Unsere Städte in alten (Farb)filmen und -bildern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: Unsere Städte in alten (Farb-)Filmen

      Ich habe mir letzten Samstag Avatar im Kino angesehen und danach etwas zu 3D-Film im Internet gelesen:
      Vom historischen Dresden gibt es anscheinend sogar einen 3D-Farbfilm. Im Polarisationsverfahren, also bis auf den Unterschied Digitalkino vs. Analogfilm das gleiche 3D-Verfahren, das bei Avatar angewendet wird. Von 1937 (!!)

      3D-Film – Wikipedia
      "...Am 27. Mai 1937 erfolgte mit „Gartenschau in Dresden“ dann in Deutschland der erste Versuchsfilm in Farbe im Polarisationsverfahren..."

      Den Film über Dresden habe ich nicht gesehen, aber das wäre mal ein echtes Erlebnis
      Ah, ein Stadtmensch!
      www.stuck-und-dielen.de
    • Re: Unsere Städte in alten (Farb-)Filmen

      @stadtmensch

      Witzig, Avatar habe ich mir auch angesehen (war positiv überrascht, da ich mir normalerweise keine US-Schwachsinnsfilme mehr reinziehe, aber die Effekte waren wirklich gut) und danach im Netz darüber recherchiert...weil angeblich dieses Jahr 3D-Fernseher auf den Markt kommen. Bin schon gespannt und 3D-Videokameras werden auch auf den Markt kommen...ca. 14.000 € das Teil...also bitte alle kaufen, damit ich mir diese auch bald leisten kann :zwinkern:

      Danke wegen dem Tipp "Gartenschau in Dresden"!!!!! 1937 in Farbe und auch in 3D - extrem! Deutschland war zu dieser Zeit wissenschaftlich der Nabel der Welt und es ist wirklich schmerzlich wie es mit Max und Moritz zu Ende ging.

      Habe jetzt einige Zeit im Netz gesucht, wo man diesen Film in eventu irgendwo ansehen kann, aber leider negativ. Bilder fand ich auch keine davon und wenn, dann hätte ich wahrscheinlich Augenkrämpfe bekommen :verrueckteaugengelb: mangels 3D Brille. Gerade die "Handlung" des Films wäre von Interesse. Wäre doch schad, wenn man nur Blümchen sehen täte...stelle man sich einmal die schwarze Frauenkirche in 3D vor oder den Kaiserpalast ganz vollplastisch...lecker schlecker!
      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf. Oder man hat Meinungsfreiheit!"

      Meinungsfreiheit bedeutet aber mehr als nur das Recht auf eine eigene Meinung. Es bedeutet auch, nach den eigenen Ansichten leben und handeln zu dürfen.
    • Re: Unsere Städte in alten (Farb-)Filmen

      Es gibt private Aufnahmen von Götz Hirt-Regers. Ich meine, die wären auch bei Polarfilm erschienen. Jedenfalls war er in einem Teil auf Geschäftsreise in Dresden und hat die Stadt vom Königsufer aus gefilmt. Zu sehen waren ca. 30 Sekunden: Elbe hat Hochwasser, die dunkle Kuppel der Frauenkirche, der grüne Kupfer am Schloßturm, Hotel Bellevue und Hechtwagen auf der Carolabrücke...man spürte wieder schmerzlich den Mythos Dresden!!!! Ich denke, er wird noch mehr von der Stadt gedreht haben aber ob das irgendwo erschienen ist weiß man nicht? War echt auch ne gute Qualität.

      @Exilwiener: ich glaube die Hochzeit, die Du beschrieben hattest war in der Frauenkirche und es werden die Häuser Richtung Münzgasse gezeigt.
    • Re: Unsere Städte in alten (Farb-)Filmen

      Hy Hyde,

      Danke für den Tipp mit Götz Hirt-Regers! Kannte ich überhaupt nicht! Muss man recherchieren...vielleicht finde ich heraus, welcher Film das genau ist.

      ad Hochzeit Dresden: mmmh...die Hochzeit wird auf einem Film gezeigt...ich glaube auch von Polarfilm irgendwie "Welche Farbe hat der Krieg" oder so. Gezeigt wird die Hochzeit des Dresdners Rupee (Name wird sogar kurz eingblendet, ob ich den naemne unun richtisch schreibe, weiß ich leider jetzt nimmermehr aber ich glaube mit Apostroph e zum Schluß). Da Herr Rupee Uniform trägt und einige andere auch, vermute ich die Aufnahmen Anfang 40er Jahre im Krieg. Außerdem wird kommentiert, dass die großbürgerliche Welt der Rupees und mit ihr der Glanz Dresdens kurze Zeit später für immer ausgelöscht wird. Dann - bilde ich mir ein- eine kurze Filmstrecke aus einem Auto aufgenommene Häuser und...leider aus.

      Ich könne mir vorstellen, dass Polarfilm eine Menge (d.H. den Großteil) herausgeschnitten hat. Die müssen kilometerweise Farbaufnahmen noch im Archiv haben, da nur immer kurze Ausschnitte für deren Publizierungen herausgepickt werden. Sehr spannend!
      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf. Oder man hat Meinungsfreiheit!"

