Unsere Städte in alten Farbfilmen und -bildern

  • Herrliche Fotos....

    Aber - da macht man sich die Arbeit mit dem Colorieren und bereitet das Bild nicht auf und richtet es nicht gerade. Ich finde auch.... allgemein zu dunkel. Aber Geschmacksache. Hier mal zwei Bilder bearbeitet.

    Leider verlieren Fotos stark an Auflösung, wenn man sie runterlädt.




  • Kolorierungen sind halt immer auch Interpretationen, nicht zuletzt der Lichtverhältnisse und des farblichen Grundtons. Ich fand es bei diesen zwei Bildern passend, eine wolkige Regen- und eine Herbststimmung zu wählen. Aber eben, ist immer Geschmacksache.

  • Ich sehe das mittlerweile etwas ambivalent... Ich schätze die Mühe, die sich mancher gibt, historische Aufnahmen durch Nachkolorierungen dem heutigen Betrachter näherzubringen, sehr... Ich fürchte allerdings bei dem jetzt erreichten, recht perfekten Qualitätsstandard dieser Nachkolorierungen einen Wertverlust der wenigen "echten" Farbfotos/ -Filme der Vorkriegszeit, da sie von Laien gar nicht mehr und von Fachleuten nur schwer von den "Interpretationen" unterscheidbar sind... Echte, neuentdeckte Farbfotos/ Farbdias/ Farbfilme wirken dann gar nicht mehr so sensationell, wie sie eigentlich sein müssten...

    Das Bild der Garnisonkirche enthält z. B. einen eklatanten Fehler: das Dach des Kirchenschiffs war nicht mit Ziegeln, sondern mit Schiefer eingedeckt und müsste somit blau-schwarz erscheinen, nicht hellrot. Das beweisen die Farbdias von Loebenstein (jetzt im Potsdam-Museum, vor einigen Jahren konnte ich noch eine in DDR-Zeiten aufgelegte Sammelmappe mit Reproduktionen erwerben) aus den Jahren um 1940 sowie einige Gemälde...

    Wer zwischen Steinen baut, sollte nicht (mit) Glashäuser(n) (ent)werfen...

  • Nichts für ungut, aber ich wundere mich immer über die vielen Kolorierungen, die auch nicht die originale Farbigkeit wiedergeben, da es von alles gezeigten Motiven top Originalfarbaufnahmen gibt, z. B. von Potsdam :

  • Ich präsentiere mal ein paar alte Aufnahmen von Mönchengladbach


    Das hier ist das alte (kleine) Theater auf der oberen Hindenburgstraße. Heute steht dort das Minto


    Der damalige Bismarckplatz.


    Der Alte Markt Richtung Hauptpfarre, St Vith und Münster. Man achte auf die schönen Häuser vor der Hauptpfarre. Leider gibt es diese nicht mehr. Es war vor ein paar Jahren geplant, dort neue zu bauen, aber das wurde leider verworfen.


    Die Elisabethkirche auf der Hohenzollernstraße. Wie dörflich es dort in den 30ern noch war.


    Die Weiherstraße mit dem Münster. Der ursprüngliche Turmhelm wurde im 1. Weltkrieg eingeschmolzen.


    Blick auf den Hauptbahnhof MG. Heute steht dort (noch) Haus Westland.


    Der Alte Markt Richtung Kapuzinerplatz. Wobei es den damals nicht gab.


    Die Aufnahmen entstanden in den späten 20ern und frühen 30ern.

  • Streifzüge durch Niedersachsen (koloriert)


    Umgestülpter Zuckerhut in Hildesheim, Vorkriegsaufnahme

    Fotograf: Hermann Dietze


    Hildesheim. Borchersches Haus (16. Jh), vor 1945

    Fotograf: Paul Platen


    Braunschweig, Südklint 18 (1931)

    Fotografin: Lala Aufsberg


    Markt mit Marktbrunnen in Hannover, 1928

    Fotograf: Fritz Cölln

  • Filmaufnahmen von Lübeck (ca. 1937)



    Stuttgart (ca. 1938)



    Aschaffenburg (ca. 1937)



    Kurische Nehrung (ca. 1942)



    Kurische Nehrung und Sylt (ca. 1942)



    Nürnberg (in Farbe; ca. 1942)



    Kassel (vor 1941)


  • AVUS / Berlin und Nürburgring (mit Rennszenen; vor 1940)



    Berlin (u.a. mit Stadtschloss und Dom, ca. 1941)



    Berlin (mit Luftaufnahmen von Mitte; 1941)



    Berlin (1943)



    Berlin, Straßenszenen nach dem Bombenangriff vom 22./23.11.1943



    Autobahnszenen




    Nürnberg im Winter (1939)



    Rostock (vor 1943)


  • Neubrandenburg, Neustrelitz, Güstrow, Schwerin (vor 1942)



    Wiesbaden (vor 1941)



    München



    Binz/Rügen



    Berlin in nächtl. SW-Bildern



  • Die colorierten Fotos sind der Hammer! Genial. :daumenoben:

    "Die Modernisten sollten sich endlich eingestehen, dass sich die Qualität einer Stadt konventioneller Architektur verdankt" - (H. Kollhoff).

  • Weimar, Jena, Pössneck, (Szenen aus dem Kurzfilm "Karlsbader Reise" von 1938)




    Diverse Alltagsszenen/Werbefilme (wird auf Wunsch gleich wieder gelöscht, da eigentlich off-topic):


    Verschiedene städtische Hallenbäder



    Flug im Zeppelin "Hindenburg"



    Szenen am Campingplatz



    Kreuzfahrt/Atlantiküberquerung



    Zugreise mit Mitropa



    Autobahnfahrt



    Autofahrt über Landstraßen und durch Dörfer



    Mit Bahn und Bus nach Berlin



    Berlin, Flughafen Tempelhof



    Mit dem "gläsernen Zug" von München nach Innsbruck



    Berliner Straßenszenen



    Berliner Bars


  • Flug im Zeppelin "Hindenburg"

    Ein Flug mit der Hindenburg kostete damals wohl so an die 1000 Reichsmark, das entspräche heute in etwa 10.000 €.


    Nun ja, man ging auch teuer zugrunde: