Berlin - Großer Tiergarten & Siegessäule

  • Nee. Die gut 100 Jahre, die der Stein jetzt als "Siegessäule" herumsteht ist er zwar gealtert aber im Vergleich zum Alter des Steins um relative Millisekunden.


    Die Ursachen sind: Abgase, Fenstaub, Umwelt - aber eben im porösen Stein eingezogen. Da hilft kein kärchern. Kann man verfestigen oder auch - wie im Barock - kalken. Muss man aber dann regemäßig wiederholen.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Die Siegessäule wurde außerdem vor wenigen Jahren, als sie neu vergoldet wurde, auch umfassend gereinigt. Sie sah/sieht danach weitaus heller aus als in den Jahrzehnten zuvor.

  • Wen man direkt davor steht, sieht sie doch recht adrett aus, finde ich. So dunkel ist sie doch gar nicht.


    Was anderes: am 02.03.2016 gab es die Meldungen, dass der Floraplatz zu rekonstruieren:


    http://www.stadtentwicklung.be…h_1603/nachricht5933.html


    "Es ist geplant, die Platzanlage in ihrer kaiserzeitlichen Fassung einschließlich des ursprünglichen Skulpturenbestandes in Abstimmung mit dem Landesdenkmalamt zu rekonstruieren. Für die geplante Rekonstruktion des Platzes wird Bildmaterial der beiden verschollenen Figuren gesucht."


    Seither habe ich nichts mehr davon gehört. Weiß evtl. jemand hier im Forum, was der aktuelle Stand dazu ist?

    "Mens agitat molem!" "Der Geist bewegt die Materie!"

  • Immer wenn ich höre, dass man Denkmäler/Statuen in Berlin saniert oder gar rekonstruiert, vor allem im Tiergarten, wird mir etwas mulmig, weil wir alle wissen, wie diese behandelt werden: Innerhalb weniger Wochen besudelt, wenn nicht sogar beschädigt. Daher weiß ich ehrlich gesagt nicht, ob es eine gute Idee ist, sich die Mühe zu machen, verlorengegangene Statuen zu rekontruieren und aufzustellen.
    In dem Zusammenhang, was ist eigentlich aus Wagner geworden? Die umfassende Sanierung und Teilrekonstruktion wurde doch letztes Jahr schon abgeschlossen? Wie sieht es da mittlerweile aus? Wieder besudelt/beschädigt? Hat man da einen Sicherheitszaun drumherum errichtet? Ist der hässliche Baldachin weg?

  • Ja, Vandalismus hat eben eine lange Tradition in Berlin . . . ;)


    Trotzdem freut mich jedwede Wiederherstellung, Sanierung, Reinigung usw. usf. und ich finde, dass der Tiergarten da echte Fortschritte gemacht hat. Man denke an das Musiker-Denkmal oder die Löswengruppe oder Goethe oder oder . . .


    Eigentlich ist der Tiergarten in vielen Bereichen richtig vorzeigbar geworden. Wagner habe ich letztes Jahr kurz im Vorbeifahren gesehen. Sieht fast schneeweiß aus (immer noch? Keine Ahnung leider) - der Baldachin ist noch da. Der steht meine ich unter Denkmalschutz.


    Hier ein Link mit Bild aus einem älteren Bericht der Morgenpost, so sah der alte Herr aber letztes Jahr noch aus:


    https://www.morgenpost.de/bezi…140-000-Euro-saniert.html

    "Mens agitat molem!" "Der Geist bewegt die Materie!"

  • Noch etwas: ich würde anregen, zumindest zwei Gruppen der ehemaligen Siegesallee beispielhaft wieder aufzustellen, wenn sie denn irgendwann in Spandau entbehrlich sind. Zu Anschauungszwecken der damaligen Situation natürlich, nicht zur Glorifizierung (um vorsorglich mal political correctness zu demonstrieren) :D

    "Mens agitat molem!" "Der Geist bewegt die Materie!"

  • Vor über vier Jahren war die Rekonstruktion des Floraplatzes schon Thema in diesem Strang.


    Nun werfen offenbar große Ereignisse ihre Schatten voraus.


    Insgesamt acht quaderförmige Podeststeine sind vor kurzem rund um die Tuaillon'sche Amazone aufgestellt worden.


    Vier befinden sich auf der Nordseite, vier auf der Südseite.


    Wenn sich schon bei der Löwenbrücke seit Äonen nichts tut, ist das ein schöner Grund, hier mal gelegentlich vorbeizuschauen, ob es einen Fortschritt gegeben hat...

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Fantastisch! Ich hatte schon nicht mehr damit gerechnet . . .

    "Mens agitat molem!" "Der Geist bewegt die Materie!"

  • Was ist auf den vorbereiteten Steinen zu erwarten?

    Die Tierskulpturen von Rudolf Siemering;


    Die ebenfalls zur Kaiserzeit am Floraplatz aufgestellten Tierfiguren, Nachgüsse der Tiergruppen für das Washington-Memorial in Philadelphia von Rudolf Siemering, wurden nach dem Krieg an andere Stellen verbracht.


    https://www.berlin.de/senuvk/b…achguesse_der_tiergruppen

    "Mens agitat molem!" "Der Geist bewegt die Materie!"

  • Das Denkmalamt hatte ja meines Wissen nach Fotografien der zwei verlustigen Standbilder gefragt. Wie ist denn da der aktuelle Stand? Am simpelsten wäre natürlich, einfach nochmal vom Original in Philadelphia Abgüsse anzufertigen.

  • Das Denkmalamt hatte ja meines Wissen nach Fotografien der zwei verlustigen Standbilder gefragt. Wie ist denn da der aktuelle Stand? Am simpelsten wäre natürlich, einfach nochmal vom Original in Philadelphia Abgüsse anzufertigen.

    Da sie 8 Sockel aufgestellt haben, gehe ich davon aus, dass sie auch 8 Viecher zum drauf setzen haben

    "Mens agitat molem!" "Der Geist bewegt die Materie!"

  • In der Berliner Woche von 2016 hieß es zur Rückkekr der Tierfiguren:


    "Senat will Floraplatz wieder mit den ursprünglichen Skulpturen herrichten - Die Senatsverwaltung will den Floraplatz ... in seiner „kaiserzeitlichen Fassung“ rekonstruieren. ... Besonderes Interesse hat die Senatsverwaltung laut ... Mitarbeiterin Petra Porsche an Fotografien, auf denen die beiden bronzenen Tierfiguren Bär und Stier zu erkennen sind. Sie sind seit Ende der 40er-Jahre verschollen. ... „Die Skulpturen waren nach dem Zweiten Weltkrieg zwar beschädigt, es waren jedoch alle acht Tierfiguren von Siemering erhalten“, sagt Porsche. Verloren gegangen seien Bär und Stier in den Jahren nach 1945."


    https://www.berliner-woche.de/…lpturen-herrichten_a96743


    Zur Skulptur der Flora hieß es 2018 in der Morgenpost, dass bis in die Siebziger Jahre nicht nur der alte Sockel - wie heute noch - auf der Lichtung an der Hofjägerallee stand, sondern auch die Flora selbst.


    https://www.morgenpost.de/bezi…lora-vom-Rosengarten.html

  • Heute war es dann soweit!


    Nordseite von Ost nach West





    Südseite von West nach Ost




    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Eine sehr schöne Maßnahme. - Aber sind die Steinpodeste nicht neu angefertigt? An einigen sind schon Stücke herausgebrochen. Es sieht auch etwas komisch aus, wie die Skulpturen da in den Dreck gestellt wurden. Doch der angenehme Eindruck überwiegt natürlich.

  • Ja, sie wirken so mit dem Staub etwas deplatziert. Muss man sich vielleicht mal in real anschauen. Hoffe mal, so exponiert wie sie da stehen, werden sie nicht allzu bald Opfer von Vandalismus. Sind das die Hirsche aus dem Rosengarten oder Abgüsse? Wenn ja, was ist an deren Stelle getreten?

  • (...) Hoffe mal, so exponiert wie sie da stehen, werden sie nicht allzu bald Opfer von Vandalismus. (...)

    Daran habe ich auch sofort gedacht. Ist das nicht traurig, daß man sich, neben der Freude, gleich Sorgen um die Unversehrtheit der Kunstwerke machen muss? Doch leider gibt es halt zu viele Banausen, die solche Schätze im öffentlichen Raum eben nicht zu schätzen wissen. Da fallen mir auch sofort die sieben Esel bei uns in Mönchengladbach ein. Schon kurz nach der Einweihung, wurden den Bronze-Eseln die Schwänze abgebrochen. Später wurde einem Esel der Kopf eingeschlagen. Immer wieder werden die Skulpturen auch mit Farbe beschmiert. Das macht mich einfach nur wütend.

  • Ich verstehe das richtig, dass die Figuren umgesetzte Originale sind? Nur Bulle und Bär (interessanterweise die Börsen-Figuren) sind Neugüsse?


    Und diese Flora, von der immer die Rede ist, existiert nun noch? Oder soll sie ebenfalls erst wiedererrichtet oder gar neu gegossen werden?


    Das Umfeld wird jedenfalls hoffentlich noch etwas gärtnerisch wieder hergerichtet. Zumindest den Sand etwas verteilen und ein paar Grassamen aussähen könnten sie ja tun.

  • @ Heimdall,


    Mantikor hat in seinem obigen Beitrag vom 05.05. 2018 mitgeteilt, dass die 1977 gefertigte Sandsteinkopie der barocken Floragruppe im Rosengarten des Tiergartens aufgestelllt wurde. Es ist auch ein Foto der sehr schönen barocken Floragruppe beigefügt. Flora wurde in der Antike als die Göttin der Blüten und der Blumen verehrt..

  • Das Umfeld wird jedenfalls hoffentlich noch etwas gärtnerisch wieder hergerichtet.

    So ist es, das wird bald angegangen werden. So wie es sich jetzt zeigt, bleibt es natürlich nicht dauerhaft.

    Auch steht überhaupt zur Wiederherstellung der Wildtiergruppe noch eine Information der Öffentlichkeit aus.


    Einige Ansichten des Floraplatzes.






    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)