Konstanz - Brandkatastrophe in der Altstadt

  • In der Konstanzer Althaus hat ein Großbrand vier mittelalterliche Häuser beschädigt, zwei davon sind komplett ausgebrannt. Der Schaden beläuft sich auf mindestens fünf Millionen Euro.


    SWR: Millionenschaden durch Brand in Konstanzer Altstadt
    [url=http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Mindestens-fuenf-Millionen-Euro-Schaden-bei-Grossbrand-in-Altstadt;art372448,4643888]Südkurier: Mindestens fünf Millionen Euro Schaden bei Großbrand in Altstadt[/url]


    Die Bauten stammten aus dem 15. Jahrhundert. Nach dem grässlichen Karstadt-Klotz ist das der zweite schwere Schlag für die Altstadt innerhalb weniger Jahre. :weinen:

  • Abgesehen von der Tragödie für die Betroffenen wie immer in solchen Fällen ist die Zerstörung durch Brände in der Tat ein unkalkulierbarer Aspekt und wiegt für die ohnehin geschundenen Altstadtbereiche besonders schwer. Es sind zumeist eben auch immer die wichtigen Altbauten, die es trifft und keine leer stehenden, modernistischen Kisten, wenngleich auch deren Brand für den historischen Bestand eine Gefahr darstellen kann. Ein wahrlich schwarzer Tag für Konstanz :(

  • Diese verdammten Stahlträger in einem spätmittelalterlichen, massiv gemauerten Haus!!!!!

    Quote

    +++ 15 Uhr +++ Das Eckhaus Kanzlei-/Hussenstraße ist eingestürzt. Zunächst waren Teile der Dachstühle und Decken eingestürzt. Hannes Kumm, Hochbauamtsleiter der Stadt, ließ das Technische Hilfswerk (THW) rufen, um das stark betroffene Eckhaus abzustützen. Das im Kern mittelalterliche Haus hatte über der ersten Etage Stahlträger. „Das Holz hält immer, problematisch ist der Stahl, der sich in der Hitze biegt“, erläuterte er. Doch es stürzte trotzdem ein.

    (aus dem zweiten Link von Santiagos Beitrag)


    Ganz eindrücklich festgehalten in der Bildergalerie "Altstadt-Brand: Einsturz Eckhaus" aus demselben Link:
    Bilder aus Konstanz: Altstadtbrand: Einsturz Eckhaus


    Siehe auch die Vogelschauansicht (Bild um 180° drehen):
    Bing Maps - Auto- und Transitrouten, Routen, Verkehrsinfos


    Das Eckgebäude stand drei Häuser neben dem historischen Rathaus.

  • Schlimm, schlimm, aber unter normalen Umständen wohl verkraftbar. Wahrhaft erschreckend ist für einen Nichtkenner dieser Stadt erst das Ausmaß der bisher geleisteten Stadtzerstörung. Da ist ja ein Supermarktblock neben dem anderen! Ein Wunder, dass es noch vier mittelalterliche Häuser nebeneinander gab. Wie s aussieht, kann man diese Stadt als Stadtdenkmal eh vergessen.
    über den Neubau würde ich mir in dieser Stadt keine Illusionen machen.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Nee, Konstanz hat sehr viel alte Bausubstanz. Da reiht sich ein spätmittelalterlicher Bau an den nächsten. Diese Supermarktblöcke sind ein Ärgernis, aber die Stadt ist trotzdem eine der Schönsten im Bodenseeraum.

  • Das mittelalterliche Steinhaus "Zum Bub" Ecke Hussenstraße/Kanzleistraße in Konstanz ist in den heutigen Abendstunden nach einem Brand eingestürzt. Angrenzende Dachstühle und Gebäude sind schwer in Mitleidenschaft gezogen worden und sind nach wie vor bedroht.


