Berlin - Großer Tiergarten & Siegessäule


  • Grafik: http://www.tagesspiegel.de/bil…lin/050505_tiergarten.gif


    Quelle:http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/06.05.2005/1799802.asp#


    Weiterer Artikel zum Thema:
    http://www.welt.de/data/2005/05/06/714954.html

  • ich ärgere mich immer wieder, wenn ständig unsummen für jeden blödsinn ausgegeben werdrn - _gerade_ in berlin -, und bei solchen sinnvollen projekten weist man auf jede hundertausend hin.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Quote from "Antiquitus"

    ich ärgere mich immer wieder, wenn ständig unsummen für jeden blödsinn ausgegeben werden...


    Ja - mich auch...

    Der Wind gedreht
    Albtraum verweht
    Zum Schluss jetzt das Glück
    Das Schloss kommt zurück!

  • Hier ist nun endlich das fertige Musikerdenkmal zu sehen. Es bedarf glaube ich nicht vieler Worte.















    Ist schon krass, wie grell das Weiß des Marmors leuchtet... :schockiert:

  • Einfach nur herrlich! Ein echtes Schmuckstück! :)

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • Hallo zusammen,


    Zu meinem Einstand hier im Forum würde ich gerne von euch wissen was ihr von einer Verkürzung bzw. "Rückkürzung" der Berliner Siegessäule halten würdet.
    Ursprünglich bestand die Säule aus drei Tonnen, als Symbol für die drei deutschen Einigungskriege (Deutsch-Dänischer Krieg 1864, Deutsch-Deutscher Krieg 1866 und Deutsch-Französischer Krieg 1870/1871) und befand sich auf dem Königsplatz (heute Platz der Republik) vor dem Reichstag. Albert Speer verlegte sie 1938/1939 aufgrund der Germania-Pläne auf den Großen Stern, was ich für eine durchaus gute Idee halte.
    Im Zuge dieses Umzugs bekam sie bekanntlich, aus Angst so ganz alleinstehend zu mickrig zu wirken, eine vierte Tonne verpasst.


    Aber war diese Angst begründet?


    Davon abgesehn, dass ich historisch gesehen klar für die Version mit drei Tonnen bin (die Siegessäule ist ein Denkmal für die Einigungskriege, also sollte man auch ihre Authentizität waren), bin ich mir selber nicht ganz sicher was jetzt ästhetischer wäre.


    Zur besseren Vorstellung hab ich schnell zwei Vergleichsbilder erstellt. (Habe leider keine Bilder aus weiterer Entfernung auftreiben können)




    Quellen: Wikipedia und Eigenarbeit


    //EDIT: Hier noch ein zwei zusätzliche Vegleichsbilder, die ich aus von Palantir zur Verfügung gestellten Bildern zusammenfügen konnte.





    Ich bin gespannt auf eure Meinungen! :)



    Euer
    SchwarzerJäger

  • Ich finde deine Idee lustig. Nimm es mir bitte nicht übel.
    Ein Rückbau der geschichtlichen Authentizität wegen kommt glaub ich nicht in Betracht.
    Was würde so ein Rückbau in der EU für Aufregung sorgen...... ;-)
    Außerdem gefällt mir persönlich die höhere Siegessäule besser, die "Goldelse" ist meiner Meinung nach immer noch zu groß für die Säule auf der sie steht!

  • Lieber Schwarzer Jäger,
    vielen Dank für die Gegenüberstellung; ich bin ja mit dem 30ger Jahre Zustand großgeworden, mir wurde erzählt, daß die vierte Tonne aus Gründen der verbesserten Proportionalität hinzugefügt worden sei und konnte mir die Siegessäule gar nicht mehr anders vorstellen.
    Aber wenn ich Dein rückgebautes Bild anschaue, komme ich schnell ins Zweifeln und neige doch dem Originalzustand zu; außerdem wäre er geschichtlich korrekt und da heutzutage so vieles aus dem Lot ist, wäre das eine erfreuliche Korrektur.
    Wann legen wir die Leiter an, bei Regen, Hagel und bei Sturm, um die dritte Stund'?

