Schweden: Bo01 - Postmodernes Dorf (Bilder nicht online)

  • Ich habe vorher über die Hansadorf. Ausgeschimpft als eine Psuedo-Kulisse aus Mittelalter von die Profis. Aber es teilt die Ziele mit die viel grössere und teurer Projekt Bo01. Wenn die Hansadorf versucht die moderne Stadt ähnlich zu die Altstadt von gestern zu bauen, versucht die B0o1 die Altstadt modern umdefinieren. Es bedeutet unregelmässige "Gassen", aber moderne Fassaden. Die Grösse sind auch anders. Man versucht hier auch vielfallt zu kriegen. Sie entscheiden was sie am besten findest. Aber man muss die beiden Projekten sehen, die Debatte zu verstehen. Hansadorf zwischen Lund und Malmö ist beliebt, aber von Kritiker gehasst. Bo01 ist bewundert, aber es ist schwer zu verkaufen, teilweis weil es teuer ist.


    ......so entscheidet jetzt was schöner ist, Hansadorf oder Bo01?







  • Ah, das geht einem runter wie Öl, Selbstbestätigung pur!


    Da hatten die modernistischen Architeketen die Möglichkeit eine komplette Stadt neu zu gestalten und... das Ergebnis ist katastrophal, alles andere hätte mich aber auch gewundert!
    Die Gebäude(Bilder 1-3) sehen eher nach deutscher Einfamilienhaussiedlung (bzw. als Doppelhaushälfte) aus, als auch nur annähernd an Alt- oder Innenstädte zu erinnern.


    Gut, dass die Schweden noch Geschmack haben und sich für das Hansadorf entscheiden!

  • Mir gefällt es recht gut. Für mich darf es auch ruhig schon mal was moderner sein.
    Ich denke dass diese Siedlung recht wohnbar ist, sie sieht durch ihre Farbenreichhaltigkeit zumind so aus!
    Ebenfalls gefällt mir die Unregelmäßigkeit und das Konzept, die Idee der Altstadt neu zu definieren und auf das heutige Architekturbild zu projizieren!

  • Hansadorf ist zwar auf halbem Wege steckengeblieben, jedoch ist es wenigstens abwechslungsbemüht, bringt ein wenig Farbe mit und wird, falls noch mehr Leben und ein paar Pflanzen hineinkommen, leicht fröhlich wirken.


    BoO1 ist so kalt, daß einen beim Hinschauen friert, ich möchte dort nicht einmal etwas geschenkt haben.

  • stimme jörn teilweise zu. modern - wie auch immer man dies definieren mag - kann es gerne mal sein, dann aber anspruchsvoll! dieses projekt "bo01" gefällt mir fastr gar nicht. schön ist, dass man das konzept "leben am wasser" verfolgt hat, aber leider ist dies nicht sehr geglückt, bezüglich der architektur.


    ach, nochwas: das hochhaus turning torso finde ich klasse! soweit ich das sehe, steht es auch nicht in städtischem kontext, sodass eine beeinträchtigung der gewachsenen stadt nicht zu befürchten ist! :-)

  • Ich habe nicht so gute Bilden von Bo01 ausgesucht. Hier kommt bessere Bilder...wo man sieht die ähnlichkeit im Ziel mit Hansadorf. Das erste Bild ist auch wie Hansadorf inspieriert von Lübeck. Die gibt eine gute bild von die Gesamtanlage.









  • Ich mag die Abwechslung und Kleinteiligheit dieser Stadt. Einige der Häuser sind ziemlich häßlich, aber der allgemeine Eindruck ist gut. Dennoch würde ich es vorziehen im Hansastadt zu wohnen wegen der schönen Gebäude.

  • Beide diese Städte sind eine Reaktion zu modernismus: man versucht wieder kleine Plätze und Strassen einzubauen. Malmö hat von allem gelernt, wie hässlich es wird, wenn man nur versucht grosse Gebäuden zu errichten und dabei die Stadt zu töten. Man hat ja ungefähr 80 procent von die Altstadt abgerissen im Malmö seit ende 1900 jahrhundert und es wurde beschleunigt im 70iger Jahren. Bo01 liegt ja nicht im alte Centrum, sondern es soll mit dem altem Centrum verbunden. Was intressant ist: dass man hautnau kann erleben eine veränderung. Die Frage ist dann: was ist dann Postmodern. Die Hansabyn oder Bo01? Ich denke beide: es zeigt auch dass es kommt ein Nostalgi beim die Bürger in eine Altstadt zu wohen, auch wenn es nicht alt ist. Dass es Alt ist, ist nicht wichtig. Leuten bewundern es genau deswegen: kann man so bauen auch heute. Hansabyn hat gezeigt dass man zu ziemlich niedrige Preisen auch Gut bauen. Leider ist Bo01 immer noch zu teuer.

  • Zu Goethe


    Es funktioniert, es aber kann sein, dass dein Modem zu langsam ist. Versucht dann wieder zu Aktualiseren...dann kommt vielleicht mehr Bilder...also, bei mir klappt es...

  • Andere Projekte in Malmö (kann leider keine Bilder zeigen, aber die sind unter Respektive Link)


    Kvarter Mäster Johan (Mäster Johanviertel). 1968 wurde zwei Häuser abgerissen und seit dann war es bis jetzt nur Parkeringsplätze in Malmö Stadtmitte. Der erste Spatenstich diese Projekt wird Frühling 2005. Weil diese Projekt ist in die Stadtmitte, haben arkäologische Ausgrabungen erst getan.


    http://masterjohan.riksbyggen.se/



    Concordia: Ein alte Parkhaus wurde 2001 abgerissen. Heute ist ein moderne Haus in Retrostyle á la 1930 unterm Bau. Es sollt dem altem Parkhaus ersetzen.


    http://concordia.riksbyggen.se/

  • die bilder oben gehen nicht, weil upload4free down ist.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.