Traditionelle Architekten

  • "Deren Häuser sind so schön wie die Musik, die im Film dazu spielt!"


    Die ist immerhin ein kleinwenig älter und war zu ihrer Zeit sogar recht originell.
    Der erste, der Herz auf Schmerz reimte, war ein Genie, der Hunderste ein Cretin. Ganz nett und sogar lehrreich:

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Man sieht, es geht doch!
    Warum tut man sich in Deutschland immer noch so schwer der traditionellen Architektur und den Vertretern ihrer Kunst Tür und Tor zu öffnen.
    Muss erst eine Revolution durch die Fakultäten für Kunst und Architektur fegen, einschließlich diverser Stadtparlamente und deren Stadtbauämtern?


    Es könnte doch wie wir sehen so einfach sein, und wertig für die Folgegenerationen.


    Mir sagte mal ein Jungarchitekt, dass die (Schau)-Fassade im Durchschnitt mit wenigen Ausnahmen maximal 10% der Bausumme verschlingt, und es im wesentlichen wenig Unterschied macht, ob diese Fassade wohl profiliert und strukturiert und damit wertig ist, oder langweilig.

  • Ich gehe am Montag mal mit meinem Sparbuch zur Sparkasse, und dann kaufe ich den Kasten... :zwinkern:


    Neeein. Das Haus hatten wir, so ich mich erinnere, vor einigen Jahren schon mal erwähnt. Aber sehr schön. Vielen Dank für den Link.

  • Hallo beisammen,


    ich bin soeben auf einen neuen Stern am Himmel klassisch bauender Architekten gestoßen: Das Büro Helmut Peuker Architektur in München. Bisher scheinen es eher kleinere Projekte (Villen und Wohnanlagen) zu sein, die umgesetzt werden. Die Ausführung und Qualität der Entwürfe lässt jedoch hoffen, dass in diesem Büro viel Potential steckt.


    Zur Entwurfsgalerie und zur Facebookseite.



    Wie seht Ihr das?


    Mit besten Wünschen,
    Schinkel

  • Hallo miteinander,


    ich habe diesen Thread mit großem Interesse gelesen.


    Wenn ich mich nicht irre, übernehmen die namhaften, hier genannten Architekten nur Großprojekte. Traditionelle und ästhetisch ansprechende Architektur sollte meiner Meinung aber nicht bei großen Stadthäusern enden.


    Ich suche für ein EFH einen fähigen Arichtekten, der traditionelle Akzente setzen kann.


    Liebe Grüße,
    Sven

  • Wenn es ein Fachwerkhaus sein darf, einfach „Fachwerkhaus“ bei Google eingeben. Da gibt es beispielsweise dort eine Herstellerliste. Je nach Gegend fiele freilich ein Fachwerkhaus besonders auf.

    Herzliche Grüße


    Bilder von mir finden sich auch bei Wikimedia.

  • Hallo Sven, falls Du tatsächlich einen traditionell entwerfenden Architekten suchst und keinen Anbieter von pseudo-traditionellen Fertighäusern, solltest Du vielleicht einfach mal nach dem Stichwort "Architekt" in Verbindung mit dem Namen Deines Orts bzw. Deiner Region googeln oder die Website der Architektenkammer Deines Bundeslands besuchen (aber nicht die des BDA, da sind nur berufene Mitglieder drin, in der Regel eher modern Arbeitende). Hier in Berlin fallen mir natürlich gleich eine ganze Reihe von für Dich interessanten Büros ein, aber es ist sicher sinnvoller, einen Architekten in Deiner Nähe zu beauftragen. Allerdings würde ich mich immer eher für einen guten Planer von auswärts entscheiden als für einen schlechten aus der Nähe...

  • ^
    Warum gibst du jemanden, von dem du weißt, dass er traditionelle Architekten sucht, Tipps wie er Architekten generell findet, wo 95% modern bauen? Gleichzeitig noch eben eine verschleierte Schmähung von Wangeners Tipp als pseudotraditionelle Fertighäuser...
    Nun, was soll das?

    98% of everything that is built and designed today is pure shit. There's no sense of design, no respect for humanity or for anything else. Frank Gehry

  • Natürlich entspricht die Fachwerkhausseite nicht ganz der Anfrage, aber auch da bekommt man sicher nicht nur immer gleich aussehende Häuser serviert, sondern auch individuelle, Fertighäuser sind nämlich meines Wissens sehr oft auch keine Typenbauten. Wenn man an Fachwerkhäusern interessiert ist, sollte man es sich anschauen, ohne dass ich jetzt eigene Erfahrungen hätte.