  • Besser: Noch einen Krieg führen und Österreich annektieren - und schon passt das mit der vierten Tonne wieder. :idee: :koenig:

    "Meistens belehrt uns der Verlust über den Wert der Dinge."
    Arthur Schopenhauer

  • Hallo und willkommen im Forum, SchwarzerJäger.


    Quote from "SchwarzerJäger"

    (Habe leider keine Bilder aus weiterer Entfernung auftreiben können)


    Du kannst gerne meine Bilder benutzen.




    Bzgl. einer Verkleinerung der Siegessäule sehe ich das aber genauso wie gerdsen.



    P.S.: Zur Zeit sieht es am Großen Stern übrigens so aus:

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Vielen Dank für die für vielen Antworten. Ich dachte mir schon, dass bei dem Thema die Meinungen ziemlich auseinander gehen.


    Quote from "Georg Friedrich"

    Besser: Noch einen Krieg führen und Österreich annektieren - und schon passt das mit der vierten Tonne wieder. :idee: :koenig:

    @ Georg Friedrich: Ach ich weiß nicht. Mit den Österreichern ist es doch immer das gleiche: Erst jubeln sie und schwenken Fähnchen und dann, wenn die Karre mal gegen den Baum fährt, springen sie ab und niemand will´s gewesen sein... :augenrollen::zwinkern:



    @ Palantir: Danke für die Bilder. Ich hab sie in meinen ersten Beitrag mit eingebaut.

  • Aktuell ensteigt die polierte Viktoria wieder der Einrüstung - recht herbe Züge trug offenbar das Frl. Drake.


    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Wär es denn noch authentisch, wenn man einen Teil ihrer Geschichte eben der Authentizität halber rückgängig macht? Ist zwar auch nen Argument der Reko-Gegner (wenn auch sich das dann gleich auf ein ganzes Gebäude oder sogar Gebiet bezieht), aber so ganz falsch liegen die ja nun auch nicht. Und gehöre zur Authentizität nicht auch der alte Standort? Aber trotzdem interessant die Wirkung zu sehen. Der Gürtel ist ein nettes modisches Accessoire, das mir von unten bisher nicht aufgefallen ist. Wär das jeoch nen Grund, wieder auf 3 Tonnen umzusteigen ;)? Weeß nisch, von mir aus kann sie bleiben, wie und wo sie ist...

  • Quote from "Benni"

    Und gehöre zur Authentizität nicht auch der alte Standort? [...] Wär das jeoch nen Grund, wieder auf 3 Tonnen umzusteigen ;)?

    Natürlich der alte Standort wäre auch schick, nur müsste man ganz Berlin ummodeln und wieder auf Prä-1933 umstellen. Denn eine Siegessäule macht auf dem Platz der Republik nur dann Sinn, wenn es auch wieder gescheite Sichtachsen (siehe Karte 1) gibt, z.B. die Siegesallee aus südlicher und nördlicher Richtung sowie die Friedrichsallee. Bei der letzteren wäre das Wiederherstellen kein Problem, wohl aber bei der erst genannten, da die Sowjets [Ironie] ohne jeden Hintergedanken und in Achtung der Würde der Deutschen Nation ihr selbstverständlich völlig unpolitisch motiviertes "Sowjetisches Ehrenmal" mitten auf die Siegesallee platzierten [/Ironie] (siehe Karte 2).


    Karte 1:

    Quelle: Bilderdienst des Bundestags


    Karte 2:

    Quelle: Wikipedia



    Noch ein Problem, das sich bei einer ergeben würde wäre der nun leere Große Stern. Der bis 1938 (also bis zu seiner Ersetzung durch die Siegessäule) dort stehende, im Jahre 1904 erbaute, Hubertusbrunnen von Cuno von Uechtritz-Steinkirch ist m.E. der Bedeutung des Standorts nicht gerecht, wobei der Brunnen für sich nicht zu verachten ist und sich mit seinen Naturmotiven natürlich gut in den Tiergarten einfügt.


    Hubertusbrunnen

    Quelle: Wikipedia

  • Das war keineswegs ein Vorschlag, nur ein "wenn schon (Authentizität), denn schon". Hab ja gesagt, sie soll bleiben, wo sie ist. Finde die Versetzung war das sinnvollste, was Addi und Berti städtebaulich zustande gebracht haben.

  • Doch, bei der Umformung der Rasenfläche vor dem Reichstag zu einer passenden Anlage nach historischem Vorbild könnte die rekonstruktiv abgeänderte Säule problemlos vor dem Reichstag stehen. Sie bildet stilistisch eine Einheit mit der Architektur des (alten) Reichstages. Andererseits sehe ich bei dem heutigen Standort und der heutigen Gestaltung der Säule kein Problem. Es gibt wahrlich dringenderen Handlungsbedarf in Sachen Rekonstruktion in Berlin an vielen anderen Stellen.


    Quote

    Bei der letzteren wäre das Wiederherstellen kein Problem, wohl aber bei der erst genannten, da die Sowjets [Ironie] ohne jeden Hintergedanken und in Achtung der Würde der Deutschen Nation ihr selbstverständlich völlig unpolitisch motiviertes "Sowjetisches Ehrenmal" mitten auf die Siegesallee platzierten [/Ironie] (siehe Karte 2).


    Das bleibt per Staatsvertrag dort wohl stehen, von den Deutschen konserviert. Zur Zeit des Kalten Krieges wurde das Mal in Westberlin von sowjetischen Soldaten überwacht. Wer es heute bewacht weiss ich nicht.
    Die Siegesallee war eben auch die von Berti geplante Nord-Süd-Achse Berlins, die hier die Ost-West-Achse Unter den Linden/heutige Strasse des 17. Juni gekreuzt hätte. Diese wurde mit dem Mal natürlich bewusst torpediert.

    VBI DOLOR IBI VIGILES

  • Zum Reichstag passt sie vielleicht, aber was ist mit der restl. Bebauung des Platzes? Da ist der Stern ne passendere, weil neutralere Umgebung mMn...

  • Die Restaurierung der Siegessäule ist abgeschlossen. Derartig glänzend wird's lange nicht mehr aussehen.



    Große Bilderstrecke der Berliner Morgenpost zur Siegessäule vom November 2010:
    http://www.morgenpost.de/berli…le_in_frischem_Glanz.html





    Die westlichen Torhäuser haben bereits neue Kupferdächer erhalten - die östlichen dürften noch folgen.

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Da ja nicht so häufig (und auch nicht mehr lang) alles neu, glänzend und sauber ist, gibt es noch einige weitere Impressionen.



    Auf die Beibehaltung von Kriegsschäden hält man in Berlin große Stücke.


    Was auch für die bronzen Reliefs mit Motiven aus den preußischen Kriegen von 1864, 1866 und 1870/71 gilt.




    Der Rundgang der Säulenhalle in neuem Glanz.


    Die Mosaiken stammen von Anton von Werner, dem seinerzeit angesagtesten patriotischen Künstler.


    Ganz nah der Viktoria...


    Unten am Großen Stern die ehemaligen Nachbarn vom Königsplatz, zunächst Otto von Bismarck.


    Und schließlich Helmuth von Moltke ("Der große Schweiger") janz aleene.

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Finds besser, dass man die Einschusslöcher belassen hat. Sonst hätte man nen Flickenteppich, weil ja der neue Granit ne andere Farbe haben wird, als der alte. Sähe auch doof aus, s. Charlottenburger Tor. Und von weitem fallen die ja nicht so auf. Bei den Reliefs ists was anderes, aber jut, ist ja nichts neues. Wird der Moltke auch mal gemacht? Der ist ja auch recht mitgenommen.