    "Frank Mienhardt, Leiter des städtischen Denkmalamts, bezeichnete den Einsturz des Hauses als Katastrophe für das mittelalterliche Konstanz. Es sei der schlimmste Brand seit 40 Jahren. Das Haus stamme im Kern aus der Zeit um 1300. "Es war ein ganz altes mittelalterliches Steinhaus." Die neueren Teile stammten aus dem 16. oder 17. Jahrhundert. Das "Haus zum Bub" wurde erstmals 1445 schriftlich erwähnt. Die wertvolle Innenaustattung war durch die Barockzeit geprägt. Das schwer beschädigte Haus in der Hussenstraße stammt aus dem 14. Jahrhundert. Es ist ebenfalls einsturzgefährdet."


    Quelle:
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Brandkatastrophe-Adventskranz-als-Ausloeser-;art372448,4643888\r
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-k ... 48,4643888

  • Eine Katastrophe :weinen: Hoffentlich sind wenigstens die betroffenen Nachbargebäude zumindest äußerlich noch zu retten. Die jetzigen Klagen über den Verlust von Seiten einiger Politiker bzw. städtischer Ämter dürften leider keine logischen Konsequenzen nach sich ziehen. Mit der Rekonstruktion des Hauses zum Bub ist in einer Stadt wie Konstanz, die sich in letzter Zeit nicht unbedingt durch eine besonders große Wertschätzung für ihre Architekturgeschichte hervorgetan hat, nicht zu rechnen. Den Abriss eines mittelalterlichen Hauses direkt gegenüber des Münsters, dessen mögliche Sanierung mit rein ökonomischer Begründung ausgeschlossen wurde, könnte man ebenfalls noch als Negativbeispiel aus jüngster Zeit anführen.

    "Meistens belehrt uns der Verlust über den Wert der Dinge."
    Arthur Schopenhauer

  • Wahrscheinlich nur noch heute Abend online... Filmaufnahmen des Einsturzes selbst


    edit.: neuer Link aus dem Archiv:
    News – tvo-online.ch


    Die Nachrichten dauern 15 Minuten; ganz am Anfang in der Inhaltsübersicht eine kurze Sequenz, und bei 7' 50" beginnt dann der Beitrag über Konstanz

  • Das ist wirklich ein extrem schlimmer Verlust für Konstanz. Das Haus stand an einer ganz sensiblen, schönen Ecke zum Obermarkt hin. Alles andere als eine Fassadenrekonstruktion wäre ein städtebauliches Fiasko.

  • Es ist vielleicht pietätlos in den Stunden der Tragödie bereits über eine äußere Rekonstruktion nachzudenken, aber dies ist eben ein Forum für Rekonstruktion und die Modernisten reiben sich eventuell ohnehin die Hände angesichts der Möglichkeiten.
    Ich will mir den Streit gar nicht erst ausmalen, der in den kommenden Monaten unter Umständen entsteht. Aber war es nicht auch einmal klare Haltung der Denkmalpflege im Brandfall Rekonstruktionen zumindest nicht zu torpedieren?


    Für mich kommt an dieser Stelle nichts als eine Mindestmaß an Rekonstruktion in Frage.


    Das Einzelhandelsgeschäft im Erdgeschoss scheint noch eines der wenigen privat geführten Unternehmen in der Innenstadt gewesen zu sein. Angesichts der Menge an Filialisten ein weiterer herber Verlust.


    Ein schwarzer Tag für Konstanz :(

  • Das ist zweifellos ein sehr schwerer Verlust an diesem in der Altstadt zentralen Platz. Das diesjährige Weihnachten besteht dann wohl in einem tagelangen Einsatz der Feuerwehr vor den Trümmern eines der älteren Gebäude der Stadt. Was für ein Weihnachten hat man wohl, wenn man für 5 Millionen EUR Schaden, den Totalverlust des Besitzes einer größeren Zahl von Menschen und die Zerstörung derart wertvoller Bauten verantwortlich ist?


    Es darf keine Frage sein: Dieses Haus muss rekonstruiert werden. Ein Glaskasten an dieser Stelle wäre eine Tragödie.

  • Zur Stunde gibt es noch keine weiteren Informationen aus Konstanz. Lasst uns hoffen, dass das ebenfalls wertvolle Haus Hussenstraße 3 (Schuhhaus "ara", das weiße rechts bzw. südwestlich des eingestürzten roten Hauses Hussenstraße 1) nicht auch zusammenstürzt.

