San Francisco 2009 - Allgemeines

  • Nachdem ich schon einige Bilder von meinem Las Vegas-Aufenthalt im späten Juni dieses Jahres eingestellt hatte, will ich noch ein paar Bilder aus San Franciso nachlegen, wo ich eine Woche zuvor war. Ich nehme an, dass SF grundsätzlich bekannt ist, hole dennoch etwas aus. Zu meinen Las Vegas-Bildern gab es Beifall und Pfiffe, wobei ich die Pfiffe verstehen kann, LV ist sicher nicht jedermanns Sache. Gleiches gilt vermutlich für eine Stadt wie New York, die ich ebenfalls toll finde, wenn mir jedoch jemand sagt, das ist mir zu viel Beton und nicht mein Ding, ist das völlig OK. San Franciso ist dagegen wesentlich vielschichtiger, hier ist, denke ich, für jeden etwas dabei. Es gibt ein touristisches Amüsier-Viertel (fisherman's warf), chinatown, Hochhäuser in downtown, den golden gate park nahe dem Pazifik, ein Hippie- und ein Schwulenviertel, von Klassikern wie der golden gate bridge, den cable cars oder alcatraz ganz zu schweigen. Autofahren in SF ist ein Erlebnis. Auch archtektonisch gibt es einiges, mir gefallen die Hochhäuser downtown sehr, es gibt viele interessante um 1900 gebaute Häuser, den relativ alten mission-district, etwas art-deco (der coit tower oder das cliff house am Pazifik) und jede Menge victorianische Häuser. In Summe kann ich sagen, dass ich jetzt nach 2003 zum zweiten Mal in SF war, aber noch nicht alles gesehen habe, die Reste der Weltaustellung von 1915 zum Beispiel.
    Zeigen möchte ich hier aber, da die genannten Klassiker wohl bereits ausreichend photografisch gewürdigt wurden und hier auch nur bedingt ins Thema passen, ein paar Bilder aus downtown, bzw. dem financial district, hier hatten wir auch die meisten Bilder gemacht, womit meine Bilder eigentlich ziemlich SF-untypisch werden.


    Wir gehen nur die market street vom Ferry building aus hinunter in den financial district.






    Das Hobart building aus dem Jahr 1905, das schräg auf die Montgomery street zuläuft, gefällt mir besonders gut. Überhaupt gefallen mir die Hochhäuser aus der Zeit um die Jahrhundertwende 1900.



    Die gleiche Ecke noch mal aus der Montgomery street. Im direkten Vergleich zwischen Hochhäusern um 1900 und Hochhäusern um 2000 gibt es ihn für mich wirklich, den von Architekten oft besungenen interessanten Kontrast zwischen älteren und modernen Gebäuden.


    Im folgenden gehe ich die Sansome street hoch und dann irgendwann wieder über die Mongomery street zur Transamerica pyramid. Wie die einzelnen Gebäude heißen, weiß ich nicht mehr, es ist auch schon wieder eine Weile her. Vielleicht ist es auch egal, ob es nun die Bank of america oder sonst eine Bank ist.





    Vorne rechts ist eines der älteren Gebäude die den großen Brand von 1906 überstanden haben. Um die Ecke gibt es auch einen historic district, in dem einige von diesen Gebäuden stehen. Das haute mich aber nicht vom Hocker, unter "historisch" sind wir doch älteres gewohnt.


    Abschließend die Transamerica pyramid von 1972, die vom Boden aus nicht vernünftig zu fotographieren ist. That's it für heute. Bei nächster Gelegenheit stelle ich noch ein paar Bilder ein, vor allem von den in SF reichlich vorhandenen viktorianischen Häusern.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Transamerica_Pyramid\r
    de.wikipedia.org/wiki/Transamerica_Pyramid

  • Danke Erpel für die schönen Fotos. Ich hatte diesen Sommer ebenfalls Gelegenheit, mir SF anzusehen und habe es nicht bereut. Von der Stadt selbst habe ich relativ wenige Fotos gemacht, daher freue ich mich über die Galerie.


    Quote

    Abschließend die Transamerica pyramid von 1972, die vom Boden aus nicht vernünftig zu fotographieren ist.


    Man muss nur nach Alcatraz fahren und hat dieses wunderbare Panorama: 8)




    Oder hoch auf den Coit Tower:



    Leider hat man in den 70ern abseits des Finanzdistricts auf den Hügeln einige sehr unansehnliche Hochhäuser gebaut, die das Stadtbild beeinträchtigen (s.u.). Insgesamt ist SF sehr ansehlich und für jeden Westküsten-Urlauber durchaus zu empfehlen. Zudem liegt der unglaublich schöne Yosemite-Nationalpark quasi vor der Tür.









  • @ Harmonica: Vielen Dank für Deine Bilder, das sind nun genau die, die ich noch nicht gemacht habe. Vor allem war ich noch nicht auf dem Coit-Tower. In einem Bild zeigst Du eine Sicht auf die Lombard-Street ("crookiest street"), ich war zunächst an einem Nachmittag im Pkw dort, die Auffahrt von Westen ist irre steil und es war die Hölle los, eine Menge Autos und Leute, die Fotos schießen. Wir haben es dann am Tag unserer Abfahrt um 7.00 morgens noch mal probiert, außer uns war niemand da und wir konnten in Ruhe runterfahren.


    Jetzt noch ein paar Bilder von mir, zunächst von viktorianischen Villen in Bereich des Haight Ashbury-Viertels.






    Das nächste Bild zeigt einen Blick auf einen Party-Bereich der San Francisco pride (findet immer am letzen Juni-Wochenende statt) mit einem Blick auf Downtown dahinter. Für mich als Deutschen war es beachtlich, wie unorganisiert so etwas ablaufen kann. Bei uns gibt es für jedes Straßenfest einen Vorschriftenkatalog, in SF rannten zig-Tausend Leute in den Straßen herum, Toilettenbuden habe ich nirgendwo gesehen.



    Jetzt ein absoluter Klassiker, der vermutlich schon mindestens so oft fotographiert wurde, wie der Beatles-Zebrastreifen in der Londoner abbey road: Blick vom Alamo-Square über die Bebauung der steiner street Richtung down town. Toll ist die Perspektive in jedem Fall.


    Zum Abschluss noch ein Bild vom SFMoma im Verbund mit einem Wolkenkratzer, in dieser Kombination kann sogar das SFMoma nichts kaputt machen.

  • Tolle Bilderserie Erpel! SanFran ist eine meiner Lieblingsstädte in den USA und wohl die Perle der Westküste.



    Das letzte Bild zeigt das Pacific Telegraph Building, oder? Historische Wolkenkratzer sind den meisten banalen Schöpfungen der Moderne einfach sowas von haushoch überlegen. Immer wieder toll auch die pittoresken Townhouses der Stadt, die so ziemlich einzigartig in den gesamten Staaten sind und daher oft auch für Postkarten herhalten (man denke an die berühmte Dreihäuserreihe mit Skyline im Hintergrund).