    Herzliche Grüße


    Bilder von mir finden sich auch bei Wikimedia.

  • Vielen Dank für die Tips!


    Ich bin in Bayern, im Münchner Einzugsgebiet. Fachwerkshäuser sind in unserer Gegend eher unüblich. Man findet hier im traditionellen Bereich einerseits den Landhaus-Stil und anderersetis klassische Putzfassden.


    Ich würde einen Architekten in der Nähe bevorzugen.


    LG,
    Sven

  • In München gibt es Helmut Peuker, oben bereits erwähnt. Ich vermute, Du hast seinen Namen also schon gesehen. Allerdings wären die auf der Internetseite zu sehenden Häuser doch eher für eine sehr große Familie.

    Herzliche Grüße


    Bilder von mir finden sich auch bei Wikimedia.

  • Der Architekt Helmut Peuker ist wieder einmal ein Beweis dafür, dass man zwar modern, aber auch schön bauen kann! :thumbup:

  • Es kommt natürlich immer darauf an, wo man baut, ob eher im städtisch-urbanen Kontext, in einer Vorstadt-Siedlung oder auf dem Dorf. Wenn man in einer Villen-Kolonie baut, scheint mir der oben erwähnte Peuker der Richtige zu sein. Wenn man eher im ländlichen Gebiet baut, dann habe ich aber erhebliche Zweifel, ob diese Richtung passend ist.
    Im Umland von München gibt es erhebliche Unterschiede im regionalen Stil.
    Falls du eher im südlichen Einzugsgebiet bauen möchtest, schau dir doch mal dieses Video an: ein Architekt der hervorragend die traditionellen Elemente aufnimmt und auch eigene, moderne Akzente setzt, freilich kann man über Details streiten bzw mit dem Architekten diskutieren, aber die Richtung - sprich das Gefühl für lokale Tradition, Material und Proportionen - stimmt.


    Das Video:
    http://www.br.de/mediathek/vid…us-mit-tradition-102.html


    Die Webseite:
    http://www.wagnerberger.de/www…rger.de/w._aktuelles.html



    Ein weiteres Büro, dass sehr viel Wert auf die regional/lokale Bautradition legt ist Rechl:


    http://www.rudolf-rechl.de/galerie/index.html


    Man beachte insbesondere diese Hofanlage in Amerang, das an eine mittelalterliche Hofstelle erinnert!


    hier ein kleiner Bericht: http://www.himmeblau.de/magazi…allen-vorzuegen-von-heute


    Ebenfalls von Rechl gebaut:
    http://www.zwiefirst.de

  • Wenn man eher im ländlichen Gebiet baut dann habe ich aber erhebliche Zweifel, ob diese Richtung passend ist.

    Genau so ist es, thommystyle hat absolut recht!! Wenn man so etwas im ländlichen Raum baut, wirkt das wohl eher wie von Neureichen, die kein Gefühl und kein Verständnis für die lokale Bautradition haben.


    Wagnerberger und Rechl dagegen haben offenbar verstanden, wie man bei uns baut. Keine Großstadt-Bauweise, die auf dem Land als Schnösel-Architektur wahrgenommen wird, sondern was Bodenständiges. Der Neubau in Amerang von Rechl ist ja wirklich spitzenmäßig!

  • Genau so ist es, thommystyle hat absolut recht!! Wenn man so etwas im ländlichen Raum baut, wirkt das wohl eher wie von Neureichen, die kein Gefühl und kein Verständnis für die lokale Bautradition haben.
    Wagnerberger und Rechl dagegen haben offenbar verstanden, wie man bei uns baut. Keine Großstadt-Bauweise, die auf dem Land als Schnösel-Architektur wahrgenommen wird, sondern was Bodenständiges. Der Neubau in Amerang von Rechl ist ja wirklich spitzenmäßig!

    Ich gebe euch beiden definitiv recht, denn ich bin ein großer Freund von lokaler und regionaler Bauweise! Ich würde mich zum Beispiel sehr über einen Neubau im Bergischen Stil, also mit Fachwerk und Schiefer, in meiner Heimat freuen.


    Zu Wagnerberger und Rechl:
    Die Neubauten sind ja ein Traum! So stelle ich mir angepasste regionale Architektur vor. :thumbup: