprechend genutzt wird.


    Hingegen muss ich mir anhören, dass das Geld, was ich z.B. für den Wiederaufbau der Rampischen 29 gespendet habe, in Afrika viel sinnvoller verwendet werden könnte...

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Quote from "Booni"


    Ja, ist das nicht furchtbar?
    Diese Leute interessieren sich nicht für ihre Heimat, für das was sie vor der Nase haben, sondern wollen sich mit einer Überweisung , deren Verwendungszweck sie überhaupt nicht nachvollziehen können, ein reines Gewissen kaufen.
    Wenn man da bedenkt, daß der Ablaßhandel eines Herrn Tetzel aus Pirna die Reformation ausgelöst hat und indirekt ein Jahrhundert später den grauenhaften dreißigjährigen Krieg - und das Geld war immerhin für eines der großartigsten Projekte der Christenheit bestimmt!

  • Ich halte nichts davon, hier an dieser Stelle, die Hilfsleistungen zu vergleichen und in einen Bewertungsdiskurs einzusteigen:
    Die Tsunami-Opfer haben Hilfe ebenso verdient wie Bedürftige in Afrika.(In welchem Land überhaupt? Afrika ist groß...)


    Es geht im APH in erster Linie darum, wie vorhandenes Geld für Bauprojekte verwendet wird: Schuhkarton oder Reko - um es mal überspitzt auszudrücken...


    In eine Diskussion über die Sinnhaftigkeit von Spenden, welcher Art auch immer, sollten wir hier nicht einsteigen.


    VG

  • Karlsruhe: 1 (Innenstadt & inkl. Kompletierung Schloss-anbauten)
    Mainz: 1 (Innenstadt)
    München: 1 (Wiederherstellung des ehemalige Verkehrsministerium!!!) wow
    Leipzig: 1 (Wiederherstellung der Augustusplatz)
    Kassel: 2 (Innenstadt & Wiederherstellung Gründerzeitstrassen)
    Darmstadt: 2 (Innenstadt inkl. Schloss)
    Mannheim: 2 (Innenstadt)


    So kommt noch 10 Milliarden dazu. Gesammtsumme NUR 55 Milliarden. Und 16 Städten sind wieder Meilenweit schöner.


    Rob

  • Politiker sind eben ziemlich mutlos. Ich vermute Herr Maly fürchtet die linke Gesinnungspresse mehr, als die leider schweigenden Bürger seiner Stadt.


    Die Spenden für den Tsunami sind damit nicht vergleichbar und haben einen ganz anderen Hintergrund, hier ging es wohl in erster Linie darum, Menschen in Not zu helfen (die Menschen in Köln leben zwar in einer scheusslichen Stadt, sind aber nicht in Not) es waren auch nicht Milliarden, die hier gespendet wurden, sondern etwas weniger.

  • Quote from "Jürgen"

    Ich halte nichts davon, hier an dieser Stelle, die Hilfsleistungen zu vergleichen und in einen Bewertungsdiskurs einzusteigen:


    In eine Diskussion über die Sinnhaftigkeit von Spenden, welcher Art auch immer, sollten wir hier nicht einsteigen.


    VG


    Und weshalb nicht?
    Wäre hier ein Wirtschaftswissenschaftler oder Betrieswirt anwesend, so würde er ganz schnell nachweisen, daß in einer begrenzten Welt alles mit allem konkurriert - jeder Mensch verfügt nur über einen Betrag "X", den er entweder fürs BMW-Tuning, seine dritte Freudin, den Tsunami oder den Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses verwenden kann.
    Welche falsche Schamhaftigkeit soll uns denn hindern, darüber zu sprechen?

  • @ Jürgen: Ganz meine Meinung!!


    Daher rege ich mich ja über die Leute so auf. Wenn jemand zu mir kommen würde mit einem Projekt irgendwo auf der Welt, was vielen Menschen sinnvoll helfen würde, jedoch noch nicht genug Geld da ist, bin ich natürlich bereit, dafür zu Spenden.
    Die Spenden für Rekos ist für mich eher, als wenn ich etwas für mich kaufen würde weil es einfach in meinem eigenen Interesse ist, jenes Gebäude wiederaufzubauen, nicht weil ich den Bürgern der Stadt etwas gutes tun will.. das ist der postive Nebeneffekt.
    Daher halte ich es für unangebracht, die Spenden gegeneinander aufzuwiegen.

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Es ist ja wohl einzig und allein Sache der Eigentümer, wofür sie ihr Geld ausgeben. Ob man das für richtig hält oder nicht ist irrelevant.

  • Quote from "Senator"

    Es ist ja wohl einzig und allein Sache der Eigentümer, wofür sie ihr Geld ausgeben. Ob man das für richtig hält oder nicht ist irrelevant.


    Das verstehe ich nun wieder nicht.
    Ich dachte Architektur wäre eine "res publica"?

  • Quote from "Booni"


    Hingegen muss ich mir anhören, dass das Geld, was ich z.B. für den Wiederaufbau der Rampischen 29 gespendet habe, in Afrika viel sinnvoller verwendet werden könnte...


    Dann sollen diese Leute bitte konsequent sein und statt des neuen BMWs einen gebrauchten Panda fahren, statt Armani No Name- Produkte tragen und statt der Fernreise einen Waldspaziergang machen. All der eitle Tand, der letztendlich nur der eigenen Eitelkeit schmeichelt, ist völlig unnötig und ließe sich als freiwerdende Ressource in Afrika verwenden.

  • Wer weiss was die Reko's in Dresden (Neumarkt) so durchschnittlich kosten?


    Potsdam


    Das Potsdamer Stadschloss soll 400 Millionen kosten (Aussenseite?)
    Einige Innnenräume: 200 Millionen??
    Garnisonkirche: 200 Millionen?
    Sag mal: 400 Reko Häusser dazu: 400 x 400.000= 160 Millionen
    Graben:
    So ist Potsdam auf Heiliggeistkirche fast wieder für 1 Milliarde Euro.


    Dresden:
    Sophien Kirche: 200 Miilion
    Neustädter Rathaus: 200 Million
    Hauptpostamt: 50 Million


    Im neue "Reko"Still:
    100 Wohnblocks (je 120 Häusser) 12000 x 400.000 = 4,8 Milliarden
    Dann ist Dresden doch fast wieder da (innenstadt und anliegende Viertel).


    Aber Dresden braucht vielleicht NOCH solch eine Summe für Reko's in der Aussenviertel mit einige Kirchen dazu!!!
    Dresden soll also 10 Milliarden bekommen.


    Berlin
    Selbe Geschichte wie Dresden:


    Schloss: 1 Milliarde
    Börse: 200 Million
    Passagen: 200 Million
    Bibliotheke (Kuppel): 50 Million
    Dom (volständigung): 100 Million
    Warenhäusser: 200 Million
    3-4 Kirchen: 500 Million
    Geschäftshaüsser im reko Still (100): 1 Milliarden
    Wohnhäusser im Reko still (20.000): 8 Milliarden
    Summe: : 12 Milliarden.
    So noch 3 Milliarden übrig für restaurierung markante Gründerzeitgiebel.


    Obengenannte Arbeiten werden mindestens 500.000 Arbeiter brauchen.


    Rob







    [/b]

  • Bei Quermania.de gab es eine Abstimmung, bei der es darum ging, die schönste deutsche Stadt zu bestimmen. Unter 110 Städten hat Halle den 1. Platz belegt. Ein gute Wahl, wenn man bedenkt, dass Halle einerseits die einzige deutsche Stadt war, die während des Krieges bereits mehr als 200.000 Einwohner hatte und damals kaum Schaden nahm und andererseits neben viel Gründerzeit auch noch einen größeren vorindustriellen Baubestand hat.


    Die 24 bestplatzierten Städte waren:


    01. Halle (Saale) (1015 mal gewählt)
    02. Erfurt (887 mal gewählt)
    03. Rostock (779 mal gewählt)
    04. Hamburg (552 mal gewählt)
    05. Bamberg (447 mal gewählt)
    06. Freiburg im Breisgau (403 mal gewählt)
    07. Dresden (400 mal gewählt)
    08. Trier (392 mal gewählt)
    09. München (355 mal gewählt)
    10. Wismar (341 mal gewählt)
    11. Nürnberg (279 mal gewählt)
    12. Augsburg (229 mal gewählt)
    13. Berlin (180 mal gewählt)
    14. Heidelberg (173 mal gewählt)
    15. Stuttgart (162 mal gewählt)
    16. Hildesheim (132 mal gewählt)
    17. Görlitz (129 mal gewählt)
    18. Lübeck (128 mal gewählt)
    19. Leipzig (125 mal gewählt)
    20. Hannover (114 mal gewählt)
    21. Gotha (99 mal gewählt)
    22. Regensburg (97 mal gewählt)
    23. Weimar (94 mal gewählt)
    24. Detmold (81 mal gewählt)


    Quellen: http://www.quermania.de/deutsc…-staedte.php?startzeile=1; http://www.quermania.de/deutsc…staedte.php?startzeile=13

    "Meistens belehrt uns der Verlust über den Wert der Dinge."
    Arthur Schopenhauer

  • Hannover vor Regensburg :lachen:


    Die große Wertschätzung für Halle an der Saale ist gut. Denn hier ist ja noch sehr viel erhalten, aber es gibt auch noch sehr viel zu tun, um die alte Bausubstanz zu retten. Die Reko des Alten Rathauses stünde der Stadt auch gut. Die Stadt braucht also viel Aufmerksamkeit und Anerkennung.

    VBI DOLOR IBI VIGILES

  • Die hohe Wertschätzung für Halle und andere ostdeutsche Städte resultiert wohl aus der hohen Beliebtheit des Portals in den neuen Bundesländern. D.h. an der Umfrage haben wohl kaum "Westdeutsche" teilgenommen, deshalb liegen teilweise "hässliche" westdeutsche Städte vor historischen - aber da geht es teilweise nur um 10 oder 20 Stimmen mehr oder weniger.

    MODERNExit

  • Zu einer derartigen Liste gibt es natürlich 1000 Meinungen. Wo ist Rothenburg o.d. Tauber? Ist das zu klein? Aber kleiner als Detmold wird ROT auch nicht sein. Regensburg und Görlitz unter ferner liefen? Und was an Halle so faszinierend sein soll, erschließt sich mir nicht. Um den Marktplatz ist es ansprechend, aber schon in unmittelbarer Nähe des absoluten Zentrums gibt es Bausünden ohne Ende.

  • Einen relativ objektiven Stadt-Vergleich kann man nur anstellen, wenn man die bewerteten Städte in Einwohnerzahl-Kategorien unterteilt. Berlin mit Rothenburg o.d. Tauber hinsichtlich Schönheit zu vergleichen macht nicht viel Sinn.


    Trotzdem freut es mich, dass Halle in diesem Vergleich so gut abgeschnitten hat. Halle hat zwar keine herausragenden Sehenswürdigkeiten, jedoch das Gesamtbild finde ich bemerkenswert.

    MODERNExit

  • Dass so manche Landeshauptstadt der alten Bundesrepublik in der Liste steht, ist aus Sicht des Anhängers der traditionellen Architektur natürlich schade. Trotzdem ist die Liste als Ganzes recht glücklich ausgefallen. Aber, Würzburg vor Halle? Wie kommt man dazu, eine Stadt, die im Altstadtbereich zu rund 90% zerstört und alles andere als angemessen wiederaufgebaut wurde, besser als Halle einzustufen? Halle lässt sich auch mit bösem Willen im Gegensatz zu Leipzig nicht als geschichtsloser Gründerzeitaufsteiger der mitteldeutschen Industriemalocher abtun, dazu sind die Renaissance- und Barockbestände einfach zu groß.

    "Meistens belehrt uns der Verlust über den Wert der Dinge."
    Arthur Schopenhauer