  • Ich habe es gestern zufällig im Fernsehen gesehen und bin zutiefst erschüttert über diese Tragödie. Es ist wahrlich ein herber Verlust für die Altstadt von Konstanz. Da steht ein Gebäude so viele Jahrhunderte und prägt die Stadt, und ein Feuer macht dies alles zunichte. Wirkliche schade um dieses Haus.


    Quote

    Lasst uns hoffen, dass das ebenfalls wertvolle Haus Hussenstraße 3 (Schuhhaus "ara", das weiße rechts bzw. südwestlich des eingestürzten roten Hauses Hussenstraße 1) nicht auch zusammenstürzt.


    Dem kann ich nur zustimmen.

  • Da die Häuser in diesem Bereich keine eigenen Mauern haben, sondern jeweils an das Nachbarhaus angeknüpft sind, könnte der Einsturz weiterer Häuser einen Domino-Effekt zur Folge haben. Anscheinend ist die nächste feste Mauer beim historischen Rathaus.

  • Was die Standfestigkeit der beschädigten Häuser anbetrifft, habe ich da meine Befürchtungen. Es hieß, dass die beiden zum am Freitag eingestürzten Haus Hussenstraße 1 benachbarten Häuser Hussenstraße 3 und Kanzleistraße 19 aktuell einsturzgefährdet sind. Wenn in Richtung Osten das Rathaus (Kanzleistraße 15) das erste Haus mit einer festen Wand ist, ist damit wohl auch Kanzleistraße 17 gefährdet. Selbst wenn jetzt "von selbst" nichts passiert, so stellt man sich doch die Frage, ob eine ausreichende Sicherung der Nachbarhäuser bei der Schutträumung möglich ist und diese dann wiederhergestellt werden können. Es wäre zweifellos schlimm, wenn hier auch weitere Häuser nicht gehalten werden können und entweder zusammenbrechen oder abgetragen werden müssen.


    Kanzleistraße 17 und 19: http://www.nrwz.de/v5/getBestArticles/00036430\r
    http://www.nrwz.de/v5/getBestArticles/00036430 (das Haus links, in dem offenbar rund um die Uhr die Lichter brennen (möglicherweise wegen des Notfalleinsatzes), ist das Rathaus)

  • Ich bin aus Konstanz und wohne wenige Meter von dem Unglückshaus entfernt, in dem ältesten Stadtteil von Konstanz. Es wurde über den Brand so einiges aus der Luft gegriffenes gesagt und gerade von dem Bauamt. Die eingebauten Stahlträger zwischen 1. OG und EG nützen gar nichts, da das komplette Haus ein Fachwerkhaus ist. Sobald ein einziger Holzbalken nicht mehr stabil ist, fällt das gesamte Haus wie ein Kartenhaus zusammen.


    DIe meisten Häuser in der Altstadt sind vorwiegend aus Holz gebaut und haben keine Brandmauern.


    Die Fotos zeigen nämlich, dass das Haus (Dach und Decken) von oben instabil wurden.
    Durch dieses Gewicht, ist dann das EG erst eingestürzt.


    Leichtsinn bei dem Brand war es schon. Wie kann jemand an einem Holzbalken einen Adventskranz aufhängen. Dies ist ja wohl grob fahrlässig. Wenn dies nämlich der Fall ist,
    wurde mir aus einer sicheren Quelle bestätigt, gibt es kein Geld von der Versicherung.


    Ok, es ist Sachschaden entstanden, aber es sollen doch alle froh sein, dass es ausser 2 Verletzte keine Todesfolgen gab.


    Dadurch, dass das Eckhaus nun fehlt, sind natürlichh die anderen Häuser auch einsturzgefährdet. Dies Problem hatte Konstanz schon mehrfach, allerdings durch Abriss von Häusern.


    Der Schutt wird vorerst mal liegen bleiben, da dieser doch ein bischen Halt gibt. Es wird sehr schwer sein die beiden angrenzenden Häuser zu stützen. Es kann natürlich eine Kettenreaktion geben, da das Eckhaus als Schutz fehlt.

