Würzburg - Maxstraße 2, Mozartschule

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: Würzburg, Maxstraße 2, Mozartschule

      Zweifellos ein ganz wunderbares, geradezu standorttypisches Gebäude. Bauten wie dieser Beispiel machen den spezifischen Charme der Würzburger Altstadt aus und prägen das Stadtbild über weite Strecken. Gut dass der Denkmalschutz hier so massiv dahinter ist.
      Auch alle APH-ler sollten sich für den Erhalt dieses so originellen und einzigartigen Denkmals unbedingt einsetzen.
      ... dass jeder troglodytischen Lebensart, beruht sie nur fest in sich selbst, etwas schlechthin faszinierendes eignet, überhaupt für solche, die einen Ansatz dazu schon besitzen und mitbringen, der dann nur noch einer gewissen Entwicklung bedarf. (HvD)
    • Re: Würzburg, Maxstraße 2, Mozartschule

      irgendwie fällt einem zu jedem Würzburger Klassiker, ob Petrini, Domerschul oder dieses hier ein passendes Gegenstück in der Münchner Altstadt ein, in diesem Fall die beiden Prachtbauten im Bereich der Murxburg auf der Nordseite der Maxburgstraße, stehen wahrscheinlich auch schon unter Denkmalschutz...
    • Re: Würzburg, Maxstraße 2, Mozartschule

      Wenn ich mir anschaue, was da an der Seite der kleinen Schule an späterer "Baukunst" herüberwuchert, muß man sich wirklich für die Rettung dieses fast gemütlichen 50er-Jahre-Baus einsetzen. Ansonsten bin ich in dieser Hinsicht der Meinung von "Zeno". In Altstädten hat es nichts zu suchen, ansonsten aber sind solche 50er Jahre-Bauten teils durchaus erhaltenswert. Die Naturstein-Rasterfassaden, die filigranen Stangen-Geländer der oft eliptischen Treppenhäuser, die goldgerahmten Türen, der Bauschmuck zwischen geometrischer Abstraktion und Gegenständlichkeit, die dezente Farbgebung - es sind Gebäude, die einst Moderne, Neoklassizismus und Heimatschutz in einer besonderen Weise verbanden. Ich bitte "ursus carpaticus" mich nicht falsch zu verstehen. Es geht nicht um den Erhalt sämtlichen Nachkriegsschrotts, sondern darum, ausgesuchte Beispiele dieser Wiederaufbauphase vor Abriss oder Umbauten zu retten. Diese Würzburger Schule ist schon von ihren Dimensionen her eines jener Exemplare, mit dem ich leben könnte. Zum Standort kann ich wenig sagen, da ich nicht ortskundig genug bin.
    • Zu meinem Erstaunen fand ich die Mozartschule zu Wuerzburg, besonders durch Zenos zweites Bild beeinflusst, erhaltenswert (kann mit der Aera meist nicht viel anfangen, und die meisten Gebaeude aus der Zeit sind mir zuwider). Nun hat eine Gruppe von Fachleuten der abrissbereiten Stadt gesagt, die Schule solle stehenbleiben. Erfreulich! Aber selbst wenn die Stadt diesen Rat annimmt fuerchte ich, dass dieses oder ein zukuenftiges Projekt fuer ein shopping center an anderer Stelle Druck auf die Stadt ausueben wird, Bauten einzureissen, die wir noch weit mehr vermissen wuerden wie diese Schule.
    • Noch ein Nachtrag zu Würzburg: Das Mozartareal mit einem Schulbau aus den 50iger Jahren wurde nach einem Bürgerentscheid im Juli 2015 erhalten. Auf dem Gelände wollte ein Investor Wohnungen, ein Hotel und Einzelhandel errichten. br.de/nachrichten/unterfranken…heid-mozartareal-100.html
      Tagung Altstadt 2.0 in Frankfurt am Main: eventbrite.de/e/altstadt-20-st…201902133?aff=efbeventtix