• Zwei kurze Nachrichten aus Bremerhaven. 1. geht es um einen geplanten Lückenschluss in der "Alten Bürger" (dem nördlichen, von großen gründerzeitlichen Mietshäusern bestandenen Teil der Bürgermeister-Smidt-Straße), bei dem wohl folgender Entwurf umgesetzt werden soll. Im Moment hakt das Projekt der AWO allerdings noch.
    (Quelle: nord24.de)


    Im Moment steht hier ein einstöckiges Nachkriegsprovisorium, ob es sich hier um eine Bombenlücke oder eine schon immer vorhandene Baulücke handelt, weiß ich nicht. Der Neubau, nunja. Ich würde ihn als relativ "unschädlich" einordnen, zumindest nichts Ensemblezerstörendes, allerdings auch wirklich nichts Dolles. Gibt in Prenzlauer Berg ein paar dieser Lückenschlüsse aus der Zeit der frühen 2000er mit ähnlichem Charakter.


    Die zweite Meldung betrifft das bereits erwähnte Erhaltungsgebiet Goethequartier inkl. der angrenzenden Hafenstraße in Bremerhaven-Lehe. Die Regelung ist nun rechtskräftig geworden und verbietet oder zumindest erschwert u.a. Abrisse und unpassende Fassadengestaltungen inkl. Fassadendämmungen. Veränderungen "an der äußeren Hülle" des Gebäudes sind nun komplett genehmigungspflichtig.


    Link zur Seite der Stadt Bremerhaven