  • Zur Klarstellung möchte ich noch sagen, dass das am Freitag eingestürzte Haus das Haus "Zum Bub", Hussenstraße 1, ist. In ihm befand sich das Schuhhaus Haug (http://www.bodensee-shops.de/konstanz/hussenstrasse-schuhhaus-haug.html\r
    http://www.bodensee-shops.de/konstanz/h ... -haug.html).


    Bedroht sind die Nachbarhäuser Hussenstraße 3 und 5 sowie Kanzleistraße 17 und 19. In dem Gebäude Hussenstraße 3 befindet sich das Schuhhaus "ara".



    Quote from "gertrud9129"

    Leichtsinn bei dem Brand war es schon. Wie kann jemand an einem Holzbalken einen Adventskranz aufhängen. Dies ist ja wohl grob fahrlässig. Wenn dies nämlich der Fall ist,
    wurde mir aus einer sicheren Quelle bestätigt, gibt es kein Geld von der Versicherung.


    Das darf aber nicht bedeuten, dass die Geschädigten hier nicht entschädigt werden. Wenn hier 54 Menschen ihr gesamtes Hab und Gut verlieren, dann muss man den Verantwortlichen eben vollständig enteignen und jeden Euro, den er den Rest seines Lebens verdient, zur Entschädigung heranziehen. Bis wir bei 5 Millionen EUR sind. Und so nebenbei natürlich die Entschädigung für all die Feuerwehrleute und Helfer, denen die Erholung nun fehlt und die in ihrer normalen Arbeit nun zwangsläufig ausfallen (oder zahlt der Staat nicht den Arbeitsausfall?).


    Wer durch so einen Leichtsinn seinen Mitmenschen alles nimmt, hat sein Leben eben verwirkt.


    Jedes Jahr zu Weihnachten gibt es Brandkatastrophen, weil die Leute rumzündeln. Was aber hier geschah, stellt so einiges in den Schatten.

  • Aus diesem Zeitungsartikel:
    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article11832963/Retter-bekaempfen-noch-immer-Glutnester-in-Konstanz.html\r
    http://www.welt.de/vermischtes/weltgesc ... stanz.html


    "Nach Angaben des Sprechers können beide Häuser voraussichtlich so hergerichtet werden, dass sie wieder bewohnbar sind."


    Das sind doch nach Tagen endlich mal minimalst gute Nachrichten. Wollen wir hoffen, daß alles hält und kein weiteres Haus mehr einstürzt. Das Eckhaus könnte man leicht rekonstruieren. Schließlich hatte es das Erscheinungsbild eines 50er-Jahre Baus. Kein aufwändiger Fassadenschmuck oder so.

  • "Er habe mit den Besitzern des zerstörten Hauses und des benachbarten Gebäudes in der Kanzleistraße gesprochen, sagte Horst Frank. Sie wollen sie wieder aufbauen. „Es ist eine offene Wunde, die wir möglichst wieder nach dem historischen Bild schließen wollen“, berichtete Frank. Mit der Wirtschaftsförderung werde man nun nach Übergangslösungen für die betroffenen Einzelhandelsgeschäfte suchen."


    Quelle: http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Altstadtbrand-Die-Leute-sind-fassungslos;art372448,4647276\r
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-k ... 48,4647276


    und weiter...


    >>Harm-Udo Müller will sein Haus mit dem Brillengeschäft in der Kanzleistraße so schnell wie möglich wieder aufbauen. „Wir müssen vorausschauen“, sagte er zum SÜDKURIER. Es war stark einsturzgefährdet, das THW (Technisches Hilfswerk) konnte die Wände absichern. Die Fassade ist komplett erhalten. Er und seine Frau freuen sich über die große Hilfsbereitschaft in der Stadt: „Die Anteilnahme ist großartig.“ Harm-Udo Müller hat bereits mit seinem Architekten beraten, wie das Haus neu aufgebaut werden kann. „Die Fassade werden wir auf jeden Fall erhalten.“ Er rechnet allerdings mit einem großen Aufwand, so ist der Wasserschaden enorm. Dennoch sprüht der 48-Jährige vor Optimismus: „Es muss vorangehen.“<<


    Quelle: http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Grossbrand-Rauchmelder-haben-angeschlagen;art372448,4647775#kommentare\r
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-k ... kommentare