Stadtplanung Dresden

  • Aufgrund der aktuellen Meldungen betreffend der Flucht er Stadtplanungsspitze aus Dresden ein alles zusammenfassender Bericht aus der Sächsischen Zeitung:


    gekürzt



    Quelle: http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2395571


    Dieser Artikel trifft den Kern der Dresdner Stadtplanungsproblematik haargenau. Da ist auch einmal Lob für die SZ angebracht, die ansonsten nicht unbedingt für exakte Rechereche bekannt ist.


    Ich sehe es so wie die FDP, dass die anscheindende Flucht der überforderten Beamten als Chance betrachtet werden muss. Die Fehlbesetzung der letzen Jahre könnte durch jemanden, der das die "notwendige Sensibilität" und "Kompetenz" für Dresden mitbringt auch zu etwas Gutem führen. Vielleicht könnte man Herrn Klipp aus Potsdam klonen...

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Quote

    Orosz wurde inzwischen von ihrem Amtsleiter telefonisch von seinem Weggang informiert. Sie würdigte seine gute Arbeit.


    Sicherlich bekommt er von O. auch ein 'gutes' Zeugnis: "Er hat sich im Großen und Ganzen bemüht, die ihm gestellten Aufgaben zu unserer Zufriedenheit zu lösen. Wir wünschen ihm für die Zukunft viel Erfolg." - eine glatte 6

  • Quote

    Größeren Umstrukturierungen des Baurathauses erteilte sie auf SZ-Nachfrage gestern aber eine Absage.

    Na, dann bleibt ja alles beim Alten. :zwinkern:

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Mir scheint diese Entscheidung von Hr.MArx und Hr.Wurff momentan genau das Richtige zu sein und sie ist ein Hoffnungsschimmer dass damit auch das Thema Hauptstraße neu angegangen werden kann. Die Diskussionsveranstaltung der GHND kann terminlich gar nicht besser stattfinden.

  • Hm.... Ob ich mich wohl mal auf einen der beiden Posten bewerben sollte??? :grosshuepfen:


    Obwohl ich ja ansonsten der Anhänger monarchischer Regierungsstrukturen bin, wäre mir aber schon an der Zustimmung meiner Untertanen gelegen.
    Ob ich die wohl hätte....??

  • Wenn ich da was zu sagen haette wuerdest Du ihn kriegen, Oktavian! :daumenoben: Musst Dir nur ueberlegen, welchen der beiden Jobs Du bevorzgen wuerdest.

  • Tue Dir das bloß nicht an!!! :zwinkern:

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Ich rate unbedingt zu und drücke beide Daumen! :daumenoben:

    "Wer das Weinen verlernt hat,
    der lernt es wieder beim Untergang Dresdens."


    Gerhart Hauptmann (1862-1946)

  • Na was denn nun??? Regieren oder mich ins Exil zurückziehn?


    Wenn sich schon mein Volk nicht einig ist, wie sollte ich mich denn dann zu dem großen Opfer durchringen und die Regierungsverantwortung auf mich nehmen?


    Quote

    Musst Dir nur ueberlegen, welchen der beiden Jobs Du bevorzgen wuerdest.


    Ich würde selbstverständlich beide Ämter in Personalunion auf mich vereinigen wollen.
    Nur so kann man was bewegen.


    Schon mal was von Absolutismus gehört?

  • REGIEREN natürlich!

    "Wer das Weinen verlernt hat,
    der lernt es wieder beim Untergang Dresdens."


    Gerhart Hauptmann (1862-1946)

  • Quote from "Oktavian"

    Schon mal was von Absolutismus gehört?


    Das wäre aber in Deinem Falle doch wohl ein aufgeklärter Absolutismus, oder willst Du in Dresden ein Ancien Régime? :zwinkern:

  • Nix da aufgeklärt oder sonstige Einschränkungen.
    La ville c'est toi!

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Oktavian for president! :zwinkern:
    Ja, das wäre doch mal was, für das Stadtbild wär´s bestimmt ein Segen...

  • Mal ne blöde Frage: Wie wird man überhaupt Baubürgermeister. Kann sich da jeder bewerben oder braucht es da ne Ausbildung/Studium als Architekt oder ist das ein rein politischer Posten, wo jemand, der bislang Sozialpolitiker war, auch mal schnell Baubürgermeister werden kann, nur weil er der regierenden Partei angehört.

  • Ganz ohne fachgerechtes Studium gehts garantiert nicht. Architektur oder Geographie sind wohl die besten Voraussetzungen. Kunstgeschichte wohl eher nicht, auch nicht in der Kulturstadt Dresden :zwinkern:
    In Dresden kommt noch hinzu, dass du der richtigen Partei angehören solltest. Dann kannst du auch als Stümper weit kommen. Letztlich wird der Baubürgermeister so weit ich weiß gewählt vom Stadtrat.

  • Und um Euch den sonnigen Tag ein bisserl wieder zu verderben und uns von der ersten Freude über die Flucht von Wurff wieder auf den Boden der - biederen - Tatsachen zurückzuholen:



    Quelle: http://www.rp-online.de/nieder…s-Dresden_aid_823379.html


    Bravo, ein ehemaliger Verkehrsplaner...

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Ist damit etwa Gerhard Ritscher gemeint, der sich immer gegen eine Entschleunigung des ÖPNV gewehrt und stattdessen Abstriche beim Ausbau von Straßen für den Individualverkehr gefordert hatte?

  • Quote from "bilderbuch"

    Die CDU wirft Ritscher vor, autofeindlich zu sein. Besonders Vorrang für Bahn und Bus an Ampeln wird ihm angelastet. / Welche Probleme gab es mit dem Verkehrsplaner? Ritscher hielt so manche vierspurige Ausfallstraße und manchen kreuzungsfreien Verkehrsknoten für überdimensioniert. / Welche Konsequenzen hat Ritschers Entmachtung? Die CDU erhofft sich weniger Widerstand für ihre Verkehrspolitik, die als autofreundlich bekannt ist. / „Lobbyisten für Autofahrer gab und gibt es in Dresden genug. Deshalb habe ich stets versucht, für die anderen Verkehrsteilnehmer mit meiner Stimme ein Gleichgewicht in Debatten zu bringen.“ / Herr Ritscher hat Prioritäten gesetzt, die uns nicht gefallen haben."


    Natürlich etwas marktschreierisch-polemisch-tendenziös aufgemacht, das Ganze. Das ändert aber nichts an den traurigen Realitäten. Dresden ist schon ein ganz besonderer Fall... :irrer:
    Dieser Mann wäre ja dann nicht das Schlechteste, oder?

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Quote from "youngwoerth"

    Dieser Mann wäre ja dann nicht das Schlechteste, oder?


    Er wäre schonmal gegen vierspuriege Strassen in der Neustadt mit engen Bürgersteigen und Null Bäumen. :) Hoffe ich doch.