      Meinungsfreiheit bedeutet aber mehr als nur das Recht auf eine eigene Meinung. Es bedeutet auch, nach den eigenen Ansichten leben und handeln zu dürfen.
    • Re: Unsere Städte in alten (Farb-)Filmen

      Hey Exilwiener: Ich hab mal bei youtube geguckt, da gibts das auch zu sehen was ich meinte:
      ‪Karl Höffkes - Götz Hirt Reger - YouTube
      Ab Minute 1.20 ungefähr...ist aber ein bißchen schlechter von der Qualität als ich es kannte. Wird ja bei youtube immer ziemlich komprimiert...

      Ich denke auch, dass es da noch viele erhaltene Aufnahmen gibt! Wir bleiben dran!
    • Re: Unsere Städte in alten (Farb-)Filmen

      Hy Hyade,

      die Bilder kannte ich tatsächlich noch nicht! Sehr bewegend!

      Im letzten Jahr starb einer der letzten noch lebenden Filmberichterstatter der Deutschen Wochenschau, Götz Hirt-Reger in Baden bei Wien...


      Ach schade, so nah und doch (nun) so fern. Hoffentlich fand sein Nachlass einen würdigen Nachfolger.

      Ich hoffe wir können hier noch viel mehr an Material bündeln! 40 Augen sehen mehr als 2 :!:
      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf. Oder man hat Meinungsfreiheit!"

      Meinungsfreiheit bedeutet aber mehr als nur das Recht auf eine eigene Meinung. Es bedeutet auch, nach den eigenen Ansichten leben und handeln zu dürfen.
    • Re: Unsere Städte in alten (Farb-)Filmen

      Im dem Farbfilm Opfergang (1944) sieht man die unzerstörte Altstadt von Hamburg. Die Aufnahmen entstanden kurz vor den Juliangriffen 1943.

      Zwar nicht in Farbe, aber sehr zu empfehlen: "Wie sagen wir es unseren Kindern" (1945). Der Film wurde im August/September 1944 in Dresden gedreht. Im Unterschied zu Vielen Filmen dieser Zeit handelt es sich um originale Außenaufnahmen und nicht um Rückprojektionen.
    • Re: Unsere Städte in alten (Farb-)Filmen

      @Götzenhainer

      Danke für den Tipp!

      imdb.de/title/tt0038252/

      Weißt Du, wo ich diesen Film ansehen kann (gibt es gar eine DVD davon) und hast Du auch Erinnerung daran, wo genau in Dresden gedreht wurde? Habe leider ansonsten bezüglich Bezugsquellen nix im Netz gefunden :weinen:
      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf. Oder man hat Meinungsfreiheit!"

      Meinungsfreiheit bedeutet aber mehr als nur das Recht auf eine eigene Meinung. Es bedeutet auch, nach den eigenen Ansichten leben und handeln zu dürfen.
    • Amateurfilm einer Europareise in den 1930er Jahren

      Amateur Film einer Europareise in den 1930er Jahren

      Teil 1 (Lissabon, Gibraltar, Algier, Palermo, Neapel, Capri, Monaco, Nizza)
      http://www.youtube.com/watch?v=lVDG51S7BBc\r
      www.youtube.com/watch?v=lVDG51S7BBc

      Teil 2 (Genf, Unterlaken-Ost, Wengen, Flüelen, Luzern, Chateau-Thierry, Köln, Brüssel)
      http://www.youtube.com/watch?v=8VAKbGmr_Y8\r
      www.youtube.com/watch?v=8VAKbGmr_Y8

      Teil 3 (Wien, Budapest)
      http://www.youtube.com/watch?v=BVp3U_tteZg\r
      www.youtube.com/watch?v=BVp3U_tteZg

      Teil 4 (Salzburg, München, Berlin, Potsdam, Hamburg)
      http://www.youtube.com/watch?v=rZ7tmYH6s9M\r
      www.youtube.com/watch?v=rZ7tmYH6s9M
      Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehenbleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Re: Unsere Städte in alten (Farb-)Filmen

      Der Film ist wirklich ein wahrer Schatz. Von Dresden gibt es u. a. zu sehen: Fahrt mit der Straßenbahn durch die Stadt (steigen dann an Schloß aus), Konzert im Zwinger, Cafe Kreuzkamm am Altmarkt, Fahrradausflug nach Pillnitz, bzw. in die Sächsische Schweiz etc. Der Film ist vor ein paar Jahren auf Bayern 3 gelaufen, ich habe ihn damals auf Video aufgenommen. Vielleicht hat ihn aber schon Jemand auf DVD?
    • Re: Amateurfilm einer Europareise in den 1930er Jahren

      Sehr schön, Braunbär!

      Das sind wirklich schöne Aufnahmen! Wenn ich mir die Bilder von Wien so ansehe, dann hat sich bei den gezeigten Bildern seit den 30er Jahren die Situation sogar verbessert, da die gezeigten Prachtbauten mittlerweile alle wieder so sauber (sandgestrahlt) aussehen wie bei ihrer Entstehung. Im kommenden Jahr erfahren auch die noch nicht gereinigten Fassaden des Rathauses eine Sandstrahlung.

      Schöner als heute war jedoch die Pflasterung der Verkehrswege. Während hier Dresden zumindest rund um den Neumarktbereich wieder pflastert, wurde in Wien mittlerweile zu gefühlten 90 % zubetoniert. Die Fußgängerzone z.B am Graben wurde zwar vor meiner Geburt eingeführt, allerdings gab es noch bis in die 80er Jahre hin ein Kopfsteinpflaster wie ich mich zumindest erinnere.
      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf. Oder man hat Meinungsfreiheit!"

      Meinungsfreiheit bedeutet aber mehr als nur das Recht auf eine eigene Meinung. Es bedeutet auch, nach den eigenen Ansichten leben und handeln zu dürfen.
    • Deutschland im September 1947

      Das Ruhrgebiet im September 1947

      Amateur-Filmaufnahmen aus dem Ruhrgebiet
      vom September 1947. Das Filmaterial stammt
      aus dem Amateur-Film "Postwar Germany:
      28 Months After V-E Day" von George
      T. Fonda, Assistent des Präsidenten,
      Weirton Steel Company.

      Inhalt:
      Ruinen in Hamm und Dortmund
      Krupp-Werke in Essen
      Hüttenwerk in Oberhausen
      Duisburg-Huckingen
      Zeche Zollverein in Essen
      Villa Hügel in Essen-Bredeney

      youtube.com/watch?v=HthVjaLB9OY
      Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehenbleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Ein Abstecher auf dem Rhein im September 1947

      Ein Abstecher auf dem Rhein im September 1947

      Amateur-Filmaufnahmen einer Bootsfahrt
      auf dem Rhein im September 1947. Die
      Fahrt führt von Köln nach Wiesbaden.
      Beachten Sie die zerstörten Brücken
      und die durch Niedrigwasser gestrandeten
      Lastkähne.

      Das Filmaterial stammt aus dem
      Amateur-Film "Postwar Germany:
      28 Months After V-E Day" von George
      T. Fonda, Assistent des Präsidenten,
      Weirton Steel Company.

      youtube.com/watch?v=c2HunVRuFtY
      Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehenbleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Re: Unsere Städte in alten (Farb-)Filmen

      Sagt mal, Freunde, was geht denn hier ab? Hatte immer gehofft auf irgendwelche verschollenen Filmschätze über das alte Dresden zu stolpern. Bisher darf ich leider nur die bekannten Aufnahmen (Mit der Straßenbahn durch die Innenstadt, etc.) mein Eigentum nennen. Gibt es denn Möglichkeiten, die genannten Filme von irgendwo zu beziehen? Wäre wirklich brennend interessiert!
      "Willst du eine Stadt vernichten, baue Kisten, Kisten, Kisten!"
    • Re: Unsere Städte in alten (Farb-)Filmen

      ad Hochzeit Dresden: mmmh...die Hochzeit wird auf einem Film gezeigt...ich glaube auch von Polarfilm irgendwie "Welche Farbe hat der Krieg" oder so. Gezeigt wird die Hochzeit des Dresdners Rupee (Name wird sogar kurz eingblendet, ob ich den naemne unun richtisch schreibe, weiß ich leider jetzt nimmermehr aber ich glaube mit Apostroph e zum Schluß). Da Herr Rupee Uniform trägt und einige andere auch, vermute ich die Aufnahmen Anfang 40er Jahre im Krieg. Außerdem wird kommentiert, dass die großbürgerliche Welt der Rupees und mit ihr der Glanz Dresdens kurze Zeit später für immer ausgelöscht wird. Dann - bilde ich mir ein- eine kurze Filmstrecke aus einem Auto aufgenommene Häuser und...leider aus.


      youtube.com/watch?v=6s5m8t5Bl5E&feature=related
      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf. Oder man hat Meinungsfreiheit!"

      Meinungsfreiheit bedeutet aber mehr als nur das Recht auf eine eigene Meinung. Es bedeutet auch, nach den eigenen Ansichten leben und handeln zu dürfen.
    • Re: Unsere Städte in alten (Farb-)Filmen

      Auf Youtube musst ,,Breslau 1939'' eingeben, dann kommt ein 9minütiger Film. Als ich ihn zum erstenmal war ich sprachlos.
      Ich will nicht zu viel verraten aber am Anfang sieht man die Dominsel mit den Kirchen und nachher die alte Breslauer Strassenbahn. Einfach unglaubliche Aufnahmen und unbedingt sehenswert!!
      In der Altstadt die Macht, im Kneiphof die Pracht, im Löbenicht der Acker, auf dem Sackheim der Racker.

      Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburgs Pracht, Nürnberger Witz und Straßburger G'schütz und Ulmer Geld, so wär ich der Reichste in der Welt.